Menü

Garten

Wann Man Aufhört, Blühende Pflanzen Zu Füttern

Zu wissen, wann eine pflanze gedüngt wird, kann verwirrend erscheinen, aber das nachdenken über das wachstumsmuster der pflanze kann klarheit schaffen. Blühendes gemüse und einjährige blüten brauchen viele nährstoffe, weil sie in wenigen monaten blitzschnell blüten und früchte austreiben. Stauden und sträucher wachsen in einem...

Wann Man Aufhört, Blühende Pflanzen Zu Füttern


In Diesem Artikel:

Vermeiden Sie übermäßigen Stickstoffdünger, der Blätter über Blumen fördert.

Vermeiden Sie übermäßigen Stickstoffdünger, der Blätter über Blumen fördert.

Zu wissen, wann eine Pflanze gedüngt wird, kann verwirrend erscheinen, aber das Nachdenken über das Wachstumsmuster der Pflanze kann Klarheit schaffen. Blühendes Gemüse und einjährige Blüten brauchen viele Nährstoffe, weil sie in wenigen Monaten blitzschnell Blüten und Früchte austreiben. Stauden und Sträucher wachsen seit vielen Jahren langsamer. Sie brauchen weniger Nährstoffe, strategisch im Frühjahr angeboten, um neues Wachstum zu stimulieren. Die meisten Pflanzen beginnen sich im Spätsommer zu verlangsamen, ein Signal an Sie, Ihr Düngerprogramm ebenfalls zu verlangsamen. Im Zweifelsfall ist es besser, Dünger zurückzuhalten, als Pflanzenschäden zu riskieren.

Stauden und Sträucher

Stauden und Sträucher sind pflegeleichte Pflanzen, die nur minimale Düngermengen benötigen. Wenn diese Pflanzen keinen erhöhten Düngerbedarf, wie langsames Wachstum oder hellgrüne Blätter, erfordern, brauchen sie im Frühling nur gedüngt zu werden. Sie sollten nicht nach Mittsommer gedüngt werden, wenn Sie in einer Region mit kühlen Wintern leben. Wenn man sie im Spätsommer im Herbst düngt, fördert das ein neues Wachstum. Dieses neue Wachstum wird keine Zeit haben, um zu "verhärten", oder eine schützende Holzbeschichtung zu entwickeln, bevor kalte Temperaturen ankommen und anschließend beschädigt oder getötet werden, wodurch die Pflanze anfälliger für Krankheiten und Schädlingsbefall wird.

Jährliche Blumen

Einjährige Blüten wachsen schnell und sterben mit dem ersten Frost. Sie brauchen während der gesamten Vegetationsperiode viel Dünger, um ihre schweren Blüten zu tragen. Da diese Pflanzen am Ende der Wachstumsperiode absterben werden, gibt es keinen Grund mehr aufzuhören, sie im Hochsommer zu düngen. Sie können alle drei bis vier Wochen gedüngt werden, bis sie von Frost befallen sind.

Topfpflanzen

Einige Pflanzen, wie zB Geranien (Pelargonium spp.), Können bis zum Frühjahr transplantiert und überwintert werden. Wenn Sie beabsichtigen, blühende Stauden drinnen zu halten, hören Sie auf, sie vier Wochen vor dem ersten Frost zu düngen. Diese Praxis verlangsamt das Wachstum leicht und reduziert den Transplantationsschock. Sobald sie drinnen sind, werden blühende Pflanzen weiter wachsen und blühen, wenn sie in einem hellen, sonnigen Fenster gehalten werden. Diese Blumen müssen alle vier bis sechs Wochen befruchtet werden. Wenn Ihr Haus nicht hell genug ist, werden die Pflanzen in einen Ruhezustand versetzt. Das Wachstum verlangsamt sich und sie werden während dieser Zeit nicht blühen. Diese Pflanzen brauchen minimale Düngung - einmal alle sechs bis acht Wochen ist reichlich.

Blühendes Gemüse und Früchte

Blühende Beerenfrüchte, einschließlich Himbeeren, Brombeeren und Erdbeeren, brauchen von Frühling bis Sommer nur selten Dünger. Heavy-jährliche Gemüsepflanzen, einschließlich Tomaten und Kürbis, werden in der Regel häufig befruchtet, sobald die Pflanzen beginnen zu blühen und Früchte zu produzieren. In beiden Fällen ist es eine gute Idee, die Befruchtung von Mitte bis Ende Sommer einzustellen. Mehrjährige Beerenfrüchte benötigen im Spätsommer keinen Dünger und ihre Düngung kann neues Wachstum verursachen, das im Winter geschädigt wird. Der Verzicht auf Dünger aus Gemüsepflanzen im Spätsommer kann die Reifung der Früchte beschleunigen.


Video-Guide: .

Der Artikel War Nützlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzufügen