MenĂŒ

Garten

Wird Kupfer Helfen, Algen Zu Kontrollieren?

Kupfersulfat ist eine anorganische verbindung, die aus schwefel und kupfer besteht. Es wird verwendet, um algen sowie eine vielzahl von wasserschĂ€dlingen wie bakterien, pilze, schnecken und unkraut zu töten. Kupfer ist ein wirksamer algenkiller, aber seine verwendung ist nicht ohne risiko. Kupfersulfat kann giftig fĂŒr fische sein, obwohl seine toxizitĂ€t von... AbhĂ€ngt.

Wird Kupfer Helfen, Algen Zu Kontrollieren?


In Diesem Artikel:

Wasser mit Algen ist grĂŒnlich.

Wasser mit Algen ist grĂŒnlich.

Kupfersulfat ist eine anorganische Verbindung, die aus Schwefel und Kupfer besteht. Es wird verwendet, um Algen sowie eine Vielzahl von WasserschĂ€dlingen wie Bakterien, Pilze, Schnecken und Unkraut zu töten. Kupfer ist ein wirksamer Algenkiller, aber seine Verwendung ist nicht ohne Risiko. Kupfersulfat kann giftig fĂŒr Fische sein, obwohl seine ToxizitĂ€t vom Kupfergehalt des verwendeten Produkts und der AlkalitĂ€t des Wassers, in dem das Produkt verwendet wird, abhĂ€ngt.

Der Effekt von Kupfer

Kupfersulfat ist kommerziell in flĂŒssiger, staub- und kristalliner Form erhĂ€ltlich. Es tötet Algen, indem es sich an sie bindet, was die Algenzellen schĂ€digt und dazu fĂŒhrt, dass sie auslaufen und absterben. Kupfersulfat ist in Wasser sehr gut löslich, und Kupfer ist ein natĂŒrliches, essentielles Mineral. Zu viel Kupfer ist giftig fĂŒr Pflanzen, weil es die Photosynthese verhindert.

Anwendungstipps

Kupfersulfat ist schwerer als Wasser. Wenn Sie es einfach in ein GewĂ€sser werfen, sinkt es auf den Boden, wo sich Schlamm chemisch bindet, der es absperrt. Vor seiner Anwendung in einem Wasserkörper sollte Kupfersulfat in einem separaten BehĂ€lter mit Wasser gelöst werden, um lokalisierte Bereiche mit hoher Kupferkonzentration zu verhindern. Stellen Sie sicher, dass sich das gesamte Kupfersulfat in dem separaten WasserbehĂ€lter auflöst und wenden Sie es dann auf das Wasser an, das Sie behandeln möchten. Obwohl kommerziell formulierte flĂŒssige Kupfersulfatprodukte direkt auf Wasser angewendet werden können, das behandelt werden muss, empfiehlt die IFAS Extension Webseite der UniversitĂ€t von Florida, sie in einem separaten BehĂ€lter mit Wasser vor ihrer Anwendung zu verdĂŒnnen. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett fĂŒr die Dosierung, die auf der Menge des zu behandelnden Wassers und der AlkalitĂ€t des Wassers basieren.

Umweltgefahren

Kupfer kommt natĂŒrlich in der Umwelt vor. Es sammelt sich an der OberflĂ€che des Bodens an und bindet dort fest an Bodenpartikel. Es wird von der U.S. Environmental Protection Agency als etwas giftig fĂŒr Vögel und fast ungiftig fĂŒr Bienen angesehen. Kupfer hat sich jedoch als sehr giftig fĂŒr Fische und andere Wasserlebewesen erwiesen, insbesondere fĂŒr Forellen, Kois und Jungfische verschiedener Arten. Das liegt daran, dass Algen eine wichtige Quelle fĂŒr Sauerstoff in einem Teich sind und das Abtöten der Algen diese Sauerstoffquelle aus dem Wasser entfernt; Wenn sich Algen zersetzen, wird zusĂ€tzlicher Sauerstoff aus dem Wasser entfernt.

Verhinderung von Fischkill

Wenn Sie Kupfersulfat zur Abtötung von Algen in Ihrem Teich verwenden, befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett, um das Risiko der SchĂ€digung von Nichtzielorganismen wie Fisch zu minimieren. Verwenden Sie kleine Mengen des Produkts ĂŒber einen langen Zeitraum oder haben Sie eine alternative Möglichkeit, um Sauerstoff im Teichwasser zu erzeugen, z. B. ein TeichbelĂŒftungssystem. Messen Sie die AlkalitĂ€t des Teichwassers vor der Verwendung einer Kupferbehandlung, wenn sich Fische im Teich befinden, da die Giftigkeit von Kupfer gegenĂŒber Fischen zunimmt, wenn die AlkalinitĂ€t abnimmt. Teilen Sie die GesamtalkalinitĂ€t in Teilen pro Million oder ppm durch 100, um die Konzentration von Kupfersulfat zu bestimmen, die in Teilen pro Million verwendet wird. Wenn die GesamtalkalitĂ€t unter 50 ppm liegt, sollten keine Kupferbehandlungen zur BekĂ€mpfung von Algen durchgefĂŒhrt werden, da das Risiko, Fisch zu töten, extrem hoch ist. Wenn die GesamtalkalitĂ€t mehr als 250 ppm betrĂ€gt, verwenden Sie maximal 2,5 ppm Kupfersulfat, was 2,5 Milligramm Kupfersulfat pro 1 Liter Wasser entspricht.


Video-Guide: Bei SchilddrĂŒsenunterfunktion helfen Lebensmittel, die den Stoffwechsel anregen.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen