Menü

Garten

Toxizität Der Gummibaum-Pflanze Gegenüber Hunden

Der begriff "gummibaum" bezieht sich auf eine große anzahl von pflanzen, und obwohl einige dieser pflanzen gutartig sind, sind andere für hunde extrem toxisch. Es ist wichtig, zwischen den toxinwerten von kautschukbaumpflanzen zu unterscheiden. Glücklicherweise verursacht keiner der gummibaum-pflanzenarten den tod, aber bestimmte sorten sollten...

Toxizität Der Gummibaum-Pflanze Gegenüber Hunden


In Diesem Artikel:

Beobachten Sie Ihren Welpen im Garten, wo Giftstoffe reichlich vorhanden sind.

Beobachten Sie Ihren Welpen im Garten, wo Giftstoffe reichlich vorhanden sind.

Der Begriff "Gummibaum" bezieht sich auf eine große Anzahl von Pflanzen, und obwohl einige dieser Pflanzen gutartig sind, sind andere für Hunde extrem toxisch. Es ist wichtig, zwischen den Toxinwerten von Kautschukbaumpflanzen zu unterscheiden. Glücklicherweise verursacht keiner der Gummibaum-Pflanzentypen den Tod, aber bestimmte Sorten sollten vermieden werden - oder zumindest gut überwacht werden, um Ihren Hund gesund und sicher zu halten.

Ungiftige Gummibäume

Kautschukbaumpflanzen, die unter die Gattung Peperomia fallen, wie die Amerikanische Kautschukpflanze (Peperomia obutsifolia), werden nicht als toxisch angesehen. Peperomia caperata ist eine häufige Hauspflanze Wahl, die auch sicher ist. Im schlimmsten Fall kann der Verzehr dieser Pflanzen Ihrem Hund Beschwerden bereiten, wie zum Beispiel Magenbeschwerden. Aber im Allgemeinen werden diese nicht als so katastrophal betrachtet wie einige andere Pflanzen, die in ihrem Namen auch das Wort "Gummi" tragen.

Toxische Gummibäume

Einige Gummibaum-Pflanzen sind für Hunde stark giftig. Die japanische Gummipflanze (Crassula arborescens), auch bekannt als Jadepflanze, Jadebaum oder chinesische Gummipflanze, kann Erbrechen, Depressionen und in manchen Fällen auch langsamere Herzfrequenzen verursachen. Der indische Gummibaum (Ficus benjamina), auch bekannt als der weinende Feigenbaum, verursacht Erbrechen beim Verzehr und starke Hautirritationen beim Anstreichen. Wenn Ihr Hund eine giftige Pflanze isst, müssen Sie schnell handeln.

Was ist zu tun

Die Wirkung des Toxins auf Ihren Hund hängt fast ausschließlich von der Menge ab, die der Hund aufnimmt. Wenn Sie feststellen können, wie viel von der Pflanze gegessen wurde, wird diese Information für Ihren Tierarzt hilfreich sein. Rufen Sie sofort den Tierarzt Ihres Hundes an und melden Sie den Vorfall für eine Empfehlung. Da giftige Gummibaumpflanzen schmerzhaft, aber selten tödlich sind, wird es wahrscheinlich keinen Notdienst für Ihr Haustier geben müssen.

Verschlucken verhindern

Wenn du Gummibaumpflanzen in deinem Haus hast, halte sie außerhalb der Reichweite. Spritzen Sie Ihre Zimmerpflanzen mit Zitronensaft, oder lassen Sie die Zitrone in der Nähe liegen; Der Geruch von Zitrusfrüchten ist lästig für Hunde, und sie werden es vermeiden. Wenn du Gummibaumpflanzen in deinem Garten anbaust, streue eine Linie Cayennepfeffer um sie herum; Cayennepfeffer reizt die Nase von Hunden und schreckt sie ab. Welpen neigen eher dazu, ihre Umgebung zu kauen als erwachsene Hunde, aber man kann ihnen beibringen, sich zu verhalten.


Video-Guide: .

Der Artikel War Nützlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzufügen