Men√ľ

Zuhause

Die Rechte Der Vermieter, Mietverträge Abzulehnen

Als vermieter m√ľssen sie in ihrem recht, einen bewerber aufgrund seiner hintergrundpr√ľfung, kredithistorie und referenzen zu verweigern, vollkommen vertraut sein. Die einhaltung von bundes- und landesgesetzen muss f√ľr sie oberste priorit√§t haben. Bundes- und landesgesetze verbieten diskriminierung aufgrund von rasse, ethnischer zugeh√∂rigkeit, religion und medialen bedingungen. Wie‚Ķ

Die Rechte Der Vermieter, Mietverträge Abzulehnen


In Diesem Artikel:

Sie k√∂nnen einen Mietvertrag jedem Bewerber verweigern, der Ihre Kriterien nicht erf√ľllt.

Sie k√∂nnen einen Mietvertrag jedem Bewerber verweigern, der Ihre Kriterien nicht erf√ľllt.

Als Vermieter m√ľssen Sie in Ihrem Recht, einen Bewerber aufgrund seiner Hintergrundpr√ľfung, Kredithistorie und Referenzen zu verweigern, vollkommen vertraut sein. Die Einhaltung von Bundes- und Landesgesetzen muss f√ľr Sie oberste Priorit√§t haben. Bundes- und Landesgesetze verbieten Diskriminierung aufgrund von Rasse, ethnischer Zugeh√∂rigkeit, Religion und medialen Bedingungen. Solange Sie √ľberall faire Standards anwenden, k√∂nnen Sie einem Bewerber, der Ihre Kriterien nicht erf√ľllt, einen Mietvertrag verweigern.

Recht auf Ablehnung

Als privater B√ľrger, der ein Unternehmen f√ľhrt, haben Sie das Recht, einem Bewerber, der Ihre Anforderungen nicht erf√ľllt, auf Grund von Einkommen, Kredit, Hintergrundschecks und Referenzen die Miete zu verweigern. Der einzige Standard, an den Sie sich halten m√ľssen, ist, dass Sie Ihre Mietvoraussetzungen gleichm√§√üig anwenden. Zum Beispiel k√∂nnen Sie keine finanziellen oder Einkommensstandards f√ľr verheiratete Mieter und unterschiedliche Standards f√ľr zwei Mieter, die gemeinsam in der Einheit leben, festlegen. Halten Sie Ihre Genehmigungsrichtlinien einheitlich auf der ganzen Linie und Sie k√∂nnen unqualifizierte Bewerber basierend auf Ihren Mieterstandards ablehnen.

Mitteilung √ľber unerw√ľnschte Handlungen

Vermieter nutzen oft Mieter-Screening-Dienste, um Hintergr√ľnde potenzieller Mieter zu √ľberpr√ľfen. Wenn Sie einen Bewerber aufgrund von Informationen, die in einem Mandanten-Screening-Bericht, einem Kreditbericht oder einem Referenzpr√ľfungsdienst verwendet werden, ablehnen, m√ľssen Sie dem Antragsteller eine Mitteilung √ľber nachteilige Ma√ünahmen gem√§√ü dem Fair Credit Reporting Act (FCRA) senden. In der Mitteilung √ľber die Unachtsamkeit sind der Grund f√ľr die Ablehnung sowie das verwendete Auskunfteib√ľro und seine Kontaktinformationen anzugeben.

Nichteinhaltung

Wenn Sie keine Mitteilung √ľber eine unerw√ľnschte Handlung machen, sind Sie in Gefahr. Der abgelehnte Antragsteller k√∂nnte eine Klage vor dem Bundesgericht wegen Nichteinhaltung des FCRA einreichen. Der Antragsteller k√∂nnte m√∂glicherweise Schadensersatz, Gerichtskosten und angemessene Anwaltskosten erhalten. Wenn der Antragsteller nachweisen kann, dass Sie die FCRA bewusst nicht eingehalten haben, k√∂nnte er auch Strafschadensersatz vom Gericht verlangen.

Rechtswidrige Diskriminierung

Sie können einen Mieter nicht aufgrund seiner Hautfarbe, Gesichtsform, Religion, sexuellen Orientierung, Familienstand, Einkommensquelle oder medizinischer Behinderung diskriminieren. Eine vollständige Auflistung der Beispiele finden Sie unter dem Fair Employment and Housing Act (FEHA), Code-Abschnitt 12900 ff. Das FEHA verbietet eine rechtswidrige Diskriminierung und bietet der geschädigten Partei Rechtsbehelfe, um vor Gericht zu verfahren.

Eine Beschwerde einreichen

Ein abgelehnter Antragsteller kann eine Beschwerde im Rahmen der FEHA beim kalifornischen Ministerium f√ľr faire Besch√§ftigung und Wohnen (DFEH) einreichen. Der DFEH verwendet einen administrativen Prozess, um die Beschwerde des Beschwerdef√ľhrers zu untersuchen. Wenn eine Einigung nicht erreicht werden kann, m√ľssen Sie vor einer administrativen Anh√∂rung oder einer zivilen Verhandlung erscheinen, um festzustellen, ob ein Versto√ü gegen die FEHA vorliegt. Der abgelehnte Antragsteller kann alternativ eine Klage einreichen und wegen unrechtm√§√üiger Diskriminierung vor Gericht ziehen.


Video-Guide: Sich bei Mieterhöhung richtig wehren | ZDF WISO.

Der Artikel War N√ľtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf√ľgen