Men├╝

Garten

Weed & Feed Um Pflanzen

Ein ├╝ppiger, unkraut-freier rasen f├╝gt ihrem haus bordsteinanziehungskraft hinzu. Unkraut- und futterprodukte liefern d├╝ngemittel f├╝r das gras und herbizide wie 2,4-d zur bek├Ąmpfung von unkr├Ąutern. Diese herbizide gelangen gew├Âhnlich durch die wurzeln in das unkraut und t├Âten das unkraut in ein paar tagen ab. Dieselben chemikalien, die unkraut aus deinem rasen fernhalten, k├Ânnen...

Weed & Feed Um Pflanzen


In Diesem Artikel:

Zierpflanzen brauchen Schutz vor Unkraut und Futtermitteln.

Zierpflanzen brauchen Schutz vor Unkraut und Futtermitteln.

Ein ├╝ppiger, Unkraut-freier Rasen f├╝gt Ihrem Haus Bordsteinanziehungskraft hinzu. Unkraut- und Futterprodukte liefern D├╝ngemittel f├╝r das Gras und Herbizide wie 2,4-D zur Bek├Ąmpfung von Unkr├Ąutern. Diese Herbizide gelangen gew├Âhnlich durch die Wurzeln in das Unkraut und t├Âten das Unkraut in ein paar Tagen ab. Dieselben Chemikalien, die Unkraut von Ihrem Rasen fernhalten, k├Ânnen den Weg zu B├Ąumen und anderen w├╝nschenswerten Pflanzen in Ihrem Garten finden.

Unkraut- und Futterherbizide

Viele Unkraut- und Futtermittel enthalten selektive post-emergente Herbizide wie Mecoprop-p und 2,4-D. Diese Herbizide t├Âten Unkraut, nachdem sie keimen, also sollten Sie sie nur verwenden, wenn Sie Unkraut in Ihrem Rasen sehen. Einige Starterd├╝nger enthalten ein vorauflaufendes Herbizid, das das Keimen von Samen verhindert und Unkr├Ąuter vor dem Keimen bek├Ąmpft. Wenn Sie einen Rasenservice nutzen, k├Ânnen Mitarbeiter Herbizide wie den voraufgehenden D├╝nger Siduron verwenden, die nur f├╝r Fachleute verf├╝gbar sind.

Herbizidschaden an Zierpflanzen

Zierpflanzen, einschlie├člich Blumen, Str├Ąucher und B├Ąume, k├Ânnen gegen├╝ber den Herbiziden in Unkraut- und Futtermitteln empfindlich sein. Zum Beispiel k├Ânnen 2,4-D und MCPP Blattschwimmen, verk├╝mmertes Wachstum verursachen und k├Ânnen einen Hartriegel (Cornus florida) t├Âten, der in den Klimazonen 5a bis 9a des US-Landwirtschaftsministeriums w├Ąchst, oder im westlichen Z├╝rgelbaum (Celtis laevigata var. Reticulata) ), das in den USDA - Zonen 3 bis 9 w├Ąchst. Diese Herbizide k├Ânnen auch Rasengr├Ąser t├Âten oder sch├Ądigen, einschlie├člich St. Augustine - Gras (Stenotaphrum secundatum), das in den USDA - Zonen 8 bis 10 winterhart ist, und Teppichgras (Axonopus affinis) w├Ąchst in den USDA-Zonen 8 bis 9. Die Symptome k├Ânnen innerhalb einer Woche nach der Fr├╝hjahrsanwendung oder im Fr├╝hjahr nach der Herbstanwendung auftreten. Herbizide k├Ânnen in toleranten Gr├Ąsern auch zu vor├╝bergehenden Verf├Ąrbungen f├╝hren.

Unkraut- und Futtermittelanwendung

Jedes Unkraut- und Futterprodukt enth├Ąlt spezifische Anweisungen und Warnungen auf dem Etikett. Sie k├Ânnen 2,9 Pfund MCPP- und 2,4-D-Granulate pro 1.000 Quadratfu├č Rasen verbreiten, zum Beispiel wenn Unkraut aktiv w├Ąchst und die Temperaturen zwischen 60 und 90 Grad Fahrenheit bleiben. Um das Produkt von den gew├╝nschten Blumen, B├Ąumen und Obst- und Gem├╝sepflanzen fernzuhalten, vermeiden Sie es, wenn es windig ist oder wenn Regen innerhalb von 24 Stunden vorhergesagt wird und nicht innerhalb der Tropflinie eines Baumes. Das Granulat haftet besser auf k├╝rzlich bew├Ąssertem Gras. Sie k├Ânnen die Anwendung f├╝r Unkraut und Futter nach 30 Tagen wiederholen, aber nicht mehr als zweimal pro Jahr.

Andere ├ťberlegungen

Menschen und Haustiere sollten sich w├Ąhrend der Anwendung von Unkraut und Futter von den Behandlungsbereichen fern halten, bis sich der Staub des Produkts absetzt. Tragen Sie Schutzkleidung, einschlie├člich Handschuhe, lange ├ärmel und lange Hosen, wenn Sie Unkraut- und Futtermittel verwenden. Das Etikett weist Sie m├Âglicherweise auf die Verwendung anderer Sicherheitsausr├╝stung hin. Bevor Sie ein Unkraut- und Futterprodukt verwenden, stellen Sie sicher, dass der D├╝nger im Produkt f├╝r Ihr Rasengras geeignet ist. Zum Beispiel w├Ąchst Bermudagras (Cynodon spp.) In den USDA-Zonen 7 bis 10 und profitiert von 2,9 Pfund pro 1.000 Quadratfu├č eines 2,4-D- und MCPP-Unkraut- und Futterprodukts, das 28-0-3-D├╝nger in der Fr├╝hling und Herbst. Bermudagras kann invasiv werden, bemerkt der California Invasive Species Advisory Committee, so dass eine Barriere notwendig sein kann, um es von Blumenbeeten oder anderen Gartenbereichen fernzuhalten.


Video-Guide: Wodka statt Weed ÔÇô Legalize It / ABCool.

Der Artikel War N├╝tzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf├╝gen