Menü

Garten

Was Sind Die Häufigsten Krankheiten Und Schädlinge Probleme Mit Pfeffer Pflanzen?

Pfeffer (capsicum spp.) pflanzen liefern bunte früchte mit aromen, die von kühl und süß bis scharf und scharf reichen. Dieser tropische eingeborene ist nur in der zone 12 des landwirtschaftsministeriums der vereinigten staaten winterhart, so wächst er in den gärten der usa jährlich. Die prognose könnte tödlich sein für pfeffer pflanzen mit gemeinsamen schädlingen und...

Was Sind Die Häufigsten Krankheiten Und Schädlinge Probleme Mit Pfeffer Pflanzen?


In Diesem Artikel:

Häufige Krankheiten können Ihren Pfefferkuchen bedrohen.

Häufige Krankheiten können Ihren Pfefferkuchen bedrohen.

Pfeffer (Capsicum spp.) Pflanzen liefern bunte Früchte mit Aromen, die von kühl und süß bis scharf und scharf reichen. Dieser tropische Eingeborene ist nur in der Zone 12 des Landwirtschaftsministeriums der Vereinigten Staaten winterhart, so wächst er in den Gärten der USA jährlich. Die Prognose könnte für Pfefferpflanzen, die an gewöhnlichen Schädlingen und Krankheitserregern leiden, fatal sein, da für den Hausgärtner nur wenige Bewirtschaftungsoptionen existieren.

Schädlinge

Viele lästige Pfefferschädlinge reagieren auf Techniken, die von scharfen Sprays von Wasser bis zu Pyrethrinspray reichen, aber ernste Schädlinge stellen Kontrollprobleme dar. Rübenheerwurm ernährt sich von Blättern und Früchten und hinterlässt ein Durcheinander von klebrigem Gewebe in seinem Kielwasser. Dieser Heerwurm wandert von anderen Hausgartenklammern wie Tomaten (Solanum lycopersicum) und Hülsenfrüchten - und von einigen Unkräutern. Parasitäre Insekten und Bacillus thuringiensis greifen die Schädlinge an den Blättern an, aber es wurden keine Kontrollen gefunden, um die Früchte zu schützen. Tomaten-Psylliden injizieren ein Toxin, während sie Honigtau füttern und ablagern, was das Wachstum von Schwarzschimmel fördert. Nützliche Insekten können das Wachstum der Psylliden nicht bewältigen, deshalb werden Fallen und Pestizide, die Imidacloprid und Spinosad enthalten, verwendet, um Pflanzen zu retten. Wurzelknotennematoden, Fadenwürmer, die Wurzeln von innen heraus essen, bilden "Knoten", die den Nährstofffluss zu Pflanzen behindern. Im Hausgarten ziehen Sie am besten betroffene Pflanzen aus und lassen Sie den Boden drei Jahre brachliegen oder "solarisieren" Sie den Boden, bevor Sie ihn wieder mit nematodenresistenten Paprikapflanzern bepflanzen.

Bodenbürtige Krankheiten

Pfeffer, wie Tomaten, sind anfällig für die Abschwächung und Blüte Endfäule, bodenbürtige Pilzerkrankungen, die in Gegenwart von Umweltfaktoren wie unebene Bewässerung oder kühlen, feuchten Wetter angreifen. Die Verticilliumwelke wird von Verticillium dahliae verursacht, einem bodenbürtigen Pilz, der jahrelang nach der Infektion im Boden verbleibt und auch andere Solanaceae befällt. Wurzel- und Kronenfäule greifen die Wurzeln und die Basis der Pflanze an. Fungizide, die im Frühling verwendet werden, können helfen, Infektionen zu verhindern, aber betroffene Pflanzen sind in der Regel verloren. Es ist die einzige Möglichkeit, den Boden für einige Jahre frei von Solanaceae zu halten.

Von Pflanze zu Pflanze

Neben vielen der gleichen Krankheitserreger und Schädlinge, die andere Solanaceae befallen, leben mehrere andere Pfeffer-Pathogene auf Zierpflanzen sowie im Gemüse- oder Blumengarten. Echter Mehltau, ein häufiger Oberflächenpilz auf vielen Pflanzen, lebt in Pfefferblättern, wodurch sie sich zusammenrollen. Bekämpfen Sie es mit Fungiziden, sobald es erscheint. Tobamovirus-Erkrankungen, einschließlich der Tabakmosaikkrankheit, wandern auf der Oberfläche von Samen. Managementoptionen sind begrenzt: Spülen Sie die Samen mit verdünntem Trinatriumphosphat; Pflanze nur Samen verpackt für das laufende Jahr; infizierte Pflanzen aus dem Kompost heraushalten.

Insekten Vektoren

Einige Insekten tragen oder dienen als Vektoren für einige ernste Krankheiten; Das Krankheitsmanagement hängt vom Management der Vektoren ab. Thripse tragen Tomate beschmutzte Welke und nekrotische Stelle der Impatiens. Grüne Pfirsichblattläuse tragen Pfeffer-Potyvirus und Gurkenmosaikvirus. Vermeide es, Paprika in der Nähe von Zwiebeln und Knoblauch zu pflanzen, zwei beliebte Favoriten; Vorbehandlung mit Imidacloprid und Blattspray während der Saison kann Schäden begrenzen. Raubinsekten wie Florfliegen und Fallen helfen, grüne Pfirsichblattläuse zu bekämpfen. Beide Insekten finden reflektierende Mulchabwehrmittel.


Video-Guide: 9 Tipps für den erfolgreichen Paprika-Anbau - Düngen, Königsblüte, Ausgeizen, uvm.

Der Artikel War Nützlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzufügen