MenĂŒ

Zuhause

Regeln FĂŒr Immobilien In Erbschaft

Probate hat den ruf, schwierig und zeitraubend zu sein, aber es handelt sich tatsĂ€chlich um eine reihe von schwarz-weiß-verfahren, die in kalifornien bis zu acht monate dauern können. Der benannte testamentsvollstrecker sammelt das vermögen des erblassers, gibt dem gericht eine liste der vermögenswerte, benachrichtigt glĂ€ubiger der...

Regeln FĂŒr Immobilien In Erbschaft


In Diesem Artikel:

Probate hat den Ruf, schwierig und zeitraubend zu sein, aber es handelt sich tatsĂ€chlich um eine Reihe von Schwarz-Weiß-Verfahren, die in Kalifornien bis zu acht Monate dauern können. Der benannte Testamentsvollstrecker sammelt das Vermögen des Erblassers, gibt dem Gericht eine Liste der VermögensgegenstĂ€nde, benachrichtigt die GlĂ€ubiger ĂŒber den Tod, zahlt die GlĂ€ubiger und die sonstigen Kosten des Nachlasses und gibt dann den BegĂŒnstigten des Erblassers den Rest des Vermögens. Manchmal, fĂŒr kleinere LĂ€ndereien, ist die Nachfolge ĂŒberhaupt nicht erforderlich.

Gemeinsame MietverhÀltnisse

Wenn der Erblasser das Vermögen in einem gemeinsamen MietverhĂ€ltnis mit einer anderen Person hielt, vermeidet dies - zumindest fĂŒr diesen bestimmten Vermögenswert - das Nachlassverfahren. Das gemeinsame MietverhĂ€ltnis schafft das Recht auf Überleben, was bedeutet, dass das Eigentum beim Tod des anderen Besitzers direkt auf den Überlebenden ĂŒbergeht. Wenn Sie der Überlebende sind, mĂŒssen Sie lediglich eine eidesstattliche ErklĂ€rung erstellen, in der Sie den Tod Ihres Mitmieters erklĂ€ren und eine Kopie zusammen mit der Sterbeurkunde an das Gericht und den Bezirksangestellten schicken. Dieses Verfahren kann von Staat zu Staat leicht variieren, aber in den meisten Gerichtsbarkeiten mĂŒssen Sie dem Beamten oder Standesbeamten normalerweise nur den Nachweis erbringen, dass der andere EigentĂŒmer gestorben ist.

Transfers außerhalb des Testaments

Je nach dem Wert der Immobilie bietet das kalifornische Recht andere Möglichkeiten, Immobilien zu ĂŒbertragen, ohne dass es die Nachlassregelung durchlaufen muss. Wenn die Immobilie weniger als 20.000 US-Dollar wert ist, können Sie das California Judicial Council Form DE-305 einreichen und das Gericht wird Ihnen das Eigentumsrecht ĂŒbertragen, wenn Sie ein Erbe oder BegĂŒnstigter sind. Wenn sich der Rest des Nachlasses in Nachlass befindet, können Sie diese Option weiterhin nutzen, aber Sie benötigen die schriftliche Zustimmung des Testamentsvollstreckers und alle ausstehenden Rechnungen des Verstorbenen mĂŒssen zuerst bezahlt werden. Wenn der gesamte Nachlass des Erblassers einschließlich des persönlichen Eigentums weniger als 150.000 US-Dollar betrĂ€gt, gilt ein Ă€hnliches Verfahren, aber Sie mĂŒssen das Formular DE-310 verwenden und vor Gericht erscheinen, um die Genehmigung des Richters fĂŒr die Übertragung zu erhalten. Die meisten Staaten haben Ă€hnliche abgekĂŒrzte Verfahren fĂŒr kleine GĂŒter.

Übertragung durch Urkunde

Ist der Nachlass des Erblassers zu groß, um sich fĂŒr die Übertragung von Immobilien außerhalb des Nachlassverfahrens zu qualifizieren, geht sein Vermögen gemĂ€ĂŸ seinen Bestimmungen an seine BegĂŒnstigten oder - wenn er kein Testament hinterlĂ€sst - seinen Erben gemĂ€ĂŸ einer gesetzlich vorgeschriebenen Liste zu von erbberechtigten Verwandten. Nachdem der Testamentsvollstrecker die GlĂ€ubiger des Verstorbenen darĂŒber informiert hat, dass der Nachlass in der Nachlasssache ist, legt der Nachlassverwalter dem Gericht eine abschließende BuchfĂŒhrung vor, aus der hervorgeht, wer bezahlt werden muss und wer das verbleibende Eigentum erhĂ€lt. Wenn das Gericht die BuchfĂŒhrung genehmigt, kann der Testamentsvollstrecker die Immobilie durch eine Urkunde an die entsprechenden Parteien ĂŒbertragen.

Verkauf

Die Zwangsvollstrecker mĂŒssen gelegentlich Grundbesitz verkaufen, um die Steuern und Schulden des Erblassers zu bezahlen und andere Ausgaben zu bestreiten. Die Staaten haben dafĂŒr sehr spezifische Regeln, und die meisten benötigen eine gerichtliche Genehmigung. In Kalifornien muss der Testamentsvollstrecker zusĂ€tzlich zur gerichtlichen Genehmigung eine Verkaufsmitteilung veröffentlichen und darf die Immobilie nicht fĂŒr weniger als 90 Prozent seines geschĂ€tzten Wertes verkaufen. Eine Ausnahme liegt vor, wenn der Testamentsvollstrecker die Genehmigung beantragt hat, ohne Gerichtsaufsicht gemĂ€ĂŸ den Bestimmungen des Gesetzes ĂŒber die unabhĂ€ngige Verwaltung von GrundstĂŒcken zu handeln, oder wenn der Erblasser ihr diese Befugnis in seinem Testament gewĂ€hrt hat. Damit entfĂ€llt die 90-prozentige Anforderung, auf die veröffentlichte Mitteilung kann auch mit Zustimmung aller BegĂŒnstigten verzichtet werden.


Video-Guide: Schenkung: So mĂŒssen Sie beim Vererben Ihrer Immobilie keine Steuern zahlen.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen