MenĂŒ

Garten

Baum Pfingstrose Arten

Baumpfingstrosen der gattung paeonia sind keine bĂ€ume. Sie sind verholzende strĂ€ucher, die von 5 bis 10 fuß groß werden. Ihre bunten blĂŒten Ă€hneln der gartenpĂ€onie (paeonia lactiflora), einer im herbst einziehenden staude. BaumpĂ€onien bilden eine auffallende ergĂ€nzung als akzentpflanzen neben einer einfahrt oder einem weg. Du kannst wachsen...

Baum Pfingstrose Arten


In Diesem Artikel:

BaumpÀonien sind verholzende StrÀucher, keine BÀume.

BaumpÀonien sind verholzende StrÀucher, keine BÀume.

Baumpfingstrosen der Gattung Paeonia sind keine BĂ€ume. Sie sind verholzende StrĂ€ucher, die von 5 bis 10 Fuß groß werden. Ihre bunten BlĂŒten Ă€hneln der GartenpĂ€onie (Paeonia lactiflora), einer im Herbst einziehenden Staude. BaumpĂ€onien bilden eine auffallende ErgĂ€nzung als Akzentpflanzen neben einer Einfahrt oder einem Weg. Sie können sie in den PflanzenhĂ€rtezonen 3 bis 8 des US-Landwirtschaftsministeriums zĂŒchten, aber Sie mĂŒssen ihnen in Zone 8 Schatten spenden.

Typen von Blossom

Einige Baum Pfingstrosen haben einfache BlĂŒten, was bedeutet, dass eine einzige Umdrehung der BlĂŒtenblĂ€tter das Staubblatt umkreist. HalbgefĂŒllte Pfingstrosen haben zwei oder mehr Windungen um das Staubblatt. Fast alle mĂ€nnlichen und weiblichen Fortpflanzungsorgane von DoppelblĂŒten entwickeln sich zu BlĂŒtenblĂ€ttern.

Moutan-Sorten

Die Mountan-Pfingstrosen (Paeonia suffruticosa) entstanden in den Bergen Westchinas, Bhutans und Tibets 1000 Jahre vor Christus und wurden spĂ€ter von buddhistischen Mönchen nach Japan gebracht. Pfingstrosen werden in chinesische Sorten und Sorten unterteilt, die in Japan entwickelt wurden. Die chinesischen Sorten haben Einzel-, Halb- oder DoppelblĂŒten. Die japanischen Sorten haben alle doppelte BlĂŒten. Beispiele sind die hoch geschĂ€tzte chinesische Sorte "Luo Yang Hong" (Paeonia suffruticosa "Luo Yang Hong"), die halb- oder doppelrote BlĂŒten hervorbringt. Die klassische japanische Sorte "Hana Kisoi" (Paeonia suffruticosa "Hana Kisoi") hat luftige, rosa DoppelblĂŒten.

Andere frĂŒhe Arten

Am Ende des 19. Jahrhunderts kehrte Pater Jean Marie Delavay, ein französischer Missionar und Botaniker, aus China mit zwei Arten von BaumpĂ€onien, Paeony lutea mit gelben BlĂŒten und Paeony delavayi mit LavendelblĂŒten, nach Frankreich zurĂŒck. Die gelbe Pfingstrose (Paeony lutea) und Delavay's Pfingstrose (Paeony delavayi) sind noch in ihrer ursprĂŒnglichen Form erhĂ€ltlich. Französische Botaniker entwickelten zahlreiche Hybridsorten, die den Nachteil hatten, dass die StĂ€mme zu schwach waren, um ihre großen BlĂŒten zu tragen.

Hybride des 20. Jahrhunderts

Im 20. Jahrhundert entwickelten Professor Arthur P. Saunders vom Hamilton College, N. Y., und der griechisch-amerikanische KĂŒnstler Nassos Daphnis Lutea-Hybriden, die starke StĂ€ngel hatten und BlĂŒten mit ein- und halbgeteilten Reihen von BlĂŒtenblĂ€ttern trugen. "Age of Gold" (Paeony lutea "Age of Gold") ist eine klassische Saunders-Hybride mit duftenden, halbgelben BlĂŒten. "Gaugin" (Paeony lutea "Gaugin"), ein Daphnis-Hybride mit ein- oder halbdoppelroten BlĂŒten, ist noch erhĂ€ltlich in KindergĂ€rten heute.


Video-Guide: Syringa Pflanzenportrait - Die Strauch-Pfingstrose (Paeonia suffruticosa subsp. rockii).

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen