MenĂŒ

Garten

Pflanzenvermehrungsmethoden FĂŒr Kreuzrebe

Der anbau einer neuen kreuzblĂŒtler-pflanze (bignonia capreolata l.) ist ein relativ einfacher vorgang, bei dem samen oder ein nadelholz-stĂ€ngel verwendet werden. Die vermehrung von kreuzungen unter verwendung eines nadelholz-stengelschnitts verwendet ein stĂŒck wachsenden pflanzengewebes aus einer stammpflanze, um eine neue kreuzstockpflanze zu beginnen. Crossvine samen werden am besten im spĂ€tsommer gepflĂŒckt oder...

Pflanzenvermehrungsmethoden FĂŒr Kreuzrebe


In Diesem Artikel:

Crossvine ist ein Mitglied der Trompeten-Familie und produziert farbenfrohe, vasenförmige Blumen.

Crossvine ist ein Mitglied der Trompeten-Familie und produziert farbenfrohe, vasenförmige Blumen.

Der Anbau einer neuen KreuzblĂŒtler-Pflanze (Bignonia capreolata L.) ist ein relativ einfacher Vorgang, bei dem Samen oder ein Nadelholz-StĂ€ngel verwendet werden. Die Vermehrung von Kreuzungen unter Verwendung eines Nadelholz-Stengelschnitts verwendet ein StĂŒck wachsenden Pflanzengewebes aus einer Stammpflanze, um eine neue Kreuzstockpflanze zu beginnen. Crossvine-Samen werden am besten im SpĂ€tsommer oder Herbst gepflĂŒckt und frĂŒh im FrĂŒhjahr gepflanzt.

Crossvine Samen

Crossvine produziert große, braune Samen mit einer holzigen Textur. Diese Samen benötigen keine spezielle Behandlung, bevor Sie sie pflanzen. Sie sind typischerweise bereit, im SpĂ€tsommer oder Herbst zu ernten, wenn sie anfangen auszutrocknen und sich hellbraun fĂ€rben. Nach der Ernte sind Kreuzungssamen bis zu einem Jahr haltbar, wenn sie in einem verschlossenen BehĂ€lter und gekĂŒhlt gelagert werden.

Pflanzen

Pflanzen Sie Ihre Crossvine-Samen in einem schnell trocknenden PflanzgefĂ€ĂŸ, das mit einer Mischung aus Torf, grobem Sand und Perlit gefĂŒllt ist, um eine ordnungsgemĂ€ĂŸe Drainage zu gewĂ€hrleisten. BegrĂ€bt jeden Samen 1 bis 2 Zoll unter der OberflĂ€che deines NĂ€hrmediums. Halten Sie den Boden feucht, aber vermeiden Sie Überwasser. Crossvine-Samen keimen typischerweise und kommen innerhalb von drei Wochen nach dem Pflanzen aus dem Boden. Erlauben Sie Ihren Pflanzen, sich zu verankern, bevor Sie sie im Freien an einen sonnigen Standort verpflanzen.

StÀngelausschnitte

Crossvine-StĂ€ngel-Stecklinge verwenden einen noch wachsenden Abschnitt, der von einer reifen Kreuzungspflanze geschnitten wurde, um eine neue Pflanze zu beginnen. Die besten Stecklinge stammen von einer gesunden Pflanze, die nicht durch Trockenheit oder Wassermangel belastet ist. Crossvine-Stecklinge werden am besten im FrĂŒhling von einem wachsenden Stamm der Pflanze genommen.

Schnitte nehmen

Schneiden Sie einen 6- bis 8-Zoll-Abschnitt aus dem wachsenden Ende eines Stiels. WĂ€hlen Sie einen unbeschĂ€digten Stamm, der mehrere BlĂ€tter nahe dem schmalen Ende des Stammes hat. Streifen Sie die BlĂ€tter von den unteren 2 Zoll des Stiels ab und wickeln Sie die Basis des Stiels mit einem scharfen Messer. Machen Sie zwei kleine Einschnitte 1/2 Zoll LĂ€nge auf gegenĂŒberliegenden Seiten des Stiels. Behandeln Sie den verletzten Teil des StĂ€ngels mit einem Wurzelhormon, um die Entwicklung der Wurzeln zu beschleunigen.

Vermehrung von Stecklingen

Pflanzen Sie Ihren Nadelholzschaft in einem Kulturmedium, das zu gleichen Teilen aus Perlit, Torf und grobem Sand besteht. Befeuchten Sie das Wachstumsmedium und setzen Sie das bloße Ende des Stiels 2 bis 3 Zoll in das Wachstumsmedium ein. Bedecken Sie das freiliegende Ende des StĂ€ngels mit einem Plastikbeutel, um zu verhindern, dass der Schnitt austrocknet, bevor er neue Wurzeln bilden kann.

Überlegungen

Die Behandlung des verwundeten Bereichs des StĂ€ngels mit einem Wurzelhormon erhöht die Chance, dass es Wurzeln schlĂ€gt, aber es garantiert keinen Erfolg. Wenn Ihr Stammschnitt dehydriert oder vollgesogen wird, bildet Ihr Stammschnitt schwache, brĂŒchige Wurzeln oder FĂ€ulnis. Halten Sie das Wachstumsmedium feucht, ohne dass sich stehendes Wasser im PflanzgefĂ€ĂŸ ansammeln kann, um die Erfolgsrate Ihrer Stecklinge zu maximieren.


Video-Guide: .

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen