MenĂŒ

Garten

Das Wurzelsystem Der Eichen

Da es nicht wie die baumkrone sichtbar ist, wird dem wurzelsystem eines baumes nicht die wertschĂ€tzung gegeben, die es verdient. Diese konfiguration von unterirdischen tentakeln ist die quelle von gesundheit oder krankheit fĂŒr den baum, und wenn der wind den baum umpflĂŒgt, dient er als anker. Das wurzelsystem einer reifen eiche kann hunderte von...

Das Wurzelsystem Der Eichen


In Diesem Artikel:

Die Wurzeln eng zusammenwachsender Eichen können zusammenwachsen.

Die Wurzeln eng zusammenwachsender Eichen können zusammenwachsen.

Da es nicht wie die Baumkrone sichtbar ist, wird dem Wurzelsystem eines Baumes nicht die WertschĂ€tzung gegeben, die es verdient. Diese Konfiguration von unterirdischen Tentakeln ist die Quelle von Gesundheit oder Krankheit fĂŒr den Baum, und wenn der Wind den Baum umpflĂŒgt, dient er als Anker. Das Wurzelsystem einer reifen Eiche kann Hunderte von Meilen umfassen. Die Pfahlwurzel einer Eiche, die Pfahlwurzel, wĂ€chst vertikal, bevor sie sich verzweigt.

Grundsysteme verstehen

Zu Beginn des Lebens einer Eiche, wenn eine Eichel zuerst keimt, wird der grĂ¶ĂŸte Teil ihrer Energie fĂŒr die Entwicklung der Wurzeln verwendet, mit wenig Wachstum oberirdisch. Die ursprĂŒngliche Wurzel ist die Pfahlwurzel, die tief im Untergrund wĂ€chst und nach einer zuverlĂ€ssigen Feuchtigkeitsversorgung sucht. Sobald dies erreicht ist, kann ein grĂ¶ĂŸeres Laub- und Astwachstum beginnen. Bald wird die Pfahlwurzel von einem ausgedehnten Wurzelsystem ĂŒbertroffen, das sich horizontal ausbreitet. Diese laterale Masse der Wurzeln bringt dem Baum Feuchtigkeit und NĂ€hrstoffe wĂ€hrend seiner Lebenszeit. Die meisten Eichenbaumwurzeln liegen nur 18 Zoll unter dem Boden. Sie können sich jedoch ausbreiten, um einen Raum zu besetzen, der vier- bis siebenmal so groß ist wie die Krone des Baumes. Wurzelhaare, die gerade von den Spitzen der kleineren Wurzeln entfernt sind, absorbieren Wasser und Mineralien und senden sie zirkulierend durch das Wurzelsystem. Wenn zwei BĂ€ume der gleichen Art Seite an Seite wachsen, können sie sogar Wurzelsysteme teilen, die zusammen gepfropft haben.

Gefahren fĂŒr Eichenwurzeln

Die grĂ¶ĂŸten Gefahren fĂŒr die Gesundheit des Wurzelsystems einer Eiche sind schlechte EntwĂ€sserung, Grabenbildung in der NĂ€he und Pflasterung. Wenn eine Eiche nicht an einem Standort mit ausreichender Drainage ist, ist das Gleichgewicht von Feuchtigkeit, Luft und NĂ€hrstoffen gestört. Überschwemmungen oder zu viel Regen können die Wurzeln ersticken und zu Kronen- oder WurzelfĂ€ule fĂŒhren. Bauliche Hindernisse, wie Betonfundamente, Straßen oder sogar SchwimmbĂ€der, die von Eichen abfallen, können Wasser stauen und es in die Wurzelzone eines Baumes zwingen. Das Graben eines Grabens, um Versorgungseinrichtungen zu nahe an einer Eiche zu installieren, kann einen Teil der Wurzeln durchtrennen und den Baum schwĂ€chen. In der NĂ€he befindlicher Asphalt oder Beton kann den Boden verdichten und den Austausch von Gasen behindern, wodurch die Wurzeln beschĂ€digt werden.

Baumpflege

Hausbesitzer mit reifen einheimischen Eichen sollten sie verlassen, um sich an ihre Umgebung anzupassen, außer in einigen FĂ€llen. Die dicken, ledrigen BlĂ€tter der Eichen und ihre ausgedehnten Wurzelsysteme reduzieren die Notwendigkeit der BewĂ€sserung. Neu gepflanzte BĂ€ume sollten dagegen wöchentlich bis zum Sommer bewĂ€ssert werden. Besonders wichtig ist die BewĂ€sserung von MĂ€rz bis Mai, um das neue Wachstum der BĂ€ume zu unterstĂŒtzen. Bei altbewĂ€hrten BĂ€umen nicht in der NĂ€he der Baumwurzel gießen und wĂ€hrend der normalen Trockenperiode im Juli und August nicht gießen. Die meisten Eichen brauchen keine Befruchtung, außer dass sich ihre gefallenen BlĂ€tter auf dem Boden um sie herum zersetzen. Da exponierte Innenzweige einem Sonnenschaden unterliegen, wird sehr wenig Schnitt empfohlen. Entfernen Sie nur tote, kranke oder gefĂ€hrliche Zweige.

Unter Eichen pflanzen

Die meisten Eichenarten (Quercus spp.), Die fĂŒr die Klimazonen 4 bis 9 des US-Landwirtschaftsministeriums geeignet sind, sind fĂŒr jede grĂ¶ĂŸere Bodenstörung sehr empfindlich. Pflanzen, die unter ihnen platziert werden, mĂŒssen trockentolerant und schattenliebend sein. Keine blĂŒhenden Pflanzen oder exotische GrĂ€ser, die Sommerwasser benötigen, sollten um etablierte Eichen gepflanzt werden, und selbst diejenigen, die zufriedenstellend sein könnten, sollten mindestens 6 Fuß von der Basis des Baumes bleiben. Einige Pflanzen, die den Raum mit reifen Eichen teilen können, ohne den Luft- und Wasseraustausch ihrer Wurzeln zu stören, umfassen Manzanita (Arctostaphylos), Laurustinus (Viburnum tinus), Buschanemone (Carpenteria californica), Holzfarn (Dryopteris) und Korallenglocken ( Heuchera). Anstelle von Pflanzen bilden Pflastersteine, Kies oder HolzspĂ€ne einen sicheren Boden unter Eichen.


Video-Guide: DIE EICHE.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen