MenĂŒ

Garten

Warum Werden OlivenbÀume In Weinbergen Gepflanzt?

Seit jahrtausenden wurden olivenbĂ€ume in und um weinberge gepflanzt. Die weinberge und olivenhaine des östlichen mittelmeerraums erscheinen in einigen der Ă€ltesten heiligen bĂŒcher der großen religionen. Das geheimnis der pflanzung von trauben und oliven liegt darin, wo sie wachsen, wann sie reifen und wie ihre...

Warum Werden OlivenbÀume In Weinbergen Gepflanzt?


In Diesem Artikel:

Trauben und Oliven sind historische Begleiter Pflanzen.

Trauben und Oliven sind historische Begleiter Pflanzen.

Seit Jahrtausenden wurden OlivenbĂ€ume in und um Weinberge gepflanzt. Die Weinberge und Olivenhaine des östlichen Mittelmeerraums erscheinen in einigen der Ă€ltesten heiligen BĂŒcher der großen Religionen. Das Geheimnis fĂŒr den Anbau von Trauben und Oliven liegt darin, wo sie wachsen, wann sie reifen und wie ihre FrĂŒchte verwendet werden.

Tradition

OlivenbĂ€ume wurden in und um Weinberge in der ganzen antiken Welt an den Ufern des Meeres gepflanzt, die dem warmen, trockenen Klima des Gebiets seinen Namen gaben. Das mediterrane Europa und Eurasien genossen lange, warme, trockene Vegetationsperioden und Weinberge und Olivenhaine lieferten zwei Grundnahrungsmittel - Wein und Olivenöl. Die Tradition der Anpflanzung von OlivenbĂ€umen und Weintrauben im gleichen Gebiet war Teil einer Anbaumethode - bekannt als "Coltura promiscua" oder "Polyculture", die FeldfrĂŒchte miteinander vermischten. Die traditionelle Mischung aus Oliven und Trauben wurde von EuropĂ€ern in die Neue Welt gebracht, die im 19. Jahrhundert die amerikanische Weinindustrie grĂŒndeten.

Wachsende Bedingungen

Das Klima ist ein Grund dafĂŒr, dass Trauben und Oliven gute Begleiterpflanzen sind. Beide Pflanzen sind auch selbstbestĂ€ubend - sie brauchen weder Insekten noch Vögel, um Pollen zwischen Blumen zu tragen - und OlivenbĂ€ume schĂŒtzen Weinreben gegen starke Winde, die die BestĂ€ubung stören können. Beide Pflanzen produzieren feine Pollen, die sich am besten bei trockenem Wetter und Klumpen bei nassem Wetter bewegen. Milde, nasse Winter geben beiden Pflanzen die Bodenfeuchtigkeit, um sie durch die warmen, trockenen Sommer zu erhalten, die fĂŒr eine erfolgreiche BlĂŒte und Fruchtbildung notwendig sind. Obwohl die Trauben feuchter sind und die Oliven weniger winterhart sind, kreuzen sich die BedĂŒrfnisse der Pflanzen in den Weinbergen Kaliforniens, wo die mediterranen Bedingungen ĂŒberwiegen. Die gemischte Bewirtschaftung der beiden Kulturen kann weitere Vorteile haben: Die umbrische Praxis der Coltura promiscua wurde mit regionaler Resistenz gegen Phyllorexie, einer Traubenkrankheit, in Verbindung gebracht.

Erntefaktoren

Die Trauben blĂŒhen kurz im FrĂŒhling und sind je nach Sorte von August bis September erntebereit. Einige spĂ€te Trauben reifen im Oktober bis Anfang November. Die reifen Oliven reifen nach der spĂ€ten Lese im November und die Ernte dauert bis zum Ende der Saison. Die beiden Kulturen verwenden ein Ă€hnliches Verarbeitungsverfahren; jeder wird gedrĂŒckt und aufgesetzt. Wenn die Arbeit der Weinpresse beendet ist, beginnt das Pressen der Oliven, so dass die Erzeuger ihre saisonale Hilfe ununterbrochen aufrechterhalten können, anstatt wĂ€hrend der Erntezeit mehrere Gruppen von Arbeitern einstellen und loslassen zu mĂŒssen.

Marktchancen

Da sich amerikanische Weine im letzten Jahrhundert verbessert haben, sind andere Teile des "mediterranen Lebensstils", der eine an FrĂŒchten reiche ErnĂ€hrung und mehrfach ungesĂ€ttigte FettsĂ€uren enthĂ€lt, Oliven zu einer profitableren Pflanze geworden. Die Anpflanzung von OlivenbĂ€umen in WeingĂ€rten ermöglicht es den Weinproduzenten, zwei profitable AnbauflĂ€chen zu produzieren, ohne den FlĂ€chenverbrauch wesentlich zu erhöhen. Obwohl die umbrische Sitte, OlivenbĂ€ume als Traubenspaliere zu verwenden, nicht wieder populĂ€r geworden ist, enthalten viele Weinberge in Kalifornien Reihen von OlivenbĂ€umen um ihren Umfang herum, aufgrund der geselligen Natur der Oliven und ihrer RentabilitĂ€t.


Video-Guide: Vergiss es nicht.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen