MenĂŒ

Garten

Welche Teile Von Kartoffelpflanzen Sind Giftig?

Im alten aberglauben gibt es oft etwas wahres. Ein mitglied der nachtschattengewĂ€chse, die tomate (lycopersicon esculentum), ist eines der am meisten gepflanzten feldfrĂŒchte im modernen hausgarten, seit es seine biochemie verstanden hat. Einer der verwandten der tomate, kartoffel (solanum tuberosum), war nie...

Welche Teile Von Kartoffelpflanzen Sind Giftig?


In Diesem Artikel:

Rot, Gold, Weiß oder Lila - Kartoffeln sollten niemals grĂŒn werden.

Rot, Gold, Weiß oder Lila - Kartoffeln sollten niemals grĂŒn werden.

Im alten Aberglauben gibt es oft etwas Wahres. Ein Mitglied der NachtschattengewĂ€chse, die Tomate (Lycopersicon esculentum), ist eines der am meisten gepflanzten FeldfrĂŒchte im modernen Hausgarten, seit es seine Biochemie verstanden hat. Einer der Verwandten der Tomate, die Kartoffel (Solanum tuberosum), war nie ganz so berĂŒchtigt. So hĂ€ufig sie auf den Speisekarten sind, enthalten Kartoffelpflanzen auch Giftstoffe, die Sie krank machen können.

Nachtschatten

Kartoffeln sind Mitglieder der Solanaceae Pflanzenfamilie, eine Gruppe, die eine Vielzahl von Pflanzen umfasst, die als Unkraut, Zierpflanzen und Obst oder GemĂŒse angesehen werden. Belladonna, Alraune und Tabak sind Mitglieder dieser Gruppe, auch bekannt unter ihrem gemeinsamen Namen, Nachtschatten. Zu essbaren Nachtschatten gehören Paprika (Capsicum spp.), Auberginen (Solanum melongena) und Heidelbeeren (Solanum melanocerasum). Wie viele andere essbare Familienmitglieder enthalten Kartoffeln Alkaloide, bei denen es sich um stickstoffhaltige organische Verbindungen handelt. Einer von ihnen, Solanin, ist fĂŒr Menschen und viele Tiere giftig.

Solamin in Kartoffelpflanzen

Die strauchige Kartoffelranke, die ĂŒber dem Boden wĂ€chst, blĂŒht Ă€hnlich wie ihre Cousine, die Tomate. Kleine, weiße, sternförmige BlĂŒten blĂŒhen in Trauben, gefolgt von dunklen, beerenartigen FrĂŒchten. Diese FrĂŒchte und das Gewebe der Strauchpflanze, die sie trĂ€gt, sind so voller Solamine wie jeder nachtschwarze Nachtschatten. Vielleicht war die Produktion von Solanin eine entwickelte Verteidigung fĂŒr Pflanzen wie Schwarzer Nachtschatten (Solanum nigrum) und andere Pflanzen, um vegetarische Grasfresser abzuwehren. Der Teil der Kartoffel, den Sie essen, wĂ€chst unterirdisch und enthĂ€lt viel weniger Solanin. Das Solamin in Kartoffelknollen ruht unter der Haut.

Kartoffelknollen

Die dicken Knollen, die im Wurzelsystem der Pflanze wachsen, enthalten wenig Solamin - und das Kochen reduziert das Niveau weiter. Wenn die Knolle Licht ausgesetzt wird, beginnt sie Chlorophyll - und Solamin zu produzieren. Je heller die Knolle wird, desto mehr Chlorophyll produziert sie. GrĂŒne Haut oder Fleisch auf einer Kartoffel oder Sprossen aus den Augen, die seine Haut eindellen, signalisieren steigende Mengen an Solamin, die das Wachstum einer neuen Pflanze begleiten. Kartoffeln, die selbst im dunklen Licht eines LebensmittelgeschĂ€ftes gehalten wurden, können anfangen zu wachsen, wenn sie lange genug sitzen

Sichere Praktiken

Solamin kann Magenschmerzen, Kopfschmerzen, Delirium, Schock, LĂ€hmungen und gelegentlich ernstere Probleme verursachen. Offensichtlich wĂ€re das Essen eines Teils der Kartoffelpflanze tollkĂŒhn. Das Essen einer Kartoffel, die in einer warmen, hellen Umgebung gelagert wurde und begonnen hat, grĂŒne Haut oder Fleisch zu entwickeln - oder zu sprießen - kann ebenfalls Probleme verursachen. Schneiden Sie vor dem Kochen kleine GrĂŒnflĂ€chen und Sprossen ab oder entsorgen Sie die gesamte Knolle, wenn die Symptome so weit fortgeschritten sind, dass sie nur noch als Lieferant von Schoten (FrĂŒhkartoffeln) fĂŒr den Garten dienen. Wenn Sie Kartoffeln im Garten anbauen, legen Sie die Pflanzen mit Mulch an, um die Knollen im Schatten zu halten, und geben Sie mit der Jahreszeit mehr Tiefe. Solanaceae sollten niemals lĂ€nger als zwei Jahreszeiten auf demselben Boden wachsen und nach der Ernte sollten sie in kĂŒhlen, dunklen Lagern gehalten werden.


Video-Guide: Kartoffelpflanze | Betzold.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen