MenĂŒ

Zuhause

Was Ist Ein Kolonialhaus?

Das kolonialhaus ist laut "better homes and gardens" einer der beliebtesten wohnstile in den vereinigten staaten. Der kolonialstil entwickelte sich aus europĂ€ischen einflĂŒssen, die im 17. Jahrhundert begannen. Viele kolonisten sind aus europa ausgewandert und haben diese einflĂŒsse mitgebracht. Im laufe der zeit der kolonialstil...

Was Ist Ein Kolonialhaus?


In Diesem Artikel:

Die HĂ€user im Kolonialstil wiesen oft einen Schwerpunkt auf der EingangstĂŒr auf.

Die HĂ€user im Kolonialstil wiesen oft einen Schwerpunkt auf der EingangstĂŒr auf.

Das Kolonialhaus ist laut "Better Homes and Gardens" einer der beliebtesten Wohnstile in den Vereinigten Staaten. Der Kolonialstil entwickelte sich aus europĂ€ischen EinflĂŒssen, die im 17. Jahrhundert begannen. Viele Kolonisten sind aus Europa ausgewandert und haben diese EinflĂŒsse mitgebracht. Im Laufe der Zeit wurde der Kolonialstil deutlich, erkennbar an der Verwendung von Geometrie, und verschiedene Regionen der Vereinigten Staaten fĂŒgten ihre eigenen Verbesserungen hinzu, um das Klima zu entlasten.

Geschichte

KolonialhĂ€user entstanden im 17. Jahrhundert aus der Kolonialzeit der Vereinigten Staaten. Kolonisten ließen sich hauptsĂ€chlich entlang der OstkĂŒste nieder und errichteten HĂ€user, die zum Kolonialstil wurden. Sie begannen als zweistöckige HĂ€user, die auf jeder Etage einen Raum hatten und sich schließlich zu den herrschaftlichen, vier-ĂŒber-vier, zweistöckigen HĂ€usern entwickelten, die am meisten mit dem Kolonialstil verbunden waren. Four-over-Four spielt auf den Stil von vier Zimmern auf jeder Etage des Hauses an.

Eigenschaften

UnabhĂ€ngig von der GrĂ¶ĂŸe des Hauses, im Kolonialstil HĂ€user teilen mehrere Merkmale, nach Architektur fĂŒr Kinder. Erstens sind die HĂ€user symmetrisch oder quadratisch und verfĂŒgen ĂŒber eine EingangstĂŒr, die sich in der Mitte der Vorderseite des Hauses befindet. Der Stil verfĂŒgt auch ĂŒber zwei Fenster auf beiden Seiten der EingangstĂŒr, mit fĂŒnf Fenstern im zweiten Stock, eines direkt ĂŒber der EingangstĂŒr. Weitere Merkmale sind gepaarte Schornsteine, ein mittelhohes Dach, das bei Regenwetter fĂŒr Abfluss sorgt, und eine Treppe, die direkt hinter der EingangstĂŒr liegt und zu einem Flur fĂŒhrt, der die Mitte des zweiten Stocks teilt.

EinflĂŒsse

Der Kolonialstil kann seine EinflĂŒsse auf England zurĂŒckfĂŒhren, von dem die meisten amerikanischen Kolonisten auswanderten. Als London 1666 brannte, beeinflussten mehrere Architekten den Wiederaufbau der Stadt. Andrea Palladio, ein italienischer Architekt, der wĂ€hrend der Renaissance populĂ€r war, beeinflusste britische Architekten wie Christopher Wren, James Gibbs und Robert Adam, die in den 1680er Jahren beim Wiederaufbau von London halfen. Ihre Architektur basierte teilweise auf römischen und griechischen Ruinen, so Antique Home. Diese EinflĂŒsse können im geometrischen Anteil der kolonialen HĂ€user und bestimmten Akzenten, wie griechischen SĂ€ulen auf der Vorderseite gesehen werden. Mit der Arbeit dieser Architekten in den 1700er Jahren, ihre Arbeit gefiltert, um die Kolonien und beeinflusst die Arbeit der Bauherren in, was die Vereinigten Staaten wurde.

Regionen

Die koloniale Architektur florierte in zwei großen US-Regionen: New England und in den sĂŒdlichen USA. Sie werden als New England Colonial und Southern Colonial bezeichnet. Als sich die Architektur entwickelte, nahmen die beiden Stile deutliche Unterschiede an. Im SĂŒden wurden die Decken höher gebaut, um wĂ€hrend der Sommermonate fĂŒr BelĂŒftung zu sorgen. In Neuengland wurden die meisten KolonialhĂ€user mit Holzverkleidungen gebaut, da das Material leicht zu bekommen war. KolonialhĂ€user in Virginia, die als Teil der New England Familie betrachtet werden, wurden hauptsĂ€chlich aus Ziegelsteinen gebaut, weil Lehm reichlich vorhanden war. Der Stil kann so weit westlich wie Ohio und Illinois gefunden werden.

ErgÀnzungen

Als sich die koloniale Architektur in den Vereinigten Staaten entwickelte, versuchten Architekten und Hausbesitzer ihren Stil mit Stil zu prĂ€gen. Zu diesen Zubehörteilen gehören ua TĂŒrklopfer aus Messing, GlastĂŒrknĂ€ufe und vergoldete Innenspiegel. Die Verwendung von FensterlĂ€den an den vorderen Fenstern entwickelte sich ebenfalls aus dem Kolonialstil.

Andere Kolonialstile

Einige andere Arten von KolonialhĂ€usern haben sich vom ursprĂŒnglichen Stil entwickelt. Die Franzosen nahmen den Stil an, als sie in Louisiana HĂ€user bauten. Diese HĂ€user haben steile DĂ€cher, hohe Ziegelfundamente und große Veranden. Spanische KolonialhĂ€user entstanden wĂ€hrend der Zeit des Spanischen Reiches in Florida und im SĂŒdwesten der USA. Diese HĂ€user unterschieden sich durch ihre Materialien, die normalerweise aus Lehm und Stein bestanden, um die HĂ€user kĂŒhl zu halten.


Video-Guide: Mauritius travelvlog - meine highlights Part 3.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen