Menü

Garten

Was Ist Der Weiße Befall Auf Grünblattpflanzen?

Grüne, belaubte pflanzen bringen leben und interesse in innen- und außenräume, aber manchmal entwickeln sie einen verwirrenden befall von gruseligem weißem zeug. Schuppeninsekten, wollläuse, mehltau und falscher mehltau werden häufig von weißen samtigen, pulvrigen oder cottonyartigen materialien begleitet; wenn spinnmilben stark befallen,...

Was Ist Der Weiße Befall Auf Grünblattpflanzen?


In Diesem Artikel:

Blattpflanzen sehen am besten aus, wenn sie frei von Krankheiten und Schädlingen sind.

Blattpflanzen sehen am besten aus, wenn sie frei von Krankheiten und Schädlingen sind.

Grüne, belaubte Pflanzen bringen Leben und Interesse in Innen- und Außenräume, aber manchmal entwickeln sie einen verwirrenden Befall von gruseligem weißem Zeug. Schuppeninsekten, Wollläuse, Mehltau und Falscher Mehltau werden häufig von weißen samtigen, pulvrigen oder cottonyartigen Materialien begleitet; Wenn Spinnmilben stark befallen sind, können die vielen Gewebe so dick sein, dass sie wie eine große weiße Masse erscheinen.

Insekten skalieren

Schuppeninsekten sehen in ihrer erwachsenen Form kaum wie Insekten aus. Stattdessen werden diese Schädlinge oft mit Schimmelpilzen, Mehltau und ungewöhnlichen Pflanzenwucherungen auf Blättern und Stängeln einer Vielzahl von Pflanzen verwechselt. Viele Schuppen sind cremefarben bis weiß, oft mit einem Baumwolleissack als Teil ihrer Körper; Sie ernähren sich direkt von den Säften in Blättern und Stängeln. Wenn die Anzahl der Schuppen zunimmt, werden die betroffenen Blätter gelb, welken oder fallen, obwohl sie manchmal gelbe Halos um Fütterungsstellen herum entwickeln. Sie können weiche Haut mit mehreren Anwendungen von Neemöl zerstören, aber Sie müssen infizierte Pflanzen wöchentlich besprühen, bis alle Lebenszeichen verschwunden sind. Mischen Sie 1/2 bis 1 Esslöffel Neem-Öl zu einem Liter Wasser in einer handgehaltenen Sprühflasche und sprühen Sie alle befallenen Blätter oder Stiele gründlich, wobei Sie besonders auf die Unterseite der Blätter achten.

Wollläuse

Wenn Ihre Pflanzen mit einem klebrigen, wachsartigen Material bedeckt sind, das wie Schnee in die Astgabel driftet, haben Sie vielleicht Schmierläuse. Überprüfen Sie die Pflanze sorgfältig auf winzige grau-rosa, segmentierte Insekten mit einer weißen Beschichtung, die pulvrig oder cottony aussieht. Wie Skala, ernähren sich Schmierläuse von den Flüssigkeiten im Pflanzengewebe, aber im Gegensatz zu den meisten Skala, sind Wollläuse sehr beweglich und können schwer in einem Bereich ernähren, ihre Abdeckung ablegen und anderswo bewegen. Sie können eine unglaubliche Unordnung machen, zusammen mit der Betonung von Pflanzen und Blättern. Aus der Küchenspritze oder dem Gartenschlauch können die Wollläuse leicht mit Pflanzenwasser geblasen werden, je nach Größe der Pflanze. Besprühen Sie es alle zwei oder drei Tage und entfernen Sie alle wachsartigen Trümmer, die Larven oder Eier enthalten könnten. Sprühen Sie morgens oder mittags genug Zeit, damit das Wasser aus den Blättern trocknet, so dass der Schimmel keine Chance hat.

