Men√ľ

Garten

Die Temperatur, Die Gras Nach Dem Winter Zu Wachsen Beginnt

Die m√§hgewohnheiten ihres rasens k√∂nnen je nach jahreszeit sehr unterschiedlich sein. Tats√§chlich d√ľrfen sie ihren rasen im winter mehrere wochen lang nicht m√§hen. Wenn warmes wetter eintrifft, reagiert ihr gras √§hnlich wie ein lichtschalter, der sich einschaltet. Die temperatur, die das gras nach dem winter zu wachsen beginnt,...

Die Temperatur, Die Gras Nach Dem Winter Zu Wachsen Beginnt


In Diesem Artikel:

Flei√üige Rasenfl√§chen m√ľssen im Fr√ľhling mit den Verl√§ngerungstagen st√§ndig gem√§ht werden.

Flei√üige Rasenfl√§chen m√ľssen im Fr√ľhling mit den Verl√§ngerungstagen st√§ndig gem√§ht werden.

Die M√§hgewohnheiten Ihres Rasens k√∂nnen je nach Jahreszeit sehr unterschiedlich sein. Tats√§chlich d√ľrfen Sie Ihren Rasen im Winter mehrere Wochen lang nicht m√§hen. Wenn warmes Wetter eintrifft, reagiert Ihr Gras √§hnlich wie ein Lichtschalter, der sich einschaltet. Die Temperatur, die Gras nach dem Winter zu wachsen beginnt, h√§ngt jedoch haupts√§chlich von den Rasenarten ab.

K√ľhl-Saison-Gr√§ser

Die Wurzeln Ihres k√ľhlen Grases, wie Blauschwingel (Festuca cinerea), die in den Klimazonen 5 bis 9 des US-Landwirtschaftsministeriums wachsen, fangen an, N√§hrstoffe und Feuchtigkeit zu absorbieren, sobald der Boden 55 bis 65 Grad Fahrenheit erreicht. Als Reaktion darauf folgen die Grashalme bald mit einem starken Wachstum, besonders wenn die Lufttemperatur zwischen 60 und 75 Grad Fahrenheit liegt. Wenn der optimale Fr√ľhlingstemperaturbereich konstant bleibt, w√§hrend mit ausreichender Bew√§sserung und zunehmendem Tageslicht gekoppelt, bl√ľht Ihr k√ľhles Gras, wie das Weidelgras (Lolium perenne), das in den USDA-Zonen 3 bis 8 w√§chst, mit tiefgr√ľnen T√∂nen.

Warme-Saison-Gräser

Im Gegensatz dazu reagieren Warmzeitgr√§ser wie Bermudagras (Cynodon dactylon), die in den USDA-Zonen 7 bis 10 wachsen, auf Bodentemperaturen √ľber 70 Grad Fahrenheit f√ľr normales Fr√ľhlingswachstum. Eine M√∂glichkeit, diesen Temperaturgrenzwert zu √ľberpr√ľfen, ist der Vergleich der Lufttemperaturen bei Nacht und bei Tag. Zum Beispiel zeigen Tagestemperaturen √ľber 80 Grad Fahrenheit und Nachtwerte von 65 Grad Fahrenheit oft eine perfekte Zeit f√ľr das Graswachstum w√§hrend der warmen Jahreszeit an. Insbesondere bevorzugt das St. Augustine-Gras (Stenotaphrum secundatum), das in den USDA-Klimazonen 8 bis 10 angebaut wird, diese Temperaturen, vor allem, wenn es an einem s√ľd- oder s√ľdwestlichen Standort auf Ihrem Grundst√ľck liegt.

Schlafsaal

Beide Grasarten haben spezifische Schwellenwerte f√ľr die Ruhe, insbesondere wenn das Wetter im Fr√ľhjahr eine unerwartete K√§lte- oder Hitzewelle hervorruft. Zum Beispiel sind Wintergr√§ser im Winter normalerweise schlafend. Aber ein K√§lteeinbruch im Fr√ľhling, der die Temperaturen verringert, f√ľhrt zu einer Verk√ľrzung des Rasens, bis sich das Wetter bessert. W√§hrend der hei√üen Sommermonate kommen die k√ľhleren Gr√§ser in den Winterschlaf - Temperaturen √ľber 90 Grad Fahrenheit stoppen effektiv das Wachstum. Sogar eine Periode von K√§lte unter 40 Grad Fahrenheit im Fr√ľhling verursacht Winterruhe der k√ľhlen Jahreszeit, bis w√§rmeres Wetter zur√ľckkehrt.

Wettbewerb und Schaden

Wenn Sie im Fr√ľhjahr, wenn die Temperaturen noch Winterk√§lte sind, neues Gras der Warmzeit anbauen wollen, warten Samen, Zweige oder Gras einfach auf das warme Wetter. In der Zwischenzeit k√∂nnen Unkr√§uter den f√ľr die Grassetzlinge vorgesehenen Platz besiedeln. Pflanzen Sie daher nur den Rasen der warmen Jahreszeit, wenn die Temperaturen innerhalb des stark wachsenden Bereichs liegen. Im Gegensatz dazu sch√§digen Temperaturen, die best√§ndig √ľber 85 Grad Fahrenheit liegen, die Graswurzeln der k√ľhleren Jahreszeit, insbesondere wenn sie auf einem sonnigen Hang ohne Schattenbildung gepflanzt werden. Beide Grasarten m√ľssen unter sorgf√§ltiger Ber√ľcksichtigung von Standort, Temperatur und Jahreszeit gepflanzt werden.


Video-Guide: Rasen - wie er wächst - bis zum ersten Schnitt.

Der Artikel War N√ľtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf√ľgen