Menü

Garten

Was Sind Die Ursachen Für Große Gemüsepflanzen, Aber Kleines Gemüse?

Mit den steigenden kosten der nahrung, wachsen mehr amerikaner ihr eigenes gemüse, eine übersicht durch die nationale gartenarbeit-verbindung berichtet. Während der gemüseanbau einfach ist, gibt es eine reihe von faktoren, die die gemüseproduktion beeinflussen können. Bodenfruchtbarkeit und nährstoffbilanz, bodenfeuchtigkeit und wetter können eine rolle spielen...

Was Sind Die Ursachen Für Große Gemüsepflanzen, Aber Kleines Gemüse?


In Diesem Artikel:

Das Saugen von Insekten und einigen Krankheiten kann die Fruchtgröße verringern, ohne die Pflanze zu töten.

Das Saugen von Insekten und einigen Krankheiten kann die Fruchtgröße verringern, ohne die Pflanze zu töten.

Mit den steigenden Kosten der Nahrung, wachsen mehr Amerikaner ihr eigenes Gemüse, eine übersicht durch die nationale Gartenarbeit-Verbindung berichtet. Während der Gemüseanbau einfach ist, gibt es eine Reihe von Faktoren, die die Gemüseproduktion beeinflussen können. Bodenfruchtbarkeit und Nährstoffbilanz, Bodenfeuchtigkeit und Wetter können alle dazu beitragen, sowohl die Größe der Pflanze als auch die Größe der Früchte zu bestimmen.

Dünger und Nurient Balance

Pflanzen benötigen einen hohen Gehalt an Makronährstoffen in Form von Stickstoff, Phosphor und Kalium, die üblicherweise von Düngemitteln geliefert werden. Wenn der Boden stark mit Stickstoff gedüngt wurde und keine vergleichbaren Phosphorwerte aufweist, können die Pflanzen sehr viel Blattwachstum, aber sehr kleine Früchte produzieren. Niedrige Mengen oder Stickstoff können auch zu kleinen Früchten führen; In diesem Fall wird die Pflanze in der Regel spindeldürr und gelb sein.

Wasser

Die Produktion von Obst - ein Begriff, der Gemüse, wie Tomaten, Gurken und Bohnen genannt wird - erfordert viel Wasser. Gemüsepflanzen, die zu Beginn ihres Lebenszyklus überschüssigen Regen oder Bewässerung erhalten haben, werden schnell wachsen und groß werden. Wenn das Wasser dann reduziert wird, hat die Frucht nicht genug Wasser, um sich richtig zu entwickeln. Wasser mit schlechter Qualität, insbesondere Wasser mit hohem Salzgehalt, kann das gleiche Problem verursachen.

Temperatur

Viele Gemüse der warmen Jahreszeit hören auf zu wachsen, wenn die Temperatur 50 Grad Fahrenheit oder weniger beträgt. Schon kurze Zeiträume unter 50 Grad in der Nacht können die Aufnahme bestimmter Nährstoffe stören. Tomaten, Gurken, Paprika, Melonen, Kürbis-Auberginen und andere Gemüse der warmen Jahreszeit sollten gepflanzt werden, wenn die längste Periode hoher Temperaturen erwartet wird.

Hohe Temperaturen

Temperaturen über 80 Grad können das Wachstum von Gemüse der kühlen Jahreszeit stoppen. Eine Brokkoli-Pflanze beispielsweise wird nur so lange gut gedeihen, wie die Temperatur kühl ist. Wenn es 80 Grad oder höher ist, wenn der Brokkoli Köpfe produziert, werden nur sehr kleine Röschen produziert. Rüben, Radieschen und andere Wurzelfrüchte können sich bei zu hohen Temperaturen verdrehen oder einen großen Stiel ansetzen. Die Oberseiten der Kartoffeln können austrocknen und sterben zurück, bevor sich große Knollen entwickelt haben.


Video-Guide: Die 7 ertragreichsten Gemüsesorten - Große Ernte für Kleingärtner und Selbstversorger.

Der Artikel War Nützlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzufügen