MenĂŒ

Garten

Wurzelsystem Eines Dekorativen Birnenbaums

ZierbirnenbĂ€ume sind unter den heimatlandschaften ĂŒblich. Sie sind fĂŒr ihre farbenprĂ€chtigen, ĂŒppigen blĂŒten geschĂ€tzt. Trotz ihrer schönheit haben einige sorten schwache strukturen und wurzelsysteme. Einige frĂŒher populĂ€re wahlen sind abnehmend, da neue, stĂ€rkere und mehr hausgarten-kompatible sorten ihren weg in den...

Wurzelsystem Eines Dekorativen Birnenbaums


In Diesem Artikel:

Zierbirnen Ă€hneln ihren Birnbaum-Cousins ​​mit ĂŒppigen weißen BlĂŒten im FrĂŒhjahr.

Zierbirnen Ă€hneln ihren Birnbaum-Cousins ​​mit ĂŒppigen weißen BlĂŒten im FrĂŒhjahr.

ZierbirnenbĂ€ume sind unter den Heimatlandschaften ĂŒblich. Sie sind fĂŒr ihre farbenprĂ€chtigen, ĂŒppigen BlĂŒten geschĂ€tzt. Trotz ihrer Schönheit haben einige Sorten schwache Strukturen und Wurzelsysteme. Einige frĂŒher populĂ€re Wahlen sind abnehmend, wie neue, stĂ€rkere und mehr Hausgarten-kompatible Sorten ihren Weg in den Markt finden.

Schwache Systeme

Der "Bradford" Birnbaum (Pyrus calleryana) war einst das goldene Kind der ZierbĂ€ume. Wenn sich die meisten Menschen eine Zierbirne vorstellen, ist dies die Sorte, an die man denkt. Es entstand in China, wurde in den 1960er Jahren in die Vereinigten Staaten importiert und verbreitete sich in neuen Entwicklungen und GeschĂ€ftsgrundstĂŒcken im ganzen Land. Sie waren zuerst sehr erfolgreich, aber ihre SchwĂ€chen wurden innerhalb von Jahrzehnten deutlich. Die alten BĂ€ume wurden brĂŒchig und schwach, mit hohen laufenden Wurzelsystemen, die das Gewicht des darĂŒber liegenden Baumes nicht tragen konnten. Arboristen empfehlen jetzt Alternativen zu diesem alten Favoriten vor allem wegen seiner mangelnden Langlebigkeit.

Bradford-Wurzeln

Die Birne "Bradford" hat Wurzeln, die hoch und schwach verlaufen. Es wird in der Regel am unteren Ende des Stammes SaugnĂ€pfe entwickeln, kleine verzweigte Wurzeln. Ohne stĂ€ndige Wartung werden diese wachsen und das System noch höher und schwĂ€cher machen. Aufgrund ihrer Tendenz, nicht nach außen zu wachsen, können die Wurzeln auch zum Greifen neigen, das sich gegenseitig umkreist. Unkontrollierter GĂŒrtel hĂ€lt alle Wurzeln in demselben kleinen Kreis unter dem Stamm und macht ihn weiter anfĂ€llig fĂŒr Fallen oder Sterben. Es ist ĂŒblich, dass Bradford Birnen aufgrund von Problemen wie diesen nach nur 15 oder 25 Jahren sterben.

Manchurische Birne

Vielleicht ist die am zweithĂ€ufigsten gepflanzte Zierbirne die "Mandschurei" (Pyrus ussuriensis), die auch als chinesische Birne bezeichnet wird. Dieser Baum hatte das UnglĂŒck, mit dem "Bradford" verwechselt zu werden, nachdem er in Australien bis 1999 verwechselt worden war. GerĂŒchte ĂŒber seine SchwĂ€che verbreiteten sich jahrelang ĂŒberall auf der Welt, bis der Fehler endlich behoben wurde. Das wahre "Manchurian" hat Wurzeln, die extrem stark und aggressiv sind. Unter bestimmten Bedingungen können sie sogar als invasiv betrachtet werden, daher ist es nicht empfehlenswert, nahe an anderen BĂ€umen zu pflanzen, da sich die Wurzeln verwickeln können. Sie sind die robustesten der Zierbirnen und gedeihen in den Klimazonen 3 bis 9 des US-Landwirtschaftsministeriums.

Starke Alternativen

Die ZĂŒchter haben seit den 1980er Jahren hart daran gearbeitet, stĂ€rkere und praktikablere Lösungen zu entwickeln, da Probleme mit dem "Bradford" zuerst erkannt wurden. Seit der Pflanzung des "Bradford" ist es in einigen Gebieten verboten, eine gute Alternative mit starken Wurzeln zu finden. "Burgunder Schnee" (Pyrus calleryana "Burgunder Schnee"), "Chanticleer" (Pyrus calleryana "Chanticleer"), "Southworth TĂ€nzer" (Pyrus betulaefolia), "Aristokrat" (Pyrus calleryana "Aristokrat"), "Capitol" (Pyrus calleryana "Capital") und "Redspire" (Pyrus calleryana "Redspire") sind alle Sorten, die mit der gleichen Kraft des "Bradford" blĂŒhen, aber viel stĂ€rkere Wurzel- und Verzweigungssysteme haben. Jede dieser Alternativen hat eine unverwechselbare Form, die vom dĂŒnnen und hohen "Capital" bis zum breiten und pyramidenförmigen "Aristocrat" reicht.

Zierbirnen sind im Allgemeinen tolerant gegenĂŒber vielen Bodentypen, reagieren aber am besten in gut drainierten Gebieten, in denen die Wurzeln tiefer wachsen und krankheitsresistenter werden. Alle ZierbirnenbĂ€ume der Pyrus calleryana-Art gedeihen am besten in den USDA-Klimazonen 5 bis 9. Viele dieser Sorten eignen sich gut als StraßenbĂ€ume, erfordern jedoch PflanzabstĂ€nde, die der ausgewachsenen Baumhöhe entsprechen. Zum Beispiel wird ein "Capitol" Birnbaum auf ungefĂ€hr 25 Fuß wachsen, so dass er etwa 25 Fuß von jeder grĂ¶ĂŸeren Struktur oder einem anderen Baum entfernt ist.

Video-Guide: .

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen