Menü

Garten

Was Bewirkt, Dass Pekannussbäume Aufhören Zu Produzieren?

Pekannüsse (carya illinoinensis) sind große und stattliche bäume, die in der lage sind, jährlich über 100 pfund nüsse zu produzieren. Sie können in den pflanzenhärtezonen 5 bis 9 des us-landwirtschaftsministeriums angepflanzt werden, obwohl sie gedeihen und nur dann nüsse produzieren, wenn bestimmte umweltbedingungen erfüllt sind. Pekannüsse haben besondere anforderungen...

Was Bewirkt, Dass Pekannussbäume Aufhören Zu Produzieren?


In Diesem Artikel:

Pekannüsse sind wunderbare Schattenbäume und können große Mengen Nüsse produzieren, wenn die Bedingungen stimmen.

Pekannüsse sind wunderbare Schattenbäume und können große Mengen Nüsse produzieren, wenn die Bedingungen stimmen.

Pekannüsse (Carya illinoinensis) sind große und stattliche Bäume, die in der Lage sind, jährlich über 100 Pfund Nüsse zu produzieren. Sie können in den Pflanzenhärtezonen 5 bis 9 des US-Landwirtschaftsministeriums angepflanzt werden, obwohl sie gedeihen und nur dann Nüsse produzieren, wenn bestimmte Umweltbedingungen erfüllt sind. Pekannüsse haben besondere Anforderungen an Bestäubung, Nährstoffe und Schädlingsmanagement, wenn sie reichliche Nutzpflanzen produzieren sollen.

Kultur

In der Wildnis finden sich Pekannüsse in den fruchtbaren Bodengebieten und Überschwemmungsgebieten der südlichen und zentralen Vereinigten Staaten. Sie bevorzugen die fruchtbaren, gut durchlässigen Böden ihrer Heimat, in denen sandige oder schluffige Lehme am häufigsten vorkommen. Unter der Kultivierung gedeihen sie in einer ähnlichen Umgebung, benötigen jedoch möglicherweise zusätzliche Sorgfalt, um in schweren Tonen gut zu funktionieren. Die Bäume können schließlich 100 Fuß in der Höhe und 70 Fuß in der Breite erreichen. Die Produktion kann gering sein, ohne viel Platz zum Wachsen und Verbreiten, besonders wenn andere kulturelle Bedingungen nicht günstig sind.

Bestäubung

Obwohl Pekannüsse sowohl männliche als auch weibliche Blüten auf demselben Baum haben, öffnen sie sich nicht gleichzeitig, um eine Selbstbestäubung zu ermöglichen. Wenn es keine anderen Bäume im Umkreis von 100 Metern gibt, erfordert ein einzelner Pekannussbaum eine andere Sorte, die für die Fremdbestäubung gepflanzt wird. Lokale Kindergärten und Cooperative Extension Service-Büros können Karten für lokal angepasste Sorten zur Verfügung stellen, die in der Lage sind, sich zu befruchten.

Nährstoffe

Pekannüsse benötigen Böden, die reich an organischen Substanzen und Stickstoffquellen sind, um große Feldfrüchte zu produzieren. Sie haben auch einen ungewöhnlich hohen Zinkbedarf und können diesen Nährstoff in alkalischen Böden nicht aufnehmen. Zinksulfat ist der übliche Dünger, um diesen Mangel zu beheben und ist am effektivsten, wenn es als Blattspray angewendet wird. Gekräuselte Blätter sind ein charakteristisches Zeichen für Zinkmangel.

Schädlinge

Pekannussbäume werden von einer Vielzahl von Krankheiten und Schädlingen befallen. Bei starkem Befall kann die Nussproduktion vollständig eingestellt werden. Pecan Rüsselkäfer, Blattläuse, Shuckworms und Pecannuss Casebearers sind einige der häufigsten Insektenschädlinge. Leider macht die immense Größe der Pekannussbäume das Insektizidspritzen für die meisten Hobbygärtner unpraktisch. Eine ausreichende Bewässerung, Düngung und Korrektur von Nährstoffdefiziten kann jedoch einen durch Schädlinge oder Krankheiten geschwächten Baum stärken und das Problem letztendlich umkehren.


Video-Guide: .

Der Artikel War Nützlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzufügen