MenĂŒ

Garten

Die Verschiedenen Arten Und Farben Der Daylilies

Die hybriden taglilien (hemerocallis spp.), die heute in den staudenrĂ€ndern und gĂ€rten zu finden sind, Ă€hneln kaum den pflanzen, mit denen arlow stout in den 1920er jahren in seinem new yorker botanic garden labor experimentierte. Heutige blumen blĂŒhen in einer vielzahl von formen, mustern und farben, die aus fast einem jahrhundert...

Die Verschiedenen Arten Und Farben Der Daylilies


In Diesem Artikel:

Die gemeine gelbbraune Taglilie ist Vorfahre zu vielen roten Taglilien.

Die gemeine gelbbraune Taglilie ist Vorfahre zu vielen roten Taglilien.

Die hybriden Taglilien (Hemerocallis spp.), Die heute in den StaudenrĂ€ndern und GĂ€rten zu finden sind, Ă€hneln kaum den Pflanzen, mit denen Arlow Stout in den 1920er Jahren in seinem New Yorker Botanic Garden Labor experimentierte. Heutige Blumen blĂŒhen in einer Vielzahl von Formen, Mustern und Farben, die aus fast einem Jahrhundert der Kreuzung von Botanikern und Taglilien-Bastlern resultieren.

Opa Daylilies

Taglilien entstanden in China, Japan und der koreanischen Halbinsel - aber die ersten Taglilien - orange "gelbbraune" Taglilien (H. fulva) und zitrone Taglilien (H. lilioasphodelus, ehemals H. flava) - kamen in Nordamerika mit Kolonisten aus Europa, wo sie im Handel mit dem Orient angekommen waren. Beide Pflanzen produzieren lilienförmige BlĂŒten mit drei BlĂŒtenblĂ€ttern und drei KelchblĂ€ttern. Tawny Lilie hat gelegentlich rötliche Highlights. Die vornehmeren Zitronenlilien wuchsen in kolonialen GĂ€rten und wurden als Kulturpflanzen weitergegeben, aber die aggressiven Stolonen der gelbbraunen Taglilien fĂŒhrten zu ihrer Flucht und Etablierung als erste invasive Spezies der europĂ€ischen Kolonialzeit.

Goldene Ära

In den zwanziger Jahren begannen Forscher wie Luther Burbank, Franklin Mead und Arlow Burdette Stout mit amerikanischen Pflanzen und einer asiatischen Variante - "Kwanso" (H. fulva "Kwanso") - neue Formen und Farben zu entwickeln. KreuzbestĂ€ubung und Selektion fĂŒhrten zu vielen neuen rot- und goldfarbenen BlĂŒten, einschließlich RĂŒschen- und DoppelblĂŒten, sowie zu Varianten von Orange und Gelb. Die nĂ€chste Generation von Hybridisierern, von denen viele Hobbyisten waren, entwickelte mehr genetisch komplexe "tetraploide" Pflanzen, deren GrĂ¶ĂŸe, BlĂŒtezeit und Form von ihren trompetenförmigen Vorfahren abgelenkt wurde. New Hybriden enthalten Schattierungen von lila, Pflaume, Rose, Pfirsich, grĂŒn und cremefarbenen BlĂŒten.

DurchbrĂŒche

WĂ€hrend der 1960er Jahre fĂŒllten TaglilienzĂŒchter Morgen mit experimentellen Hybriden, aber die Blume war fĂŒr HeimgĂ€rtner nicht weit verbreitet. Pauline Henrys Siloam-Hybriden, mit ihren offenen Gesichtern, sanften Farben und langen BlĂŒtezeiten, und Walter Jablonskis kompakte, wieder aufblĂŒhende tiefgelbe Stella de Oro brachten in den 1970er Jahren Taglilien in den heimischen Staudengarten. ZĂŒchter entwickelten gemischte, mehrfarbige, zweifarbige, gebĂ€nderte, gespitzte und andere Farbmuster. Sie erreichten auch dunkelviolette, fast schwarze BlĂŒten.

Stumpers

Blumen in Orange-, Gelb-, Rot-, Rosa-, Purpur- und Cremetönen - und jeder erdenklichen Kombination - blĂŒhen auf kompakten Taglilien, die sich von den Klimazonen 2 bis 9 des US-Landwirtschaftsministeriums an Sonne und Schatten anpassen haben versĂ€umt zu erreichen sind rein blau. Weiße BlĂŒten enthalten in der Regel gelbe oder gelb-grĂŒne Kehlen, aber ein völlig reines Weiß ist auch noch zu erreichen. GlĂŒcklicherweise haben die ZĂŒchter fĂŒr die GĂ€rtner im SĂŒden und Westen auch immergrĂŒne Daylily-Sorten in einer Vielzahl von Farben perfektioniert, die keine WinterkĂŒhlung benötigen, was bedeutet, dass sie in USDA-Zonen 9 und Teilen von 10 blĂŒhen und langfristig ĂŒberleben werden.


Video-Guide: Hemerocallis-Taglilie part.13.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen