Men√ľ

Zuhause

Wood Burning Herd Fakten Und Praktiken

Holz√∂fen haben sowohl in der geschichte als auch in der gegenwart ihren platz. Aber die sich √§ndernden gesellschaftlichen einstellungen √ľber gesunde luft und die damit verbundenen staatlichen vorschriften bedeuten, dass der holzofen von heute nicht mehr derselbe ist wie fr√ľher. In einigen staaten, verwendung von holz√∂fen sowie kamine...

Wood Burning Herd Fakten Und Praktiken


In Diesem Artikel:

Heutige Holzöfen brennen sauberer und effizienter.

Heutige Holzöfen brennen sauberer und effizienter.

Holz√∂fen haben sowohl in der Geschichte als auch in der Gegenwart ihren Platz. Aber die sich √§ndernden gesellschaftlichen Einstellungen √ľber gesunde Luft und die damit verbundenen staatlichen Vorschriften bedeuten, dass der Holzofen von heute nicht mehr derselbe ist wie fr√ľher. In einigen Bundesl√§ndern ist die Verwendung von Holz√∂fen und Kaminen stark eingeschr√§nkt. In Kalifornien variieren die Vorschriften je nach den vom lokalen Luftqualit√§tsmanagement-Distrikt auferlegten regionalen Beschr√§nkungen oder Vorschriften. In der Bay Area zum Beispiel k√∂nnen nur Holz√∂fen verkauft oder installiert werden, die den Anforderungen der Phase II der Environmental Protection Agency (EPA) entsprechen. Dar√ľber hinaus m√ľssen sichtbare Rauchemissionen auf einem bestimmten Mindeststandard gehalten werden, und selbst das Holz, das f√ľr den Gebrauch in Holz√∂fen oder Kaminen verkauft wird, muss gew√ľrzt sein und einen Feuchtigkeitsgehalt von 20 Prozent nicht √ľberschreiten.

Old-School Holzbrenner

Holz√∂fen, die vor Inkrafttreten der ersten Runde der EPA-Vorschriften 1988 hergestellt wurden, sind ineffizient und setzen ungesunde Mengen an Schwebstoffen und giftigen Gasen in die Au√üenluft und das Innere des Hauses frei. Aus gesundheitlicher Sicht sind viele der langfristigen Auswirkungen der Exposition gegen√ľber der Entladung aus einem Holzofen vor 1988 identisch mit denen, die durch das Einatmen von Zigarettenrauch aus zweiter Hand entstehen. Wenn Sie sich in einem mit einem Holzofen beheizten Haus befinden und den Holzrauch riechen, sind Sie diesen Gesundheitsrisiken ausgesetzt. Weil diese √§lteren Holz√∂fen schneller Holz verbrennen, verbrauchen sie auch mehr Brennstoff, verursachen mehr Betriebskosten und erzeugen mehr Restprodukte im Ofen und Schornstein, wie z. B. entflammbares Kreosot, das eine Brandgefahr darstellen kann.

Die neue Generation von √Ėfen

Neuere Holz√∂fen m√ľssen die EPA Phase II-Vorschriften erf√ľllen, die Emissionen streng begrenzen. Heute betr√§gt die gesetzlich vorgeschriebene Rauchemissionsgrenze der EPA 7,5 Gramm Rauch pro Stunde f√ľr nichtkatalytische √Ėfen und 4,1 Gramm pro Stunde f√ľr katalytische √Ėfen. Neue Technologien in Holz√∂fen haben diese Emissionsziele sehr erreichbar gemacht - einige Modelle haben Rauchpegel von nur 1 Gramm pro Stunde und die meisten brennen mindestens sieben Mal sauberer als √§ltere √Ėfen. Verbraucher Vergleich-Einkauf f√ľr einen neuen Holzofen kann das EPA White Label an einem Ofen f√ľr Emissionsspezifikationen f√ľr dieses Modell √ľberpr√ľfen.

Nicht katalytische Modelle

Nichtkatalytische Holz√∂fen sind die billigeren und am weitesten verbreiteten Modelle. Diese √Ėfen verf√ľgen √ľber mehrere Merkmale, um die Effizienz der Verbrennung zu erh√∂hen und Emissionen zu begrenzen. Dazu geh√∂ren eine verbesserte Feuerraumisolierung, ein System zur Einleitung von vorgew√§rmter Verbrennungsluft in die Kammer und eine expandierte Prallwand zur Erweiterung des Gasweges, was zu einer vollst√§ndigeren Verbrennung von gasf√∂rmigen Emissionen f√ľhrt. Einige Komponenten eines nichtkatalytischen Ofens, insbesondere die Ablenkplatte, k√∂nnen im Laufe der Zeit aufgrund der Einwirkung hoher Temperaturen degenerieren und erfordern einen Austausch.

Katalytische √Ėfen

Katalytische Holz√∂fen sind am effizientesten und erzeugen die geringsten Emissionen. Diese Einheiten enthalten eine keramische katalytische Brennkammer, die mit einem Edelmetallkatalysator beschichtet ist, um gasf√∂rmige Rauchbestandteile sowie Schwebeteilchen zu verbrennen, wodurch die Emissionen auf ein Minimum reduziert werden. Katalytische √Ėfen verbrennen Holz sehr langsam und erzeugen mit einer bestimmten Brennstoffmenge die gr√∂√üte W√§rmeenergie. Fr√ľhere Generationen von katalytischen Holzbrennern erforderten den Austausch der katalytischen Brennkammer, manchmal in nur zwei Jahren, da der Katalysator im Laufe der Zeit an Wirksamkeit verlor. Verbesserungen in der Technologie haben jedoch zu Katalysatorsystemen gef√ľhrt, die sechs bis neun Jahreszeiten mit nur nominaler Zunahme der Emissionen dauern, bevor ein Austausch erforderlich ist.

Gute Holzpraktiken

Das California Air Resources Board (CARB) empfiehlt bestimmte Holzverbrennungspraktiken f√ľr h√∂chste Effizienz und reduzierte Emissionen von Holz√∂fen. Nadelholzanz√ľndholz wie Kiefer oder Tanne wird zum Starten des Feuers bevorzugt, da es sich schnell entz√ľndet und hei√ü brennt, wodurch die Feuerkammer schnell auf Temperatur gebracht wird. F√ľr das Hauptfeuer sind Harth√∂lzer wie Eiche und Kirsche dichte W√§lder, die lange brennen und weniger Rauch erzeugen, w√§hrend sie mehr W√§rmeenergie liefern als Nadelh√∂lzer. Brennholz aller Art sollte "gew√ľrzt" werden - getrocknet, vorzugsweise in einem gesch√ľtzten Bereich - f√ľr mindestens sechs Monate nach dem Spalten. Einige Harth√∂lzer k√∂nnen bis zu einem Jahr lang gew√ľrzt werden, bevor sie zum Brennen geeignet sind. F√ľr die Verwendung in einem Holzofen empfiehlt CARB Holz, das bis zu einem Feuchtigkeitsgehalt von 20 Gewichtsprozent oder weniger getrocknet wurde.


Video-Guide: H.O.P.E. What You Eat Matters (2018) - Full Documentary (Subs: AR/EN/ES/FR/ID/NL/PT/ZH).

Der Artikel War N√ľtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf√ľgen