MenĂŒ

Garten

Walnuss-Baum-Pilz

WalnussbĂ€ume (juglans) werden fĂŒr ihre essbaren nĂŒsse angebaut, die von menschen und tieren gleichermaßen genossen werden. Sie wachsen in den pflanzenhĂ€rtezonen 4 bis 9 des us-landwirtschaftsministeriums, abhĂ€ngig von der art. Diese großen landschaftsbĂ€ume sind anfĂ€llig fĂŒr verschiedene pilzkrankheiten, die zu verfĂ€rbten pflanzen,...

Walnuss-Baum-Pilz


In Diesem Artikel:

Schwarze WalnussbĂ€ume produzieren Juglon, was fĂŒr manche Pflanzen giftig ist.

Schwarze WalnussbĂ€ume produzieren Juglon, was fĂŒr manche Pflanzen giftig ist.

WalnussbĂ€ume (Juglans) werden fĂŒr ihre essbaren NĂŒsse angebaut, die von Menschen und Tieren gleichermaßen genossen werden. Sie wachsen in den PflanzenhĂ€rtezonen 4 bis 9 des US-Landwirtschaftsministeriums, abhĂ€ngig von der Art. Diese großen LandschaftsbĂ€ume sind anfĂ€llig fĂŒr verschiedene Pilzkrankheiten, die zu verfĂ€rbten Pflanzen, Entlaubung, Astabsterben fĂŒhren und sogar das Leben des Baumes bedrohen. Sobald Sie den Pilz identifiziert haben, beginnen Sie mit der Behandlung und ergreifen Sie vorbeugende Maßnahmen, um den Pilz daran zu hindern, zurĂŒckzukehren.

Anthracnose

Gnomonia leptostyla ist der Pilz, der Anthracnose verursacht, die das Walnusslaub in grĂ€ulichen oder rotbraunen Flecken zurĂŒcklĂ€sst. Diese Flecken sind eingefallen, heller mit dunklen RĂ€ndern, wenn sie auf den Trieben erscheinen. Die Schale der Nuss kann auch dunkle, eingefallene Flecken bekommen und die Nuss entwickelt sich nicht richtig und fĂ€llt vorzeitig aus den Ästen. Das verfĂ€rbte Blattwerk wird abfallen und bei extremem Befall kann der Pilz den Walnussbaum vollstĂ€ndig entblĂ€ttern. Ein chemisches Fungizid zur Behandlung von Anthracnose ist nicht verfĂŒgbar, und eine angemessene Sanierung hilft bei der BekĂ€mpfung dieser Pilzerkrankung. FrĂŒhlingsregen verbreiten im Allgemeinen Gnomonia leptostyla, die in den LĂ€sionen und auf gefallenem Pflanzenmaterial, das sich an der Basis des Baumes ansammelt, ĂŒberlebt. Durch das Entfernen und Entsorgen dieser infizierten Pflanzenteile helfen Sie, den Pilz zu bekĂ€mpfen.

Zweig Wilt

Branch Wilt ist eine Pilzkrankheit, die durch den Pilz Hendersonula toruloidea verursacht wird. Ein Walnussbaum, der mit einer Verzweigungswelke infiziert ist, zeigt in den Monaten Juli und August Symptome wie verwelkte und gelbe BlĂ€tter. Die BlĂ€tter beginnen zu brĂ€unen und zu trocknen, bleiben aber im Allgemeinen an der ExtremitĂ€t haften. Die Ă€ußere Rindenschicht schĂ€lt sich ab, um eine Masse schwarzer, rußartiger Pilzsporen freizulegen. Mit dem Pilz infizierte Gliedmaßen entwickeln dunkelbraune oder grĂ€uliche ZylinderverfĂ€rbungen. Branch wilt tritt bei warmem Wetter auf und infiziert den Walnussbaum durch Spaltungen oder Frost- und SonnenbrandschĂ€den. Um zu verhindern, dass der Pilz die Walnuss angreift, schĂŒtzen Sie den Baum vor Sonnenbrand oder FrostschĂ€den, indem Sie eine gesunde, krĂ€ftige Pflanze pflegen. Im Herbst sind die mit dem Pilz infizierten PflaumenĂ€ste nach dem Laub von gesunden Gliedmaßen abgestĂŒrzt.

Armillaria WurzelfÀule

Armillaria mellea ist der bösartige Pilz, der Armillaria WurzelfĂ€ule verursacht, die auch Eichenwurzel Pilz genannt wird. Diese Pilzkrankheit greift das Kambialgewebe des Walnussbaums an und fĂŒhrt zum Tod von StĂ€mmen und Wurzeln. Zu den oberirdischen Symptomen gehören vergilbendes Laub, das von den Zweigen abfĂ€llt, und Verzweigungsterben können auftreten. Cluster von Pilzen, die auf oder in der NĂ€he des Walnussbaumstamms wachsen, sind ein weiteres oberirdisches Symptom der Armillaria-WurzelfĂ€ule. Unbehandelt kann die Pilzkrankheit den Walnussbaum töten. Leider gibt es keine chemische Behandlung fĂŒr den Armillaria mellea Pilz und vorbeugende Maßnahmen werden empfohlen, um die natĂŒrliche Resistenz der Pflanze gegen die Pilzkrankheit beizubehalten.

Phytophthora Wurzel und KronenfÀule

Mit der PhytophthorafĂ€ule infizierte WalnussbĂ€ume werden verwelken und sterben sobald warmes Wetter eintrifft. Das Laub beginnt mit gelb, grĂŒn, lila und rot zu stumpfen. Diese Symptome können auf einem Zweig auftreten und sich schnell durch den gesamten Baum ausbreiten. Die Rinde in der NĂ€he der Krone und Wurzeln des Walnussbaumes dunkelt und Saft beginnt aus dem infizierten Stamm sickern. Der Phytophthora-Pilz tritt bei ĂŒbermĂ€ĂŸig feuchten und feuchten Bedingungen auf und eine geeignete BodenentwĂ€sserung und BewĂ€sserung verhindert diese Pilzerkrankung. Wenn Sie glauben, dass der Walnussbaum von Phytophthora angegriffen wird, entfernen Sie sofort alle betroffenen Rinden an der Baumgrenze. Entfernen Sie außerdem den Boden entlang des Walnussbaums bis zu den Hauptwurzeln. Dadurch kann das Kronengewebe des Baumes trocknen.


Video-Guide: Walnußbaum selber veredeln.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen