MenĂŒ

Zuhause

Was Ist Eine Grundsteuer?

Die grundsteuer ist die steuerschuld, die hauseigentĂŒmern fĂŒr den besitz von immobilien auferlegt wird. So gut wie jede gemeinde erzwingt die grundsteuer fĂŒr die bewohner, indem sie die einnahmen zur finanzierung von programmen und dienstleistungen fĂŒr die gesamte gemeinde verwendet. Die gemeindesteuerbehörde legt einen prozentsatz fĂŒr die erhebung von steuern fest, den sogenannten abgabensatz,...

Was Ist Eine Grundsteuer?


In Diesem Artikel:

Die Grundsteuer ist die Steuerschuld, die HauseigentĂŒmern fĂŒr den Besitz von Immobilien auferlegt wird. So gut wie jede Gemeinde erzwingt die Grundsteuer fĂŒr die Bewohner, indem sie die Einnahmen zur Finanzierung von Programmen und Dienstleistungen fĂŒr die gesamte Gemeinde verwendet.

Die Gemeindesteuerbehörde legt einen Prozentsatz fĂŒr die Erhebung von Steuern fest, den so genannten Abgabesatz, der dann anhand des SchĂ€tzwerts des Immobilienwerts ("value") jedes Eigenheimbesitzers berechnet wird. Die endgĂŒltige Bestimmung ist die individuelle Grundsteuerabgabe fĂŒr diesen Bewohner. Zusammengenommen bestimmt die Steuerabgabe aller Einwohner die Gesamteinnahmen der Grundsteuerabgabe der Gemeinde.

Funktion und Zweck

Vermögenssteuern sind eine der primĂ€ren (wenn nicht die einzige) Möglichkeit fĂŒr Kommunen, Einnahmen fĂŒr gemeinnĂŒtzige Dienste zu erzielen. StĂ€dte und Gemeinden verwenden die Erlöse aus der Erhebung von Grundsteuern zur Finanzierung des öffentlichen Schulsystems, der Löhne von Strafverfolgungsbehörden und Notdiensten; Installation und Instandhaltung von Straßen und Verkehrseinrichtungen (z. B. Straßenbeleuchtung und Straßenschilder); und fĂŒr MĂŒllabfuhr, SchneerĂ€umung und andere Dienstleistungen, die der Gemeinde zugute kommen, zu bezahlen.

Levy Rate-Variablen

Die UmlagesĂ€tze fĂŒr Grundsteuern können sich je nach den besonderen BedĂŒrfnissen der einzelnen Kreise in den einzelnen Gemeinden stark unterscheiden. Faktoren wie die Anzahl der in der Gemeinde lebenden Einwohner, die GrĂ¶ĂŸe des Schulbezirks, die Höhe der Einnahmen aus dem Vorjahr und die Einnahmen der Gemeinde aus anderen Quellen wirken sich direkt auf die Gesamtsteuerabgabe fĂŒr das betreffende Gebiet aus Jahr. In einigen Gemeinden beeinflussen WohnwĂ€hler auch direkt die Variable der Abgaberate, indem sie wĂ€hlen, welche Dienstleistungen der Gemeinde angeboten werden sollen, und erhöhen oder verringern die Finanzierung fĂŒr bestimmte Dienstleistungen oder EinkĂ€ufe oder beides.

Berechnung von Grundsteuerabgaben

Die meisten Gemeindesteuerbehörden berechnen die gesamte Grundsteuer fĂŒr die Gebietskörperschaft, indem sie den Bedarf des Kreises oder der Stadt als Ganzes fĂŒr dieses Jahr berechnen und dann berechnen, wie groß das Budget ist, um die Kosten zu decken. Dieser Betrag wird dann auf den Gesamtwert aller Wohnimmobilien zusammengerechnet, um den Prozentsatz der Grundsteuerabgabe zu bestimmen. Um die Steuerabgabe fĂŒr jede Wohnung zu bestimmen, wendet die Gemeinde dann den Prozentsatz auf den geschĂ€tzten Wert der Wohnung an, der vorher von einem unabhĂ€ngigen Gutachter geschĂ€tzt wird.

Zahlung von Grundsteuerabgaben

Die Art und Weise, wie Grundsteuern erhoben und erhoben werden, variiert zwischen den Gemeinden, aber die meisten Orte folgen einer von zwei grundlegenden Methoden. Die erste ist eine jĂ€hrliche Auferlegung, bei der die Einwohner im FrĂŒhjahr die Steuerabgabe des kommenden Jahres erhalten. Die Bewohner haben dann zwischen sechs und neun Monaten Zeit, das Geld zur Zahlung ihrer Steuerabgaben beiseite zu legen, die die kommunale Steuerbehörde einmal am Ende des Jahres einnimmt.

Die zweite ist eine vierteljĂ€hrliche Auferlegung, bei der die Steuerbehörde die jĂ€hrliche Steuerabgabe jedes Einwohners in vier gleiche Zahlungen fĂŒr das Jahr teilt. Die Einwohner zahlen dann alle drei Monate ein Viertel ihrer vollen Abgabe fĂŒr das Jahr, wodurch die finanzielle HĂŒrde, die grĂ¶ĂŸere Summe auf einmal zu bezahlen, reduziert wird.

Ausnahmen

Grundsteuerabgaben werden nur fĂŒr Einwohner erhoben, die in der Gemeinde wohnen und Immobilien besitzen, egal ob sie verpfĂ€ndet sind oder nicht. Mieter, die ihren Hauptwohnsitz vermieten, werden von der Gemeinde nicht erhoben. Allerdings werden die Inhaber von GrundstĂŒckseigentum erhoben. In einigen LĂ€ndern sind Ferien oder saisonale HĂ€user von der Grundsteuer befreit oder erheben eine reduzierte Abgabe, insbesondere wenn der Hausbesitzer seinen Hauptwohnsitz im selben Land oder Staat behĂ€lt.

Viele Gemeinden bieten bestimmten Bewohnern, wie Rentnern oder behinderten Veteranen, behinderten Senioren und Hausbesitzern, die unter der Armutsgrenze leben, zusĂ€tzliche Steuerbefreiungen. Diese Ausnahmen unterscheiden sich jedoch erheblich von Landkreis zu Landkreis, da die Gemeinde dafĂŒr verantwortlich ist.

Video-Guide: Was bedeutet Grundsteuer? Einfach erklÀrt (Immobilien Definitionen).

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen