Menü

Garten

Was Verursacht Löcher In Blättern Von Rosenbüschen?

Rosenschnecken und blattschneiderbienen verursachen löcher in rosenblättern. Rosenschnecken werden auf den blattunterseiten gefunden, bevor sie zu wespenartigen erwachsenen werden. Sie machen fensterscheiben-ähnlichen schaden. Blattschneiderbienen ähneln honigbienen und nisten in holz oder unterirdischen rissen. Sie machen runde löcher in rosenblättern.

Was Verursacht Löcher In Blättern Von Rosenbüschen?


In Diesem Artikel: Geschrieben von Renee Miller; Aktualisiert am 16. Februar 2018

Blattfressende Insekten verursachen bei Rosenbüschen meist kosmetische Schäden, können aber auch die Pflanzenvitalität mindern.

Blattfressende Insekten verursachen bei Rosenbüschen meist kosmetische Schäden, können aber auch die Pflanzenvitalität mindern.

Rosen sind für ihre duftenden, auffälligen Blüten und attraktiven Blätter geschätzt. Die Gattung Rosa enthält etwa 150 Arten und Tausende von Sorten, die in einer Reihe von Klimazonen winterhart sind. Angesichts ihrer Zuverlässigkeit als eine Quelle von leicht zu pflegen Schönheit, Löcher in Rosenbusch Blätter zu finden ist sowohl alarmierend als auch unansehnlich. Es gibt zwei häufige Übeltäter, die diese Art von Schaden anrichten: Rosenschnecken und Blattschneiderbienen.

Rosenschnecken

Die gemeine Rosenschnecke (Endelomyia aethiops (Fabricius) Hymenoptera) kann abgerundete Löcher im Laub Ihres Rosenstrauchs hinterlassen. Gemeine Rosenschnecken sind gelbe bis hellgrüne Larven mit gelbbraunem bis gelb-orangem Kopf. Diese Insekten werden etwa 3/4-Zoll-lang und sind in der Regel auf den Unterseiten der Blätter gefunden. Schließlich verpuppen sie sich im Boden und tauchen als wespenartige Erwachsene auf, die sich nicht von Rosenblättern ernähren. Zwei andere Arten von Sägewespenlarven, die rosenförmige Säbelrose (Allantus cinctus) und die Stachelbeerwürfel (Cladius difformis), können ebenfalls Löcher im Rosenlaub verursachen. Diese ähneln der gewöhnlichen Rosenschnecke; Die Larven der Sägewespen zeichnen sich durch die weißen Flecken aus, die ihren Körper umgeben, während die borstig-rosafarbenen Larven mit den haarähnlichen Borsten bedeckt sind.

Leafcutter Bienen

Runde Löcher etwa 3/8-Zoll erscheinen entweder einzeln oder in Gruppen auf Ihren Rosenblättern werden in der Regel von weiblichen Blattschneiderbienen (Megachile spp.) Verursacht. Diese Insekten ähneln Honigbienen, aber sie speichern Pollen auf der Unterseite des Abdomens statt auf den Beinen. Blattschneiderbienen nisten in natürlichen Hohlräumen in Holz oder Ritzen im Untergrund und säumen ihre Nester mit den geschnittenen Laubwerkstücken. Blattschneiderbienen sind glänzende schwarze, blaue oder violette Insekten von der Größe einer gewöhnlichen Honigbiene. Sie sind nicht aggressiv und stechen nur bei der Handhabung. Der Stich von einer Blattschneiderbiene ist viel weniger schmerzhaft als der einer Honigbiene oder Wespe.

Beschädigung

Rosenschnecken erzeugen einen unverwechselbaren, scheibenähnlichen Schaden an Ihrem Rosenlaub, wobei zwischen Frühjahr und Frühsommer häufig Schäden auftreten. Kleine runde Löcher erscheinen zuerst, und schließlich kann die gesamte Blattoberfläche zwischen den Venen verschwinden. Blattschneiderbienen können auch Ihren Rosenstrauch stark schädigen, aber der Schaden beginnt an der Blattkante, mit kleinen Kreisen in den Blatträndern. Die Bienen fressen nicht das Laub, wie es Rosenknospen tun, sondern nehmen es, um Nester für ihre Jungen zu machen. Blattschneiderbienen sind tatsächlich nützliche Bestäuber anderer Pflanzen, aber sie können sich in die abgeschnittenen Enden von Rosenstöcken einnisten, was dazu führen kann, dass die angebauten Sprosse welken und absterben. Beschädigte Stöcke müssen unterhalb der Welkflächen beschnitten und entsorgt werden, um weitere Schäden zu vermeiden.

Steuerung

Rosenschnecken können mit Insektiziden wie Acephat, Carbaryl, Bifenthrin, Cyfluthrin oder Permethrin oder mit der Hand gepflückt werden. Geben Sie die Larven bei der Handlese in einen Eimer mit Seifenwasser oder verwenden Sie einen starken Wasserstrahl, um sie von der Pflanze zu entfernen. Die Larven werden nicht in der Lage sein, wieder auf den Rosenbusch zu kriechen.

Im Gegensatz zu den Nacktschnecken haben Blattschnittbienen keine wirksamen chemischen Bekämpfungsmaßnahmen. Die beste Art, diese Schädlinge zu bekämpfen, besteht darin, sie daran zu hindern, sich in Ihre Rosenstöcke zu graben, indem Sie Ihre Pflanze mit feinem Netz oder Käsetuch bedecken, wenn blattschneidende Bienen am aktivsten sind. Schützen Sie Schnittstöcke, indem Sie eine Reißzwecke, Siegellack oder weißen Kleber auf sie legen. Sie können auch die Zahl der Blattschneiderpopulationen verringern, indem Sie Brutplätze wie Rottebretter oder Pflanzen mit ausgehöhlten Öffnungen eliminieren.

Video-Guide: Pflegeanleitung: Schrotschusskrankheit- braune, runde Flecken und Löcher in den Blättern.

Der Artikel War Nützlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzufügen