Men√ľ

Zuhause

Elektrische Erdung Des Klempner-Systems

Die elektrische erdung leitet gef√§hrliche elektrische ladungen vom haus weg und in den boden. Blitzeinschl√§ge und statische aufladungen sind die zwei h√§ufigsten arten potentiell sch√§dlicher elektrischer ladungen. Historisch gesehen, stellte das kupferne wasserrohrsystem des hauses einen sicheren boden f√ľr das elektrische...

Elektrische Erdung Des Klempner-Systems


In Diesem Artikel:

Das Sanitärsystem des Hauses sollte sich an sein elektrisches System anschließen.

Das Sanitärsystem des Hauses sollte sich an sein elektrisches System anschließen.

Die elektrische Erdung leitet gef√§hrliche elektrische Ladungen vom Haus weg und in den Boden. Blitzeinschl√§ge und statische Aufladungen sind die zwei h√§ufigsten Arten potentiell sch√§dlicher elektrischer Ladungen. Historisch gesehen stellte das kupferne Wasserrohrsystem des Hauses einen sicheren Boden f√ľr das elektrische System des Hauses zur Verf√ľgung. Das Wasserleitungssystem wurde geerdet, weil sich die Metallrohre weit unter der Erde erstreckten. √Ąnderungen in der Art und Weise, wie H√§user zu loten sind, erforderten Anpassungen in der Art und Weise, wie Installateure Sanit√§rsysteme erden.

Verschiedene Rohrmaterialien

Wasserrohre aus Kupfer oder Gusseisen wurden als Erdungsvorrichtungen bevorzugt, da sie typischerweise von der Stelle, an der die Rohre in das Haus zur Hauptwasserleitung gelangten, sich mindestens 10 Fu√ü unterirdisch erstreckten. Die zunehmende Verwendung von Polyvinylchlorid- oder PVC-Rohren in Hausinstallationsanlagen verdr√§ngte die Verwendung von Kupfer und anderen Metallen so weit, dass Wasserleitungen f√ľr elektrische Systeme kein zuverl√§ssiger Grund mehr waren. Au√üerdem hat sich der Einsatz von diaelektrischen Verschaltungen - die Rohre aus verschiedenen Metallen zusammenf√ľgen und so die Elektrolyse verhindern - erh√∂ht. Diese Verbindungen sind von Natur aus schlechte Stromleiter. Die Verwendung von nicht-metallischen Installationsmaterialien stellte auch ein Problem in Bezug auf die Erdung dar - genauer gesagt als Verbindungs- und Installationssysteme.

Die Bindungslösung

Nicht-metallische Rohre unterbrechen nicht nur eine potentielle elektrische Erdungsquelle, sie k√∂nnen auch eine statische Ladung aufgrund der Reibung erzeugen, die durch Fl√ľssigkeiten verursacht wird, die durch sie flie√üen. Infolgedessen verbindet sich das Rohrleitungssystem mit dem elektrischen System, und beide sind durch eine Sekund√§relektrode geerdet. Die Verbindung besteht aus einem korrosionsfreien Erdungskabel, das von einem Metall-Installationsrohr zur√ľck zum Metallgeh√§use der Hauptschalttafel des Hauses f√ľhrt, zu dem Kabel, das zu einem Erdungsstab au√üerhalb der Struktur oder zum Erdungsstab selbst f√ľhrt. Das Herstellen der Verbindung erm√∂glicht einen Stromkreis, der m√∂glicherweise gef√§hrliche elektrische Ladungen von der Wasserleitung weg und zur Erde f√ľhrt.

Sekundärelektroden

Eine Sekund√§relektrode ist eine L√§nge von Metall, typischerweise 8 bis 10 Fu√ü, die in den Boden getrieben wird. Bei korrekter Installation bleibt nur die Stange f√ľr die Befestigung an einem schweren Draht √ľber dem Boden. Das andere Ende dieses Drahtes wird an das elektrische System des Hauses angeschlossen und verbindet sich mit dem Rohrleitungssystem. Die Standard-Bauvorschriften akzeptieren Stahlrohre, Stahlst√§be und mit Kupfer verkleidete St√§hle als Erdungselektroden. Diese Ger√§te werden auch als Sekund√§relektroden bezeichnet, da einige Elektriker elektrische Systeme immer noch an die Hausinstallationen anschlie√üen. Elektrische Codes erfordern in diesen F√§llen die Verwendung einer zweiten Elektrode.

An Klempnerarbeit binden

Entweder Erdungs- oder Verbindungsvorrichtungen, die an Rohrleitungen befestigt sind, m√ľssen fest an einem Eingangsrohr nahe der Stelle, an der das Rohr in das Haus eintritt, festgeklemmt werden. Ein Erdungsdraht, der um ein Rohr gewickelt ist, ist kein Ersatz f√ľr eine ordnungsgem√§√üe Klemmung. Weder Rohrleitungen noch elektrische Systeme k√∂nnen mit etwas anderem als einer ordnungsgem√§√ü geerdeten Elektrode verbunden oder geerdet werden. Zum Beispiel k√∂nnen ankommende Erdgas- oder Propangasleitungen die richtige Strecke unter der Erde zur√ľcklegen, aber sie sind f√ľr elektrische Erdungssysteme nicht akzeptabel, da diese Leitungen brennbaren Brennstoff tragen.


Video-Guide: Elektroinstallation in der Decke.

Der Artikel War N√ľtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf√ľgen