MenĂŒ

Garten

Will Magnesuim Sulfat Helfen Tomatenpflanzen Wachsen?

Sechzehn notwendige nĂ€hrstoffe mĂŒssen in der atmosphĂ€re und im boden leicht verfĂŒgbar sein, damit tomatenpflanzen gesund und groß werden können. In der tat sind zwei sekundĂ€re elemente, magnesium und schwefel, hĂ€ufig in böden fĂŒr die aufnahme von wurzeln gefunden. Jedoch können diese elemente eine nĂ€hrstoffergĂ€nzung fĂŒr die besten wachstumsergebnisse benötigen...

Will Magnesuim Sulfat Helfen Tomatenpflanzen Wachsen?


In Diesem Artikel:

Tomatenwurzeln konkurrieren um das im Boden verborgene Magnesium und Schwefel.

Tomatenwurzeln konkurrieren um das im Boden verborgene Magnesium und Schwefel.

Sechzehn notwendige NĂ€hrstoffe mĂŒssen in der AtmosphĂ€re und im Boden leicht verfĂŒgbar sein, damit Tomatenpflanzen gesund und groß werden können. In der Tat sind zwei sekundĂ€re Elemente, Magnesium und Schwefel, hĂ€ufig in Böden fĂŒr die Aufnahme von Wurzeln gefunden. Jedoch können diese Elemente eine NĂ€hrstoffergĂ€nzung fĂŒr die besten Wachstumsergebnisse benötigen. Magnesiumsulfat, oft verpackt unter dem Namen Bittersalz, bietet beide wichtigen Elemente fĂŒr ein ausgewogenes Ökosystem im Garten.

Elemente Rolle

Magnesium spielt eine wichtige Rolle in der Zuckerverarbeitung der Tomatenpflanze. Die Photosynthese kann ohne den richtigen Stoffwechsel nicht richtig funktionieren. Bei einem Magnesiummangel kann die Samenkeimung gar nicht stattfinden. Auf der anderen Seite verarbeitet Schwefel Proteine ​​und trĂ€gt zur Chlorophyllproduktion fĂŒr ĂŒppiges Wachstum von FrĂŒchten und BlĂ€ttern bei. Die Zugabe von Magnesiumsulfat zu einem mangelhaften Garten ermöglicht es den Tomatenpflanzen, ihr NĂ€hrstoffgleichgewicht fĂŒr eine erfolgreiche Fruchtbildung wiederzuerlangen.

Auf den Boden aufgetragen

NatĂŒrlich vorkommendes Kalzium und Kalium im Boden stören oft die Magnesiumaufnahme durch die Wurzeln der Tomatenpflanze; Ihre ausgewogenen NĂ€hrstoffe im Boden nĂ€hren die Pflanzen nicht richtig und fĂŒhren zu gelblichen BlĂ€ttern. Die Anwendung von Magnesiumsulfat auf den Boden bringt die Elemente direkt in das Wurzelsystem. Wenn das Magnesium schnell in den Boden diffundiert, absorbieren die Wurzeln der Tomatenpflanze den NĂ€hrstoff. Wenn Sie Probleme mit Magnesiummangel im Garten haben, können Sie ungefĂ€hr 1 bis 2 Esslöffel Magnesiumsulfat auf jedes Pflanzenloch fĂŒr das beste Tomatenwachstum anwenden, da Tomaten hohe Magnesiumkonzentrationen fĂŒr normale Fruchtbildung benötigen.

GesprĂŒht auf Laub

Magnesiumsulfat hat den zusĂ€tzlichen Vorteil, dass es sich in Wasser fĂŒr eine SprĂŒhanwendung auflöst. Das HinzufĂŒgen von Magnesiumsulfat direkt zu den BlĂ€ttern mit einer SprĂŒhflasche ermöglicht es Ihnen, jede elementare Konkurrenz innerhalb des Bodens zu umgehen. In der Tat absorbieren die BlĂ€tter die NĂ€hrstoffe durch ihre Stomata, so dass die Chlorophyllzellen sofort von der NĂ€hrstoffergĂ€nzung beeinflusst werden. Dadurch werden BlĂ€tter grĂŒner und ĂŒppiger mit höheren Fruchtwerten. Generell sollten Sie Ihre Tomatenpflanzen einmal im Monat mit Magnesiumsulfat besprĂŒhen. Eine Gallone Wasser mit 2 Esslöffeln Magnesiumsulfat ist eine einfache Konzentration, die den Tomaten hilft, fruchtbar und gesund zu bleiben.

Zeitliche Koordinierung

Ein BodennĂ€hrstoff-Test-Kit ist Ihr bester Freund wĂ€hrend der letzten Zeit der Tomatensaison. Das Magnesium im Boden kann an dieser Stelle erschöpft sein, wĂ€hrend die Pflanze vergilbt und strapaziert. Periodische Bodentests helfen Ihnen festzustellen, ob eine hĂ€ufigere Anwendung von Magnesiumsulfat erforderlich ist. Die Verwendung des Testkits und die einfache Beobachtung verhindern unnötigen Stress, so dass die Pflanze nicht verkĂŒmmert oder FrĂŒchte fallen lĂ€sst.


Video-Guide: âŸč Seed starts | pepper, tomato, cucumber, and more! | 2018.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen