Men√ľ

Zuhause

Was Macht Einen Immobilienvertrag Rechtsverbindlich?

Immobilienvertragsgesetze variieren tendenziell von staat zu staat. Es macht sinn, die immobiliengesetze in dem bereich zu √ľberpr√ľfen, in dem sie gesch√§fte machen. Ein immobilienvertrag kann zwischen einem k√§ufer und verk√§ufer, einem agenten und makler oder einem investor und verk√§ufer bestehen, oder er kann eine beliebige anzahl von parteien umfassen. Generell zwei...

Was Macht Einen Immobilienvertrag Rechtsverbindlich?


In Diesem Artikel:

Am besten schreiben Sie alle Verträge in einen Vertrag.

Am besten schreiben Sie alle Verträge in einen Vertrag.

Immobilienvertragsgesetze variieren tendenziell von Staat zu Staat. Es macht Sinn, die Immobiliengesetze in dem Bereich zu √ľberpr√ľfen, in dem Sie Gesch√§fte machen. Ein Immobilienvertrag kann zwischen einem K√§ufer und Verk√§ufer, einem Agenten und Makler oder einem Investor und Verk√§ufer bestehen, oder er kann eine beliebige Anzahl von Parteien umfassen. Grunds√§tzlich m√ľssen zwei Elemente vorhanden sein, damit ein Immobilienvertrag rechtsverbindlich ist. Ein rechtsverbindlicher Immobilienvertrag muss von allen Beteiligten unterzeichnet werden und es muss etwas Wertvolles ausgetauscht werden. Ein Handschlag allein reicht nicht aus, um eine Vereinbarung rechtsg√ľltig zu besiegeln. Neben Signaturen muss ein Vertrag mit einer greifbaren Ware - wie Bargeld, Waren oder Dienstleistungen - besiegelt werden.

Rechtliche Immobilienverträge

Obwohl rechtliche Immobilienverträge auf etwas so Einfaches wie eine Serviette geschrieben werden können, ist es nicht ratsam.

Es ist egal, auf welcher Art von Papier die Vereinbarung geschrieben ist. Es kann sogar auf eine Serviette geschrieben werden - obwohl eine Serviette nicht dazu geeignet ist, die akribischen Details einer Vereinbarung zu schreiben, und die Serviette kann leicht zerstört werden. Die Vereinbarung muss jedoch schriftlich, unterschrieben und versiegelt sein, um rechtlich durchsetzbar zu sein.

Angebot und Annahme

Wenn ein Immobilienvertrag rechtlich bindend ist, haben alle Parteien die Vertragsbedingungen akzeptiert. Zuerst macht eine Partei ein Angebot. Der Immobilienvertrag wird erst dann rechtsverbindlich, wenn die verbleibenden Parteien das Angebot der ersten Partei annehmen. Wenn die zweite Partei nicht allen Bedingungen zustimmt, ist der Vertrag nicht rechtsg√ľltig. Die zweite Partei hat die M√∂glichkeit, ein Gegenangebot zu machen (der ersten Partei ein anderes Angebot zu unterbreiten oder eine √Ąnderung der Vertragsbedingungen zu verlangen). Wenn die erste Partei dem Gegenangebot jedoch nicht zustimmt, ist der Immobilienvertrag noch immer nicht rechtsverbindlich. Beide (oder alle) Parteien m√ľssen eine Einigung hinsichtlich aller Bedingungen erzielen, um den Immobilienvertrag legitim zu machen.

Alltagssprache

Die Bedingungen und Vereinbarungen sollten so formuliert sein, dass sie leicht verst√§ndlich sind. Verwenden Sie die √ľbliche Alltagssprache beim Schreiben der Bedingungen des Immobilienvertrags. Vermeiden Sie Fachjargon oder Begriffe, die leicht falsch verstanden werden k√∂nnten. Schreibe W√∂rter vollst√§ndig auf, anstatt Abk√ľrzungen zu verwenden. Einige Abk√ľrzungen haben eine ganz andere Bedeutung, wenn sie nicht klar verwendet werden. Zum Beispiel k√∂nnen die W√∂rter "VA-Darlehen" entweder "Virginia-Darlehen" (ein Kreditprodukt f√ľr Einwohner im Bundesstaat Virginia) oder das "VA-Darlehen" bedeuten, das vom US-Ministerium f√ľr Veteranenangelegenheiten garantiert wird, was eine ganz andere Sache ist. Um die Begriffe zu verdeutlichen, k√∂nnen Sie die W√∂rter "zum Verkauf durch Eigent√ľmer" anstelle der Abk√ľrzung "FSBO" in einem Immobilienvertrag buchstabieren.

Vertragsablauf

Es w√§re ratsam, das Datum, an dem der Immobilienvertrag von jeder Partei unterschrieben wurde, auszudrucken und auch ein Ablaufdatum anzugeben. Immobilienvertr√§ge sind extrem zeitsensibel. Es ist sehr √ľblich, den Ausdruck "Zeit ist von wesentlicher Bedeutung" in einem Immobilienvertrag zu sehen. "Zeit ist wichtig" bedeutet, dass die Parteien die Bedingungen der Vereinbarung zu den im Immobilienvertrag festgelegten Daten und Zeiten ausf√ľhren m√ľssen. Das Vers√§umnis der Parteien, sich an Fristen zu halten, kann einen Vertragsbruch zur Folge haben (das Brechen eines rechtlichen Vertrages oder einer Vereinbarung durch Verletzung der darin genannten Bedingungen).

Vertragsstandard

Um langwierige Gerichtsverfahren im Falle eines Zahlungsausfalls zu vermeiden, sind in vielen Immobilienvertr√§gen die Ver√§u√üerungsfolgen aufgef√ľhrt. Eine h√§ufige Folge f√ľr einen K√§ufer in Verzug ist die Verwirkung einer ernsthaften Geldeinlage an den Verk√§ufer. Ein Verk√§ufer kann sich in Verzug befinden, wenn er eine Immobilie nicht wie versprochen an einen K√§ufer verkauft. Der K√§ufer kann den Verk√§ufer wegen der Verletzung der Erf√ľllung des Immobilienvertrages verklagen. Ein Mieter, der mit einem Immobilienmietvertrag in Verzug ger√§t, kann seine Kaution ganz oder teilweise verlieren.


Video-Guide: Wann gilt ein Tarifvertrag? | Betriebsrat Video.

Der Artikel War N√ľtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf√ľgen