Men√ľ

Garten

Kleine Schwarze Wanzen Auf Hecke Ficus Leaves

W√§hrend technisch gesehen b√§ume, k√∂nnen mehrere ficus pflanzen (ficus spp.) auch als kleine formale hecken angebaut werden. Zu den arten, die √ľblicherweise zu hecken ausgebildet werden, geh√∂ren die trauerfeige (ficus benjamina) und die w√ľrgefeige (ficus aurea), die in den pflanzenh√§rtezonen 9 bis 11 und 10 des us-landwirtschaftsministeriums wachsen und...

Kleine Schwarze Wanzen Auf Hecke Ficus Leaves


In Diesem Artikel:

W√§hrend technisch gesehen B√§ume, k√∂nnen mehrere Ficus Pflanzen (Ficus spp.) Auch als kleine formale Hecken angebaut werden. Arten, die √ľblicherweise zu Hecken ausgebildet werden, umfassen die Trauerfeige (Ficus benjamina) und die W√ľrgefeige (Ficus aurea), die in den Pflanzenh√§rtezonen 9 bis 11 bzw. 10 und 11 des US-Landwirtschaftsministeriums wachsen. Hardy Ficus Pflanzen zieht gelegentlich Thrips, kleine schwarze K√§fer, die das Laub sehen unansehnlich und bei√üen alle Menschen, die zu nahe wandern.

Thripse

Ficus Hecken k√∂nnen verschiedene thrip Arten anziehen, aber der kubanische Lorbeer Thrip (Gynaikothrips ficorum) verursacht normalerweise den meisten Schaden. Diese winzigen Sch√§dlinge haben schwarze K√∂rper, die zwischen 1/16 und 1/8 Zoll L√§nge erreichen. Adulte Weibchen legen auf der Innenfl√§che der gekr√§uselten Ficusbl√§tter transluzente, wei√üe, runde Eier. Diese Sch√§dlinge brauchen nur etwa 30 Tage, um ihren Lebenszyklus vom Ei bis zum Erwachsenen zu vervollst√§ndigen, und die Populationen erreichen ihren H√∂hepunkt normalerweise w√§hrend des warmen Fr√ľhlingswetters. Im Gegensatz zu anderen Thrip-Arten sind die kubanischen Lorbeer Thripse aktive, schnelle Flieger und zerstreuen sich schnell bei hei√üem Wetter.

Beschädigung

Erwachsene kubanische Lorbeer-Thripse und ihre Larven ern√§hren sich ausschlie√ülich von zarten, sich ausdehnenden Bl√§ttern. Sie durchbohren das Blattgewebe und saugen den Saft aus, wodurch sich die Bl√§tter stark einrollen und kleine Taschengallen entstehen, in denen die Thripse leben. Das Laub k√∂nnte auch versunkene, rote bis violette F√ľtterungsnarben entlang der Mittelrippen bilden. Heftiger Befall kann die Bl√§tter ledrig und gelb oder braun verf√§rben, bevor sie vorzeitig aus der Hecke fallen. Obwohl die F√ľtterungsaktivit√§t durch die F√ľtterung mit Dreifler selten abget√∂tet wird, kann ein extremer Befall das Wachstum verlangsamen.

Nichtchemische Kontrollmethoden

Alle Arten von kubanischen Lorbeer-Thripsen ern√§hren sich nur vom sich entwickelnden Blattwerk, so dass im Fr√ľhjahr ein neues Wachstum abgeschnitten wird, um ihre Nahrungsquelle zu beseitigen und die Sch√§dlinge dazu zu ermutigen, woanders zu leben. Wenn Sie Ihre Hecke mit einem starken Wasserstrahl aus einem Gartenschlauch bespr√ľhen, k√∂nnen Sie die Thripse von der Pflanze abschlagen.

Marienk√§fer, Raub-Thripse, Raubmilben und Florfliegen ern√§hren sich von kubanischen Lorbeer-Thrips. Sie k√∂nnen alle diese n√ľtzlichen Insekten kaufen und sie direkt auf Ihre Hecke loslassen, um die Sch√§dlinge zu bek√§mpfen. Die IFAS Extension Website der University of Florida schl√§gt auch vor, ein Produkt zu verwenden, das Verticillium lecanii enth√§lt, einen Pilz, der verschiedene Thrip-Arten t√∂tet.

Chemische Behandlungen

Kommerzielle Pestizide haben sich seit August 2013 nicht als sehr wirksam gegen diese winzigen Sch√§dlinge erwiesen, da sich die Thripse in Knospen, Krausen und Gallen verstecken. Die Behandlung Ihrer Hecke mit einem insektiziden Seifenspray, w√§hrend die Thripse mit der F√ľtterung beginnen, kann jedoch dazu beitragen, einen Befall zu verhindern.

Befolgen Sie die Anwendungshinweise und Sicherheitsma√ünahmen auf dem Etikett des Produkts und mischen Sie 5 bis 8 Essl√∂ffel Insektizide Seife in 1 Gallone Wasser. Bespr√ľhen Sie das Laub gr√ľndlich, bis die Ober- und Unterseiten der Bl√§tter mit Feuchtigkeit gl√§nzen. Beginnen Sie mit dem Bespr√ľhen der Bl√§tter, sobald Sie die Sch√§dlinge entdecken, und wiederholen Sie die Anwendung einmal pro Woche, bis Sie die Kontrolle erhalten.

Video-Guide: .

Der Artikel War N√ľtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf√ľgen