MenĂŒ

Garten

Warum Verursachen WalnussbÀume Tomatenprobleme?

WalnussbĂ€ume (juglans spp.) produzieren eine giftige substanz, die als juglon bekannt ist und fĂŒr tomatenpflanzen schĂ€dlich ist. Es gibt wenig, was sie tun können, um die wirkung eines vorhandenen walnussbaums auf ihre tomatenpflanzen zu reduzieren, außer sie von ihrem walnussbaum weg zu verlagern. GrĂ¶ĂŸere walnussbĂ€ume produzieren mehr juglon und sind in der lage,...

Warum Verursachen WalnussbÀume Tomatenprobleme?


In Diesem Artikel:

Tomaten sind sehr anfĂ€llig fĂŒr ein allelopathisches Toxin, das von WalnussbĂ€umen freigesetzt wird.

Tomaten sind sehr anfĂ€llig fĂŒr ein allelopathisches Toxin, das von WalnussbĂ€umen freigesetzt wird.

WalnussbĂ€ume (Juglans spp.) Produzieren eine giftige Substanz, die als Juglon bekannt ist und fĂŒr Tomatenpflanzen schĂ€dlich ist. Es gibt wenig, was Sie tun können, um die Wirkung eines vorhandenen Walnussbaums auf Ihre Tomatenpflanzen zu reduzieren, außer sie von Ihrem Walnussbaum weg zu verlagern. GrĂ¶ĂŸere WalnussbĂ€ume produzieren mehr Juglon und sind in der Lage, sie ĂŒber eine grĂ¶ĂŸere FlĂ€che durch den Boden zu verteilen.

Juglon-Effekte

Tomatenpflanzen, die an Juglon ToxizitÀt leiden, haben oft Àhnliche Symptome wie andere Pflanzenprobleme. HÀufige Anzeichen einer Juglon-Vergiftung bei Tomaten sind welkende, hÀngende oder gekrÀuselte BlÀtter, die allmÀhlich schwerer werden. Tomaten, die Juglon ausgesetzt sind, haben oft verfÀrbte StÀngel mit einer dunklen Farbe oder BlÀtter mit einer gelblichen Tönung. In den meisten FÀllen werden diese Symptome mit der Zeit schlimmer, bis die Pflanze getötet wird.

Juglone Quellen

Juglone kommt im Boden vor und wird aus vielen verschiedenen Teilen des Walnussbaums hergestellt. Die Hauptquelle fĂŒr Juglon stammt von den Wurzeln des Baumes. Juglone kommt auch in der Rinde, BlĂ€ttern und RĂŒmpfen von WalnĂŒssen vor. Gefallene Pflanzenstoffe aus Ihren WalnussbĂ€umen können Juglon in den Boden ausbreiten, wenn es nicht gereinigt wird. Juglon löst sich im Wasser nicht gut auf und bleibt oft im Boden stationĂ€r. Juglone, das aus BlĂ€ttern, NĂŒssen oder einem WalnussschĂ¶ĂŸling, der in der NĂ€he Ihrer Tomaten wĂ€chst, im Boden abgelagert wird, kann bis zu zwei Monate dauern, nachdem seine Quelle entfernt wurde, um sich aufzulösen.

Walnuss NĂ€he

Juglone wird hauptsĂ€chlich durch den Boden von den Wurzeln des Baumes verteilt. Kleinere WalnussbĂ€ume können Juglon in AbstĂ€nden bis zum Doppelten ihrer eigenen Höhe von der Basis des Baums in den Boden ausbreiten. Im Durchschnitt verbreiten ausgewachsene WalnussbĂ€ume Juglon in den Boden bis zu einem Radius von 50 bis 60 Fuß von der Basis des Baumes. In einigen FĂ€llen kann Juglon von reifen WalnussbĂ€umen Pflanzen beeinflussen, die bis zu 80 Meter entfernt gepflanzt wurden. Juglone aus WalnussblĂ€ttern oder -nĂŒssen können auch Tomaten beeinflussen, die vom Baum abwĂ€rts oder in Windrichtung gepflanzt werden.

Überlegungen

Mulchen, die BlÀtter oder StÀngel eines Walnussbaumes enthalten, können empfindliche Pflanzen schÀdigen, wenn sie nicht richtig behandelt werden. Mulchen mit WalnussblÀttern benötigen zwei bis vier Wochen zum Abbau. Mulchen, die Walnussrinde enthalten, benötigen eine Mindestkompostierungszeit von sechs Monaten, um sicherzustellen, dass das in der Rinde vorhandene Juglon vollstÀndig neutralisiert ist. Reife WalnussbÀume können Juglon aus ihrem Wurzelsystem noch einige Jahre nach ihrer Abholzung in den Boden ausbreiten.


Video-Guide: .

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen