MenĂŒ

Garten

Was Sind Die Schwarzen Flecken Auf Zimmerpflanzen?

Houseplants können aus einem tristen bĂŒro in einen produktiven arbeitsplatz oder aus einem fade wohnzimmer in einen entertainment-hotspot, wenn richtig ausgewĂ€hlt und arrangiert. Aber selbst die beliebteste zimmerpflanze kann im laufe der zeit schwarze flecken entwickeln, die auf rußige schimmelpilzkolonien zurĂŒckzufĂŒhren sind. Dieser schimmel zeigt an, dass ihre pflanze eine saftfĂŒtterung hat...

Was Sind Die Schwarzen Flecken Auf Zimmerpflanzen?


In Diesem Artikel:

Fast jede Zimmerpflanze kann Probleme mit rußigen Schimmelpilzen entwickeln.

Fast jede Zimmerpflanze kann Probleme mit rußigen Schimmelpilzen entwickeln.

Houseplants können aus einem tristen BĂŒro in einen produktiven Arbeitsplatz oder aus einem fade Wohnzimmer in einen Entertainment-Hotspot, wenn richtig ausgewĂ€hlt und arrangiert. Aber selbst die beliebteste Zimmerpflanze kann im Laufe der Zeit schwarze Flecken entwickeln, die auf rußige Schimmelpilzkolonien zurĂŒckzufĂŒhren sind. Dieser Schimmelpilz weist darauf hin, dass Ihre Pflanze ein Insektenfresser-Problem hat.

Sap-Feeding Insekten

Sap-fĂŒtternde Insekten, wie BlattlĂ€use, WolllĂ€use, Weichschildkröten und Weiße Fliegen, befallen Zimmerpflanzen, um sich von den SĂ€ften in ihrem Gewebe zu ernĂ€hren. BlattlĂ€use, WolllĂ€use und Weiße Fliegen sind Insekten mit weichem Körper, die wĂ€hrend ihres Wachstums ĂŒbermĂ€ĂŸige Mengen an wachsartigem oder cottonyigem Material produzieren können. Weiche Schuppen vermischen sich oft gut mit Pflanzen und verkleiden sich als unregelmĂ€ĂŸige Beulen oder wachsartige Wucherungen an BlĂ€ttern und Trieben. Wenn diese SchĂ€dlinge ernĂ€hren, verursachen sie, dass BlĂ€tter gelb werden und fallen oder Teile der Pflanze zurĂŒck sterben. Die Insekten produzieren auch eine klebrige, nahrhafte FlĂŒssigkeit namens Honigtau. Rußpilzkolonien, eine Art Pilz, fĂŒttern und wachsen in Gegenwart dieser Substanz schnell.

Rußige Form

Rußige Schimmelpilze beginnen oft als kleine Flecken auf Zimmerpflanzen und ernĂ€hren sich von diesen winzigen Tröpfchen von Honigtau, die von ein paar Pflanzenfressern produziert werden. Wenn die Kolonie wĂ€chst, wachsen die rußigen Schimmelpilzkolonien, die manchmal ganze PflanzenblĂ€tter bedecken und die Photosynthese stören. Abgesehen davon, dass sie unansehnlich und eventuell lĂ€stig sind, stellen ein paar Flecken von rußigen Schimmelpilzen kein Risiko fĂŒr Pflanzen dar, da sie nicht parasitĂ€r sind.

Kulturelle Kontrolle

Die BekĂ€mpfung von rußigen Schimmelpilzen erfordert die Beseitigung der sap-fĂŒtternden SchĂ€dlinge, die es mit Honigtau versorgen. Die meisten SaftzufĂŒhrungen können aus Pflanzen mit einer KĂŒchenspritze oder einem Gartenschlauch abgesprengt werden. Handpicking funktioniert, wenn Schuppeninsekten vorhanden, aber nicht ĂŒberwĂ€ltigend sind. Durch vorsichtiges Auftragen von etwas Alkohol auf diese SchĂ€dlinge mit einem WattestĂ€bchen können diese abgetötet werden, wodurch sie leichter von Hand entfernt werden können. Sie können andere besonders hartnĂ€ckige Saftzufuhren mit der gleichen Methode entfernen, seien Sie nur vorsichtig, Ihre Pflanze mit Alkohol nicht zu verbrennen.

Chemische Kontrolle

Resistente Pflanzenfresser, die Hausplagen fressen, brauchen unter UmstĂ€nden ein sichereres Insektizid, wie Insektizidseife oder Gartenbauöl. Ziel ist es, diese Chemikalien direkt auf den SchĂ€dling aufzutragen, die oft auf den Unterseiten von BlĂ€ttern oder in Astgabelungen zu finden sind. Sie mĂŒssen möglicherweise wöchentlich erneut anwenden, bis die SchĂ€dlinge verschwunden sind. Gartenpflanzenöle sind besonders nĂŒtzlich, wenn Zimmerpflanzen mit rußigen Schimmelpilzen verschmutzt sind - sie können helfen, die Schimmelpilzkolonien zu lockern und ihren Abbau zu beschleunigen. Bewege Pflanzen, die in Fenstern sitzen, vor dem Auftragen von Pestiziden in einen schattigen Bereich, da diese Chemikalien SchĂ€den verursachen können, wenn die Pflanze in heller, heißer Sonne steht.


Video-Guide: Pflegeanleitung: Schrotschusskrankheit- braune, runde Flecken und Löcher in den BlÀttern.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen