Menü

Garten

Welche Pflanzendünger Funktionieren Am Besten: Im Laden Gekauft Oder Selbstgemacht?

Dünger liefern zusätzliche nährstoffe für ihre pflanzen, indem sie bodenschwächen ausgleichen und ihren pflanzen helfen, stark und gedeihend zu bleiben. Die art des düngers, den sie benötigen, hängt von den nährstoffdefiziten in ihrem boden ab. Während sowohl hausgemachtes als auch gekauftes düngemittel den nährstoffgehalt ihres bodens erhöhen kann,...

Welche Pflanzendünger Funktionieren Am Besten: Im Laden Gekauft Oder Selbstgemacht?


In Diesem Artikel: Geschrieben von Paul Harrold, Ph.D. Aktualisiert am 17. Januar 2015

Ein erfolgreicher Komposthaufen für hausgemachten Dünger benötigt die richtige Mischung aus grünen und braunen organischen Stoffen.

Ein erfolgreicher Komposthaufen für hausgemachten Dünger benötigt die richtige Mischung aus grünen und braunen organischen Stoffen.

Dünger liefern zusätzliche Nährstoffe für Ihre Pflanzen, indem sie Bodenschwächen ausgleichen und Ihren Pflanzen helfen, stark und gedeihend zu bleiben. Die Art des Düngers, den Sie benötigen, hängt von den Nährstoffdefiziten in Ihrem Boden ab. Während sowohl hausgemachtes als auch im Laden gekauftes Düngemittel den Nährstoffgehalt Ihres Bodens erhöhen kann, werden Ihre spezifischen Bedürfnisse bestimmen, welches der beste ist. Hausgemachte Dünger müssen im Gegensatz zu im Laden gekauften Düngemitteln organische Düngemittel sein.

Gekaufte, hausgemachte, anorganische und organische Düngemittel

Es gibt zwei Hauptdüngerarten, organische oder anorganische. Sowohl organische als auch anorganische Dünger können in Gartencentern gekauft werden, aber nur organischer Dünger kann zu Hause hergestellt werden. Anorganische, auch kommerzielle oder synthetische Düngemittel genannt, werden aus verarbeiteten Mineralien hergestellt. Die Verarbeitung bedeutet, dass ihre Nährstoffe leichter verfügbar sind. Organische Düngemittel werden aus lebenden tierischen oder pflanzlichen Stoffen hergestellt und umfassen Optionen wie Mist, Kompost, Knochen oder Fischmehl.

Selbstgemachte Dünger

Dünger zu Hause zu machen, sind Sie durch die Verfügbarkeit von Artikeln begrenzt. Die meisten Menschen, die ihren eigenen Dünger herstellen, beziehen sich auf Kompost, der, wenn er dem Boden hinzugefügt wird, seinen Nährstoffgehalt verbessert. Die Herstellung von Kompost ist zeitaufwändig und kann schwierig sein, da Sie in Ihrem Mix das richtige Verhältnis von Stickstoff und Kohlenstoff wählen müssen. Sie benötigen auch Platz für Ihren eigenen Kompost. Wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihren eigenen Kompost zu produzieren, aber dennoch die Vorteile organischer Düngemittel nutzen möchten, sollten Sie Blut oder Fischmehl, Dünger oder sogar Kompost aus der Apotheke kaufen.

Nährstoffe, Verfügbarkeit und Anwendung

Anorganische Düngemittel bestehen aus den drei Hauptnährstoffen Stickstoff, Kalium und Phosphor. In einigen Fällen gibt es auch Schwefel. Diese Nährstoffe, in anorganischen Düngemitteln, sind für Pflanzen leicht verfügbar, aber sie werden schnell verloren - weggespült während der Bewässerung oder Regenfälle - und deshalb müssen sie während einer Wachstumssaison mehrmals ausgebracht werden. Organische Düngemittel enthalten auch Stickstoff, Phosphor und Kalium, aber sie sind nicht so leicht verfügbar. Sie enthalten auch Nährstoffe, die in kleineren Mengen benötigt werden, die in anorganischen Nährstoffen nicht verfügbar sind. Da die Nährstoffe über einen längeren Zeitraum freigesetzt werden, müssen sie jedoch nicht so häufig angewendet werden.

Andere Überlegungen

Ziel ist es, den organischen Gehalt Ihres Bodens für Blumen- und Gemüsegärten um 4 bis 5 Prozent pro Jahr zu erhöhen. Verwenden Sie in diesem Fall Kompost oder anderen organischen Dünger, um Ihren Boden zu verbessern, da es keine Eile gibt. Kompost verbessert nicht nur die Zusammensetzung des Bodens, sondern verbessert auch die Bodenstruktur. Indem Sie Ihren Boden routinemäßig nach und zu Beginn jeder Wachstumsperiode verändern, können Sie den Nährstoffgehalt Ihres Bodens verbessern, so dass der Düngebedarf während der Wachstumsperiode auf ein Minimum reduziert wird. Wenn Sie jedoch während der Vegetationsperiode Dünger einsetzen, ist anorganischer Dünger am besten, da es schwierig sein kann, genau zu bestimmen, wie viel organischer Dünger für Ihre Pflanzen pro Anwendung benötigt wird, und die Anwendung von organischem Dünger auf etablierte Pflanzen ist arbeitsintensiver als mit anorganischen Düngemitteln. Anorganische Dünger sind gut löslich und können einfach nach Bedarf aufgesprüht werden.


Video-Guide: So funktionieren Tomatenhaken - Tutorial.

Der Artikel War Nützlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzufügen