Men√ľ

Zuhause

Wer Ist Der Empfänger Einer Treuhandvereinbarung?

Beteiligungen an immobilien d√ľrfen nur durch ein rechtsg√ľltig ausgef√ľhrtes schriftliches instrument, wie eine urkunde, √ľbertragen werden. Eine treuhandurkunde ist eine andere art von schriftlichem instrument, das zur √ľbertragung von eigentumsrechten an immobilien verwendet wird. Es √§hnelt einer hypothek und ist die bevorzugte immobilienfinanzierungsoption in kalifornien. Etwas grundwissen...

Wer Ist Der Empfänger Einer Treuhandvereinbarung?


In Diesem Artikel:

Beteiligungen an Immobilien d√ľrfen nur durch ein rechtsg√ľltig ausgef√ľhrtes schriftliches Instrument, wie eine Urkunde, √ľbertragen werden. Eine Treuhandurkunde ist eine andere Art von schriftlichem Instrument, das zur √úbertragung von Eigentumsrechten an Immobilien verwendet wird. Es √§hnelt einer Hypothek und ist die bevorzugte Immobilienfinanzierungsoption in Kalifornien. Die Kenntnis einiger Grundbegriffe kann dabei helfen, die spezifische Natur der Vereinbarung zu verstehen.

Förderer, Stipendiat

Die gebr√§uchlichsten Begriffe, die in den meisten Urkunden gefunden werden, sind "Konzessionsgeber" und "Stipendiat". Der Konzessionsgeber ist die Person, die den Titel oder die Zinsen an der Immobilie abgibt. Der Empf√§nger ist derjenige, der diesen Titel erh√§lt. Die gemeinsame Gew√§hrungssprache umfasst: "Der Finanzhilfeempf√§nger gew√§hrt dem Berechtigten zu diesem Zweck alle Rechte, Anspr√ľche und Anspr√ľche auf das unten beschriebene Immobilienverm√∂gen."

Taten des Vertrauens

Treuhandvertr√§ge verwenden nicht die gebr√§uchlichen Begriffe "Konzession√§r" oder "Zuwendungsempf√§nger". Bei einer Treuhandurkunde spielen drei Parteien eine Rolle: der Kreditnehmer, der Kreditgeber und ein neutraler Treuh√§nder. Der Kreditnehmer erf√ľllt die engste Definition von "grantee"; der Kreditnehmer ist derjenige, der letztlich Titel erhalten wird, aber nur nach der R√ľckzahlung der Schulden. W√§hrend der Kreditnehmer die Schulden auf dem Grundst√ľck dem Kreditgeber schuldet, h√§lt der Treuh√§nder das Eigentum an dem Kreditgeber.

Macht des Verkaufs gegen gerichtliche Verfallserklärung

Treuhandgesch√§fte enthalten eine vom Treuh√§nder gehaltene Verf√ľgungsgewalt. Die Verkaufsbefugnis ist die F√§higkeit des Treuh√§nders, eine Zwangsvollstreckung gegen das Objekt zu betreiben, wenn der Kreditnehmer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt. Treuh√§nder d√ľrfen ihre Verkaufsbefugnis nur im Einklang mit dem California Civil Code Section 2924f aus√ľben, der bestimmte Mitteilungen und andere Formalit√§ten erfordert. Die Verkaufsmacht unterscheidet sich von einer Zwangsvollstreckung, die eine gerichtliche Kontrolle erfordert. Der Treuh√§nder ben√∂tigt keine gerichtliche Genehmigung, um seine Verkaufsrechte auszu√ľben, aber diese Rechte m√ľssen in √úbereinstimmung mit den anwendbaren Zivilgesetzbuchbestimmungen ausge√ľbt werden.

Andere √úberlegungen

Treuhandwerke sind komplizierte Dokumente. Die Treuhandurkunde √§hnelt eher einem formellen Vertrag als einer Standardurkunde (wie etwa einer Zuwendungsurkunde oder einer Quitclaim-Urkunde). Es ist wichtig, grundlegende Begriffe zu verstehen, z. B. wer ein Berechtigter ist und wer der Treuh√§nder ist, aber ein gr√ľndliches Verst√§ndnis der gesamten Natur des Arrangements ist von entscheidender Bedeutung. Aus diesem Grund ist es ratsam, sich von einem Rechtsberater beraten zu lassen.


Video-Guide: .

Der Artikel War N√ľtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf√ľgen