Spinnenmilben

Oft so klein, dass sie ohne Vergrößerung schwer zu sehen sind, spinnen Spinnmilben dünne, weiße Netze an Pflanzen, auf denen sie fressen. Zuerst können diese Bahnen wie winzige Haare aussehen, aber wenn die Fütterung in einem bestimmten Bereich der Pflanze, insbesondere nahe der Krone oder anderen engen Räumen, schwer wird, kann das Gewebe dick geschichtet werden. Spinnmilben-Fütterungsschaden bewirkt, dass die Blätter gelb, bronzefarben, rötlich oder mit winzigen, verfärbten Flecken erscheinen, die sich allmählich ausbreiten. Spinnmilben können wie Schuppen mit Neemöl behandelt werden. Mischen Sie 1/2 bis 1 Esslöffel konzentriertes Neem-Öl in einem Liter Wasser in einem Handsprüher oder Drucksprüher und beschichten Sie alle Pflanzenoberflächen, einschließlich der Unterseiten der Blätter und Kroneninnenseiten. Wiederholen Sie diese Behandlung wöchentlich, bis keine neuen Netze mehr entstehen und die Spinnmilben verschwunden sind.

Echter Mehltau

Echter Mehltau ist ein üblicher Pilz, der Pflanzen bei Umgebungstemperaturen zwischen 60 und 80 Grad Fahrenheit befällt. Dieser Pilz befällt sowohl neues als auch altes Laub und überwintert häufig in Stauden. Weiße, pudrige oder flaumige Wachstumsflecken treten auf Oberflächen infizierter Blätter, Blüten und Triebe auf, die vorzeitig von den Pflanzen abfallen können. Infizierte Knospen zeigen möglicherweise nicht sofort die weißen Fruchtkörper, sondern erscheinen stattdessen zwergwüchsig oder verzerrt. Im Gegensatz zu vielen Pilzkrankheiten benötigt echter Mehltau kein stehendes Wasser zum Keimen, benötigt jedoch eine hohe lokale Feuchtigkeit. Wenn Pflanzen Mehltau entwickeln, öffnen Sie ihre Blätter so weit wie möglich, indem Sie eng benachbarte Innenzweige ausdünnen und sie von Strukturen wegbewegen, die eine Stagnation der Luft verursachen könnten. Wenn eine Umsiedlung nicht möglich ist, kann der Mehltau mit Neem-Öl behandelt werden, das mit einer Menge von 1/2 Esslöffel pro Liter Wasser gemischt wird. Sprühen Sie mit einem Hand- oder Drucksprüher wöchentlich, bis der Mehltau nicht mehr sichtbar ist, und sprühen Sie die Pflanze nach einem 14-tägigen Plan weiter, um einen erneuten Befall zu verhindern.

Falscher Mehltau

Falscher Mehltau ähnelt dem echten Mehltau, keimt jedoch, wenn die Bedingungen nass und kühl sind, normalerweise bei Temperaturen zwischen 40 und 60 Grad. Dieser Mehltau ist sehr wirtsspezifisch, so dass er sich nicht unbedingt auf Pflanzen in der Nähe ausbreitet, wenn er außer Kontrolle gerät. Wenn falscher Mehltau erscheint, wird es normalerweise auf den Unterseiten von Blättern sein, wie weiße, lavendelfarbene oder violette Flecken von Sporen, die Blattadern folgen. Die obere Blattoberfläche kann gelbe oder braune Flecken entwickeln, die den darunter liegenden Sporen entsprechen. Verhindern Sie den Befall mit falschem Mehltau, indem Sie Ihre Pflanzen an der Basis, niemals auf den Blättern, so früh wie möglich am Tag gießen. Die Keimung erfolgt in stehendem Wasser in nur acht Stunden. Sobald Ihre Pflanze infiziert ist, werden nur wenige Chemikalien helfen, aber Mancozeb ist im Allgemeinen wirksam, wenn es mit einer Rate von 1/3 Flüssigunzen pro Gallone gemischt und wöchentlich mit einem Hand- oder Drucksprüher appliziert wird. Das Blattwerk der infizierten Pflanze sollte beschichtet werden, bis die Chemikalie abläuft.


Video-Guide: Was tun gegen Wollläuse - Orchideen.

Der Artikel War Nützlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzufügen