Menü

Garten

Zeichen Der Überbewässerung Einer Pflanze

Jede pflanzenart hat ihre spezifischen bewässerungsanforderungen, und pflanzen zu viel wasser zu geben kann eine katastrophe bedeuten. Überbewässerung schädigt die pflanzen stark und könnte zu einem allgemeinen rückgang führen. Das wissen über die symptome der überbewässerung und wie man richtig bestimmt, wann man wasser gießt, hilft, die pflanze gesund zu halten.

Zeichen Der Überbewässerung Einer Pflanze


In Diesem Artikel:

Wasserpflanzen nur dann tief pflanzen, wenn der Boden leicht angetrocknet ist.

Wasserpflanzen nur dann tief pflanzen, wenn der Boden leicht angetrocknet ist.

Jede Pflanzenart hat ihre spezifischen Bewässerungsanforderungen, und Pflanzen zu viel Wasser zu geben kann eine Katastrophe bedeuten. Überbewässerung schädigt die Pflanzen stark und könnte zu einem allgemeinen Rückgang führen. Das Wissen über die Symptome der Überbewässerung und wie man richtig bestimmt, wann man Wasser gießt, hilft, die Pflanze gesund zu halten.

Blätter

Die Wurzeln von Pflanzen, die wassergesättigt oder überschwemmt sind, können den Sauerstoff nicht richtig absorbieren, was zu welken und gelben Blättern führt. Sowohl junge als auch alte Blätter fallen vorzeitig aus der Pflanze und Knospen öffnen sich nicht. Sowohl zu viel bewässerte als auch zu wenig bewässerte Pflanzen entwickeln verwelkte, verfärbte Blätter, die von der Pflanze fallen können, aber Blätter auf übergewässerten Pflanzen haben ein schlaffes Aussehen, während unter-bewässerte Blätter brüchig und trocken sind. Zu viel Wasser entzieht den Wurzeln Sauerstoff, den sie benötigen, um richtig zu funktionieren. Wenn den Wurzeln kontinuierlich Sauerstoff entzogen wird, sterben die Wurzelfasern ab. Dies verhindert, dass die Pflanze die Feuchtigkeit erhält, die sie für gesunde Blätter benötigt. Trockene braune Verfärbung tritt zwischen den Blattadern und entlang der Ränder auf. Diese Blätter werden schließlich absterben und abfallen.

Ödem

Wenn die Wurzeln von zu stark bewässerten Pflanzen schneller Wasser aufnehmen, als die Pflanze es nutzen kann, beginnt sich der Wasserdruck in den inneren Zellen aufzubauen. Die Zellen platzen, töten sie und bilden blasenartige Bereiche, meist auf den Blattunterseiten. Diese physiologische Störung wird Ödem genannt. Sobald die Blasen aufgebrochen sind, beginnen sich braune, braune oder weiße Warzenwucherungen dort zu bilden, wo die Blasen ursprünglich waren. Einkerbungen erscheinen direkt über den Wucherungen auf den oberen Seiten der Blätter.

Rotz

Übergewässer Pflanzen sind anfälliger für Schädlinge, bakterielle Erkrankungen und Pilzinfektionen. Wurzel-, Kronen- und Stängelfäule treten auf, wenn zu stark bewässerte Pflanzen mit pilzlichen Krankheitserregern wie Pythium, Fusarium und Phytophthora infiziert werden. Wenn die übergewässerte Pflanze verfault, beginnt das Laub zu stumpfen und gelb zu werden. Die Stängel und Wurzeln der infizierten Pflanze sind weich, brechen leicht und die Spitzen werden braun. Die Pflanze wird schließlich sterben, wenn die Wurzeln zerfallen.

Ursachen der Überbewässerung

Wenn Sie Ihren Pflanzen zu viel Wasser geben, ist das nicht die einzige Ursache für das Übergießen. Pflanzen, die in schlecht entwässerten und verdichteten Böden wachsen, leiden ebenfalls unter den gleichen Symptomen. Es gibt im Allgemeinen drei Arten von Böden: Lehm, Sand und Ton. Lehmboden entwässert richtig, behält Nährstoffe und funktioniert gut für die meisten Pflanzen. Sandiger Boden speichert keine Feuchtigkeit oder Nährstoffe, läuft zu schnell ab und ist trocken. Lehmboden ist kompakt und entwässert langsam und bildet einen feuchten, gesättigten Bereich. Pflanzen, die in Lehmböden wachsen, die nicht übermäßig feuchte Standorte vertragen, werden wassergesättigt.

Verhütung

Eine angemessene Bewässerung kann helfen, Probleme zu vermeiden. Halten Sie sich an einen festgelegten Zeitplan für die Bewässerung und lassen Sie den Boden vor dem Gießen der Pflanze teilweise trocknen. Wasser tief und weniger häufig, um tiefes Wurzelwachstum zu fördern. Tiefe, gründliche Bewässerung fördert gesunde Pflanzen. Regelmäßig auf Anzeichen von Überbewässerung prüfen, indem vorsichtig aus den Behältern eingetopft oder in der Nähe der Wurzelzone der Pflanze in den Boden gegraben wird. Wenn die mit Wasser vollgesogenen Pflanzen durch schlecht entwässerten Boden verursacht werden, wird der Boden durch Einarbeitung organischer Zusätze, wie Holzspäne, Stroh, Torf und Baumrinde, in den ursprünglichen Boden geändert. Dies ist am besten vor dem Pflanzen.


Video-Guide: .

Der Artikel War Nützlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzufügen