Men√ľ

Zuhause

Mieterrechte In San Francisco

Wie die meisten orte verwendet san francisco eine mischung aus staatlichen und lokalen gesetzen, um den mietern schutz zu bieten. Teilweise aufgrund seiner relativ hohen lebenshaltungskosten beinhaltet san francisco preiskontrollen und verursacht lediglich r√§umungsbestimmungen in seiner mietordnung. Vermieter m√ľssen zus√§tzliche protokolle im umgang mit mietern folgen,...

Mieterrechte In San Francisco


In Diesem Artikel:

Wie die meisten Orte verwendet San Francisco eine Mischung aus staatlichen und lokalen Gesetzen, um den Mietern Schutz zu bieten. Teilweise aufgrund seiner relativ hohen Lebenshaltungskosten beinhaltet San Francisco Preiskontrollen und verursacht lediglich R√§umungsbestimmungen in seiner Mietordnung. Vermieter m√ľssen im Umgang mit Mietern im Vergleich zu anderen Teilen des Staates und der Nation zus√§tzliche Protokolle befolgen.

Bedeutung

Die Stadt San Francisco ist st√§ndig bem√ľht, ihre hohen Wohnkosten mit den Bed√ľrfnissen ihrer Bewohner in Einklang zu bringen, vor allem mit niedrigem bis mittlerem Einkommen. Laut den 2010 von der National Low Income Housing Coalition (NLIHC) analysierten Daten betr√§gt die marktgerechte Miete f√ľr eine Zwei-Zimmer-Einheit in San Francisco 1.760 $ pro Monat. Um diese Miete zu zahlen, sch√§tzt NLIHC, dass ein Haushalt 70.400 $ j√§hrlich verdienen muss. Diese Realit√§t erh√∂ht die Bedeutung der Stabilit√§t f√ľr Mieter in Bezug auf Kosten und Auslastung.

Typen

Die Rechte, die San Francisco den Mietern einr√§umt, insbesondere jene, die das staatliche Recht au√üer Kraft setzen, lassen sich grob in Kosten, Qualit√§t der Vermietungserfahrungen und R√§umungskategorien einteilen. In Bezug auf die Kosten, San Francisco auferlegt Preiskontrollen f√ľr die Miete und f√ľgt den staatlichen Vorschriften f√ľr Sicherheitsleistungen. San Francisco lehnt im Allgemeinen die Bereitstellung von Gesetzen ab, die die Vermietungserfahrung abdecken, einschlie√ülich Wartung, Reparatur und Mieterbel√§stigung; Die Stadt f√ľgt jedoch ihre eigenen einzigartigen Bestimmungen hinzu. W√§hrend die meisten kalifornischen St√§dte den Vermietern erlauben, aus irgendeinem Grund monatliche Mietvertr√§ge zu k√ľndigen, erlaubt San Francisco laut dem Department of Consumer Affairs des US-Bundesstaats nur Zwangsr√§umungen, die mit einer gerechten Sache verbunden sind.

Eigenschaften

Nach Angaben der San Francisco Tenants Union sind die meisten Wohnungen in der Stadt von Mietkosten abgedeckt. Wohnt ein Mieter in einer Wohneinheit, die am oder vor Juni 1979 errichtet wurde, k√∂nnen Vermieter in der Regel die Miete f√ľr seine Wohneinheit nur einmal pro Jahr um einen bestimmten Betrag erh√∂hen. Zwischen dem 1. M√§rz 2010 und dem 28. Februar 2011 stellt der San Francisco Rent Board fest, dass die maximale Mietpreisvermietungsquote 0,1 Prozent betr√§gt.

W√§hrend San Francisco das staatliche Recht verwendet, um die meisten Vermieterpflichten in Verbindung mit Reparaturen und Wartung zu beauftragen, verwendet es in einigen Bereichen lokale Verordnungen, wie zum Beispiel seinen minimalen W√§rmebedarf. Die Rent Board weist darauf hin, dass Vermieter ein geeignetes Heizsystem bereitstellen m√ľssen, das eine Temperatur von mindestens 68¬į F von 5 bis 11 Uhr und von 3 bis 10 Uhr erm√∂glicht.

Vermieter k√∂nnen einen Mieter aus einer Mieteinheit in San Francisco nicht ohne Angabe von 15 gerechten Gr√ľnden ab 2010 vertreiben. Wie die Mietervereinigung feststellt, sind die Nichtbezahlung der Miete und die Verletzung des Mietvertrags die einzigen Ursachen. Viele Mieter, die nicht unter Mietkontrolle fallen, genie√üen den starken R√§umungsschutz der Stadt.

√úberlegungen

Laut dem kalifornischen Department of Consumer Affairs beschr√§nkt das staatliche Gesetz den Betrag, den ein Vermieter f√ľr eine Kaution in H√∂he des Zweifachen der Miete f√ľr eine unm√∂blierte Miete berechnen kann. San Francisco schreibt keine Grenzen vor, die √ľber das staatliche Recht hinausgehen; Mieter haben jedoch eine zus√§tzliche Kaution in der Stadt: Sie haben Anspruch auf Zinsen auf die Kaution eines Vermieters. Wie die Mieterh√∂hung j√§hrliche Erh√∂hung, m√ľssen Vermieter Zinsen zu einem festgelegten j√§hrlichen Zinssatz zu Mietern einmal pro Jahr in Form einer direkten Zahlung oder Mietgutschrift, nach dem San Francisco Rent Board zu zahlen.

Experteneinblick

Zwangsr√§umungen sind ein Streitpunkt in San Francisco. Die Mietervereinigung empfiehlt Mietern, einen Anwalt zu konsultieren, wenn sie mit einer Zwangsr√§umung konfrontiert sind. Sie informieren die Mieter auch dar√ľber, dass Vertreibungen in Kalifornien durch das Gerichtssystem fortgesetzt werden m√ľssen. Mieter im ganzen Staat haben das Recht, in ihrer Wohnung zu bleiben, auch nachdem sie eine erste R√§umungsverf√ľgung erhalten haben. Sobald eine Zwangsr√§umung vor Gericht stattfindet und der Richter oder die Jury zugunsten des Vermieters entscheidet, muss ein Mieter ausziehen. Einige Vertreibungen, wie etwa ein Einzug eines Eigent√ľmers, erfordern eine besondere Behandlung in San Francisco. Wenn ein Vermieter einen Mieter verl√§sst, damit er oder ein nahes Familienmitglied in die Mietergewerkschaft einziehen kann, gibt die Mieterunion an, dass jeder vertriebene Mieter Anspruch auf Umzugskosten in H√∂he von 4.941 US-Dollar hat, bis zu einem H√∂chstbetrag von 14.825 US-Dollar. Mieter mit minderj√§hrigen Kindern, √§ltere Menschen und Behinderte erhalten zus√§tzlich 3.295 US-Dollar als Entsch√§digung.


Video-Guide: Mietrecht - Fachanwalt Dieter Mottl aus W√ľrzburg zur Mietpreisbremse.

Der Artikel War N√ľtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf√ľgen