MenĂŒ

Zuhause

Was Verursacht Den Elektrischen ZĂŒnder Auf Einem Ofen Zu Funken?

Im gegensatz zu gasboilern oder raumheizungen haben gasherde in der regel keine piezoelektrischen zĂŒndmechanismen, die per knopfdruck aktiviert werden. Stattdessen wird der funken auf einem ofen durch elektrischen strom erzeugt. Es gibt einen controller im zĂŒndsystem, der ihn ein- und ausschaltet.

Was Verursacht Den Elektrischen ZĂŒnder Auf Einem Ofen Zu Funken?


In Diesem Artikel:

Durch Drehen des Ofengriffs wird der FunkenzĂŒnder aktiviert.

Durch Drehen des Ofengriffs wird der FunkenzĂŒnder aktiviert.

Im Gegensatz zu Gasboilern oder Raumheizungen haben Gasherde in der Regel keine piezoelektrischen ZĂŒndmechanismen, die per Knopfdruck aktiviert werden. Stattdessen wird der Funken auf einem Ofen durch elektrischen Strom erzeugt. Es gibt einen Controller im ZĂŒndsystem, der ihn ein- und ausschaltet.

Kocher Lightning

Der ZĂŒnder eines typischen Gasbrenners bezieht seine Energie aus einem 120-Volt-Haushaltsstromkreis. Wenn Sie den Ofen einschalten, vervollstĂ€ndigen Sie den Funkenkreis, der einen Kondensator am ZĂŒndanschluss aktiviert, um eine Spannung im Bereich von 15.000 Volt zu erzeugen. Diese Spannung ist hoch genug, um zu bewirken, dass die ElektrizitĂ€t durch die Luft zur Basis des Brenners strömt; Von dort fließt es zurĂŒck zum Boden. Der Lichtbogen, der das gleiche PhĂ€nomen wie der Blitz ist, erzeugt den Funken.

Flammen- und Funkenkontrolle

Bei einigen Öfen ist der ZĂŒnder unabhĂ€ngig von den Brennern und der Ofen feuert so lange, bis Sie den Griff ĂŒber die Position "Ignite" hinaus drehen, auch wenn der Brenner zĂŒndet. Bei anderen ist der ZĂŒnder an eine Steuerung angeschlossen, die die Brenner ĂŒberwacht, und er schaltet die Funken aus, sobald der Brenner aufleuchtet. Die Steuerung hat normalerweise auch eine Sicherheitsfunktion, die das Gas ausschaltet, wenn keine Flamme vorhanden ist.


Video-Guide: KK elektrischer ZĂŒnder.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen