Men√ľ

Garten

Warum Meine Gr√ľnen Pfeffer Nicht Wachsen Werden

Gr√ľne paprika (capsicum annuum) haben √§hnliche wachstumsanforderungen, unabh√§ngig von ihrer spezifischen sorte. Sie wachsen an warmen, frostfreien sommertagen und gedeihen in feuchtem, reichem boden und ganzt√§gigem sonnenlicht. Ein verkr√ľppeltes wachstum oder das nichtwachstum von fr√ľchten tritt im allgemeinen aufgrund der kulturellen bedingungen der pflanzen auf...

Warum Meine Gr√ľnen Pfeffer Nicht Wachsen Werden


In Diesem Artikel:

Paprikapflanzen schmecken am besten, wenn sie im Freiland gepflanzt werden, nachdem sich der Boden im Fr√ľhsommer erw√§rmt hat.

Paprikapflanzen schmecken am besten, wenn sie im Freiland gepflanzt werden, nachdem sich der Boden im Fr√ľhsommer erw√§rmt hat.

Gr√ľne Paprika (Capsicum annuum) haben √§hnliche Wachstumsanforderungen, unabh√§ngig von ihrer spezifischen Sorte. Sie wachsen an warmen, frostfreien Sommertagen und gedeihen in feuchtem, reichem Boden und ganzt√§gigem Sonnenlicht. Ein verkr√ľppeltes Wachstum oder das Nichtwachstum von Fr√ľchten tritt im Allgemeinen aufgrund der kulturellen Bedingungen der Pflanzen auf. Das Problem zu lokalisieren und daran zu arbeiten, es zu beheben, kann produktiveres Wachstum f√∂rdern.

Temperaturprobleme

Gr√ľne Paprika ben√∂tigen warmes Wetter und warme Bodenbedingungen, um ihr bestes Wachstum zu erzielen. Die Samen keimen typischerweise nicht, wenn die Bodentemperatur unter 70 bis 80 Grad Fahrenheit liegt. Das Anpflanzen von Setzlingen in Innenr√§umen oder das Pflanzen von Baumschulpflanzen tr√§gt dazu bei, dass die Pflanzen nach dem Umpflanzen im Freien wachsen. Zu niedrige Temperaturen im Garten k√∂nnen das Wachstum von Pfeffer ebenfalls verlangsamen, wobei sich das Wachstum verlangsamt, wenn die Temperatur unter 55 Grad Fahrenheit liegt. Hei√üe Temperaturen k√∂nnen auch das Wachstum der Pflanzen verlangsamen, obwohl solches Wetter in milden Klimazonen normalerweise kein Problem ist.

Wasser Stress

Zu viel und zu wenig Wasser kann verhindern, dass gr√ľne Pfefferpflanzen richtig wachsen. Trockener Boden f√ľhrt zu welken Pflanzen und schlechtem Wachstum. Die Paprika bilden keine Bl√ľtenknospen und sterben schlie√ülich. √úberm√§√üig feuchter Boden f√ľhrt dazu, dass die Pflanzen schlecht wachsen und ihre Bl√§tter herunterfallen oder verk√ľmmern. Die Wurzeln ersticken und ertrinken. Schlie√ülich erliegen die Wurzeln der F√§ulnis und die Pflanzen sterben ab. Pflanze Paprika in gut durchl√§ssigen Boden oder Hochbeete, um Wasserprobleme zu vermeiden. Bew√§ssere sie, wenn die oberen 1 Zoll ihres Bodens sich trocken anf√ľhlen, was w√∂chentlich etwa 1 Zoll Wasser liefert oder genug, um den Boden in den Wurzelzonen der Pflanzen feucht zu halten. Mulchen um die Pflanzen hilft, die Feuchtigkeit im Boden zu halten, aber nicht den Mulch die Pflanzen zu ber√ľhren.

Schädlings-Probleme

Wenige Sch√§dlinge sch√§digen Paprika. Blattl√§use ern√§hren sich jedoch von der Unterseite der Bl√§tter und entlang der Stiele. Ein schwerer Blattlausbefall kann dazu f√ľhren, dass sich die Bl√§tter einrollen oder absterben. Das Pflanzenwachstum von Pfeffer kann sich verlangsamen, wenn wenige gesunde Bl√§tter vorhanden sind, um die Pflanzen zu unterst√ľtzen. Kontrollieren Sie die Blattl√§use, indem Sie sie mit einem scharfen Wasserstrahl vom Laub der Pfefferpflanzen absp√ľlen. Alternativ spr√ľhen Sie die betroffenen Pflanzen in Abst√§nden von drei bis f√ľnf Tagen mit einer vorgemischten Insektizidseife, bis die Sch√§dlinge verschwunden sind. Richten Sie das Spray auf das befallene Blattwerk und achten Sie besonders auf die Unterseite der Bl√§tter, wo sich die Sch√§dlinge verstecken.

Bestäubungsprobleme

Wenn Ihre Pfefferpflanzen gut wachsen, aber keine Fr√ľchte produzieren, dann ist wahrscheinlich der Mangel an Best√§ubung das Problem. Paprikaschoten werden haupts√§chlich vom Wind best√§ubt, aber sie vertreiben Pollen am besten bei trockenem Wetter. Der Pollen neigt zur Verklumpung und wird bei regnerischen oder feuchten Bedingungen nicht richtig abgesto√üen. Sch√ľtteln Sie die Pflanzen vorsichtig bei trockenem Wetter, um die Best√§ubung zu unterst√ľtzen, oder putzen Sie die Bl√ľten von Hand, indem Sie den Bl√ľtenstaub von Blume zu Blume mit einem Pinsel bewegen. Der Pollen kann auch steril werden, wenn die Temperaturen unter 55¬į F oder √ľber 75¬į F liegen. Die normale Best√§ubung und das Wachstum sollten wieder aufgenommen werden, wenn die Temperaturen steigen oder fallen, je nachdem, welches Problem das Problem ist.


Video-Guide: Pflanzen vermehren. Die Sämlinge und wie geht es weiter mit den Exoten und anderen Pflanzen Teil 57.

Der Artikel War N√ľtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf√ľgen