MenĂŒ

Garten

Probleme, Die Mit Steinwolle Keimen

Steinwolle, ein anorganisches material aus sand und basalt, ist eine beliebte wahl fĂŒr die keimung von hydrokulturen. Es hĂ€lt große mengen an nĂ€hrstoffen und wasser und bietet eine gute sauerstoffversorgung fĂŒr den anbau von sĂ€mlingen. Dieses material kommt auch in einer reihe von formen und grĂ¶ĂŸen und ist relativ einfach zu bearbeiten. Mögen


Probleme, Die Mit Steinwolle Keimen


In Diesem Artikel:

Steinwolle verhindert, dass Pflanzenwurzeln austrocknen, kann aber Pilzprobleme verursachen.

Steinwolle verhindert, dass Pflanzenwurzeln austrocknen, kann aber Pilzprobleme verursachen.

Steinwolle, ein anorganisches Material aus Sand und Basalt, ist eine beliebte Wahl fĂŒr die Keimung von Hydrokulturen. Es hĂ€lt große Mengen an NĂ€hrstoffen und Wasser und bietet eine gute Sauerstoffversorgung fĂŒr den Anbau von SĂ€mlingen. Dieses Material kommt auch in einer Reihe von Formen und GrĂ¶ĂŸen und ist relativ einfach zu bearbeiten. Wie andere Keimsubstrate hat es jedoch einige Nachteile. Es gibt einige allgemeine Probleme, denen Sie begegnen können, wenn Sie versuchen, in Steinwolle zu keimen.

SĂ€ure-Basen-Ungleichgewicht

Steinwolle hat auf natĂŒrliche Weise einen sehr hohen pH-Wert und erzeugt in nassem Zustand eine extrem alkalische Umgebung. Die meisten Samen keimen schlecht unter alkalischen Bedingungen und bevorzugen ausgewogene bis leicht saure Umgebungen. Wenn Ihre Samen eine niedrige Keimungsrate haben oder langsam keimen, mĂŒssen Sie sie möglicherweise mit einer sĂ€urehaltigeren NĂ€hrlösung bewĂ€ssern, um ihre wachsende Umgebung auszugleichen.

Schimmel Probleme

Steinwolle absorbiert leicht Wasser und neigt dazu, fĂŒr lange Zeit feucht zu bleiben. Dies macht es zu einer ausgezeichneten Wahl fĂŒr hydroponische Systeme, bei denen die Gefahr des Stromausfalls besteht. Der hohe Feuchtigkeitsgehalt der Steinwolle verhindert das Austrocknen von Pflanzenwurzeln. Dieselbe Eigenschaft kann das Pilzwachstum fördern, indem es die Samen ermutigt, sich zu vermehren und zu verrotten, anstatt richtig zu keimen. Das Risiko dieses Problems ist am höchsten, wenn die Steinwolle vollstĂ€ndig gesĂ€ttigt und nicht nur feucht ist. Wenn Ihre Samen Schimmel statt Keimen entwickeln, versuchen Sie es mit weniger NĂ€hrlösung in Ihrem Substrat.

Überbevölkerung

Steinwolle-Substrate fĂŒhren oft zu ĂŒberbevölkerten Wachstumsbedingungen. Wenn Sie viele Samen in einen SteinwĂŒrfel oder -platte sĂ€en, kann eine hohe Keimrate die resultierenden SĂ€mlinge behindern. Die AusdĂŒnnung, der Prozess des Entfernens von zusĂ€tzlichen SĂ€mlingen von dem Substrat, ist in Steinwolle unmöglich, weil die Wurzeln zu sehr in das Substrat integriert sind. Das Ausbringen einer Pflanze kann ihre Nachbarn schĂ€digen. Die Steinwollsubstrate sorgfĂ€ltig sĂ€en, um zu verhindern, dass zu viele Pflanzen wachsen, wobei nur ein Samen pro WĂŒrfel fĂŒr große Pflanzen wie die Tomate und nur zwei Samen pro WĂŒrfel fĂŒr BlattgemĂŒse und andere kleine Pflanzen verwendet werden.

Schlechter Luftstrom

Trotz ihrer FĂ€higkeit, große Mengen Wasser zu speichern, hĂ€lt Steinwolle Pflanzen normalerweise gut sauerstoffreich. Dies geschieht, weil die poröse Natur des Materials selbst in gesĂ€ttigten Substraten Lufttaschen erzeugt. Wenn Ihre frisch gekeimten Pflanzen Zeichen von schwarzen Flecken auf den BlĂ€ttern haben, matschige StĂ€ngel und Zweige haben oder schwarze RĂ€nder an den RĂ€ndern ihrer BlĂ€tter haben, können sie unter einem schlechten Luftstrom leiden. Korrigieren Sie dieses Problem, indem Sie die Umgebungsfeuchtigkeit im hydroponischen GehĂ€use reduzieren und weniger Wasser in das Substrat einbringen. Vermeiden Sie, Ihre Steinwolle zu zerdrĂŒcken oder zu komprimieren, um sicherzustellen, dass genĂŒgend LufteinschlĂŒsse vorhanden sind.


Video-Guide: Hanfsamen richtig keimen lassen im Substrat: Erde oder Steinwolle.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen