MenĂŒ

Garten

Was Ist Der Boden Ph FĂŒr Thuja Green Giants?

Die geschichte der arborvitae-sorte "green giant" begann 1967, als das national arboretum in den usa eine einzelne, hybride arborvitae-pflanze erhielt, die angeblich eine kreuzung aus japanischen arborvitae (thuja standishii) und westlicher rotzeder (thuja plicata) darstellt. Der hydrid, spĂ€ter "grĂŒner riese" genannt (thuja...

Was Ist Der Boden Ph FĂŒr Thuja Green Giants?


In Diesem Artikel:

Die Elternzeder von

Die Elternzeder von "Green Giant" wÀchst in sauren bis alkalischen Böden.

Die Geschichte der Arborvitae-Sorte "Green Giant" begann 1967, als das National Arboretum in den USA eine einzelne, hybride Arborvitae-Pflanze erhielt, die angeblich eine Kreuzung aus japanischen Arborvitae (Thuja standishii) und westlicher Rotzeder (Thuja plicata) darstellt. Der Hydrid, der spĂ€ter "GrĂŒner Riese" (Thuja standishii x plicata "GrĂŒner Riese") genannt wurde, erwies sich als ein großer, krĂ€ftiger und anspruchsloser ImmergrĂŒn, der ein schnelles Wachstum und eine außergewöhnliche WiderstandsfĂ€higkeit gegen Krankheiten und SchĂ€dlinge aufwies. Das "Green Giant" wurde als eine Pflanze des Botanischen Gartens von Missouri ausgezeichnet und ist nicht wĂ€hlerisch in Bezug auf Kulturdetails, einschließlich der SĂ€ure im Boden.

"GrĂŒner Riese" Kultur

Mehr als nur ein hĂŒbsches grĂŒnes Gesicht in Ihrem Garten, "Green Giant" beeindruckt GĂ€rtner, wie wenig Wartung es erfordert. Wie andere Arborvitae, benötigt "Green Giant" Sonne, um zu gedeihen, aber es wĂ€chst schnell in den meisten Böden im US-Landwirtschaftsministerium PflanzenhĂ€rtezonen 5 bis 8. Nach dem US National Arboretum, wĂ€chst es in jedem Bodentyp von sandigen Lehme zu schweren Lehm. Es ist nicht anfĂ€llig fĂŒr Angriffe durch SchĂ€dlinge oder Krankheiten und erfordert wenig Beschneidung, solange es in einem entsprechend gerĂ€umigen Gartenraum gepflanzt wird.

Boden pH

Wenn GĂ€rtner ĂŒber den pH-Wert im Boden sprechen, beziehen sie sich auf eine Messung der SĂ€uregehalt oder AlkalitĂ€t des Bodens. Der SĂ€uregrad beeinflusst die VerfĂŒgbarkeit von NĂ€hrstoffen fĂŒr Pflanzen und jeder Baum hat seinen eigenen bevorzugten SĂ€uregehalt. Die pH-Charts laufen von 1 bis 14. Der Boden, der 7 testet, ist neutral. Boden mit einem pH-Wert unter 7 ist sauer, wĂ€hrend der mit einem höheren pH-Wert alkalisch ist. Bei Bedarf können Sie den pH-Wert senken (indem Sie den Boden sauerer machen), indem Sie Schwefel hinzufĂŒgen oder den pH-Wert durch Zugabe von Kalk erhöhen. Es ist jedoch sehr schwierig, dramatische oder lang anhaltende VerĂ€nderungen im Boden zu bewirken, und Sie sind im Allgemeinen besser dran, BĂ€ume zu zĂŒchten, die in Ihrem Boden gedeihen.

"GrĂŒner Riese" Boden-SĂ€uretoleranz

Die meisten Arborvitae wachsen glĂŒcklich in Erde mit einem pH-Wert von sauer bis mĂ€ĂŸig alkalisch, und "Green Giant" ist keine Ausnahme. Sein Elternteil, der japanische Arborvitae (USDA-Zonen 5 bis 7), bevorzugt neutralen bis alkalischen Lehm; das bedeutet einen pH-Wert von etwa 7 oder darĂŒber. Der andere Elternteil, Western Red Cedar (USDA-Zonen 6 bis 8), mag stark saure bis leicht alkalische Böden und akzeptiert einen pH-Wert von weniger als etwa 8. Angesichts der Expertenmeinung zu seiner Toleranz fĂŒr alle Arten von Böden, scheint "Green Giant "wĂ€chst im Boden ĂŒber den gesamten SĂ€uregehalt beider Elternteile und akzeptiert Böden mit pH-Werten von stark sauer bis alkalisch.

Andere Optionen

Obwohl der "GrĂŒne Riese" eine breite Palette an BodenaciditĂ€t akzeptiert, sollten Sie in ErwĂ€gung ziehen, andere BĂ€ume zu pflanzen, wenn sich Ihr Boden am Ă€ußersten Ende beider Seiten des Spektrums befindet. Nadeleiche (Quercus palustris) akzeptiert extrem saure Böden in den USDA-Zonen 4 bis 8; FĂŒr diejenigen, die in wĂ€rmeren Klimazonen leben, gedeiht KĂŒstenmammutbaum (Sequoia sempervirens) in stark saurem Boden in den USDA-Zonen 8 bis 10. Es ist viel schwieriger, BĂ€ume zu finden, die in hochalkalischen Böden gedeihen, aber "Green Giant" Eltern japanischen Arborvitae akzeptiert einen hohen AlkalitĂ€t.


Video-Guide: .

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen