Men√ľ

Garten

Warum Brauchen Pflanzen Die Elemente Stickstoff Und Magnesium?

Alle pflanzen ben√∂tigen bestimmte elemente, um sie gesund zu halten. Diejenigen elemente, die sie in relativ gro√üen mengen ben√∂tigen, einschlie√ülich stickstoff und magnesium, sind als makron√§hrstoffe bekannt. Diejenigen, die sie in sehr kleinen mengen ben√∂tigen, wie kupfer und zink, werden als mikron√§hrstoffe oder spurenelemente bezeichnet. Pflanzen, die verk√ľmmert sind,...

Warum Brauchen Pflanzen Die Elemente Stickstoff Und Magnesium?


In Diesem Artikel:

Pflanzen brauchen eine gute Ernährung, um zu gedeihen.

Pflanzen brauchen eine gute Ernährung, um zu gedeihen.

Alle Pflanzen ben√∂tigen bestimmte Elemente, um sie gesund zu halten. Diejenigen Elemente, die sie in relativ gro√üen Mengen ben√∂tigen, einschlie√ülich Stickstoff und Magnesium, sind als Makron√§hrstoffe bekannt. Diejenigen, die sie in sehr kleinen Mengen ben√∂tigen, wie Kupfer und Zink, werden als Mikron√§hrstoffe oder Spurenelemente bezeichnet. Pflanzen, die verk√ľmmert sind, verf√§rbte Bl√§tter haben oder nicht bl√ľhen, k√∂nnen Anzeichen von N√§hrstoffmangel aufweisen. Jeder N√§hrstoff unterst√ľtzt Pflanzen auf spezifische Weise, und wenn Sie wissen, was jedes Element bewirkt, k√∂nnen Sie feststellen, was Ihren Pflanzen fehlt.

Makronährstoffe

Pflanzen ben√∂tigen neun Makron√§hrstoffe: Stickstoff, Magnesium, Kalzium, Kalium, Sauerstoff, Schwefel, Phosphor, Wasserstoff und Kohlenstoff. Manchmal sind Wasserstoff, Sauerstoff und Kohlenstoff nicht als Makron√§hrstoffe enthalten, da Pflanzen diese aus Luft und Wasser beziehen, aber sie sind genauso wichtig wie die anderen Elemente auf der Liste. Pflanzen, denen eines der Makron√§hrstoffe fehlt, zeigen typischerweise offensichtliche Zeichen von schlechter Gesundheit und gedeihen nicht, und oft, wenn ein solcher Mangel entdeckt wird, hat er den Pflanzen bereits ernsthaften Schaden zugef√ľgt.

Mikronährstoffe

Die Mikron√§hrstoffpflanzen brauchen Zink, Molybd√§n, Bor, Kobalt, Eisen, Mangan, Chlor und Kupfer. Obwohl sie nicht in gro√üen Mengen ben√∂tigt werden, sind diese Elemente essentiell f√ľr die Unterst√ľtzung des Pflanzenwachstums und der Pflanzenfunktion, und ohne sie sind Pflanzen nicht in der Lage, die Makron√§hrstoffe zu nutzen. Viele chemische D√ľngemittel enthalten keine Spurenelemente, aber nat√ľrliche D√ľngemittel wie Mist und Kompost haben normalerweise die meisten oder alle von diesen. B√∂den, von denen bekannt ist, dass sie in irgendeinem dieser Elemente mangelhaft sind, sollten mit Kompost oder einer anderen Art von Volld√ľnger angereichert werden.

Stickstoff

Stickstoff ist in praktisch allen kommerziellen D√ľngemitteln vorhanden und wird auf dem Etikett durch die NPK-Nummer identifiziert, die die Menge an Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) in der Mischung angibt. Die Zahl auf dem Etikett gibt an, wie viele Pfund jedes Elements pro 100 Pfund D√ľnger vorhanden sind, also 18-18-21 zeigt das Vorhandensein von 18 Pfund Stickstoff, 18 Pfund Phosphor und 21 Pfund Kalium pro 100 Pfund D√ľnger an. Stickstoff ist essentiell f√ľr das Wachstum von Bl√§ttern und St√§ngeln und hilft den Pflanzen eine satte, gr√ľne Farbe zu verleihen. Wenn es fehlt, werden Pflanzen blass und kr√§nklich aussehen, und die √§ltesten Bl√§tter werden schlechter aussehen als die neueren. Zu viel Stickstoff kann Pflanzen dazu bringen, ihre gesamte Energie in die Entwicklung von Gr√ľnpflanzen zu investieren, und sie werden nicht bl√ľhen oder Fr√ľchte tragen.

Magnesium

Magnesium unterst√ľtzt Pflanzen, indem es die Verteilung von Phosphor in der Pflanze erleichtert. Da Phosphor f√ľr die Entwicklung von Blumen, Fr√ľchten und Wurzeln unentbehrlich ist, f√ľhrt ein Mangel an Magnesium zu Pflanzen, die aufgrund eines unterentwickelten Wurzelsystems keine Fr√ľchte produzieren oder nicht gen√ľgend andere N√§hrstoffe aufnehmen k√∂nnen. Die √§ltesten Bl√§tter einer Pflanze mit Magnesiummangel haben R√§nder, die gelblich erscheinen, und in der Mitte von jedem wird ein hellgr√ľner Bereich sein, der wie eine Lanze geformt ist.


Video-Guide: Der Schwefelkreislauf in der Landwirtschaft.

Der Artikel War N√ľtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf√ľgen