MenĂŒ

Garten

Pfingstrosen-Insekt-Probleme

Pfingstrosen (paeonia-arten und hybriden) erfreuen sich vor allem an ihren auffÀlligen blumen, die in verschiedenen farben und formen erhÀltlich sind, obwohl auch ihr blattwerk attraktiv ist. Diese pflanzen können in den klimazonen 2 bis 8 des us-landwirtschaftsministeriums wachsen, obwohl einzelne...

Pfingstrosen-Insekt-Probleme


In Diesem Artikel:

Einige Pfingstrosen erfordern mehr WinterkĂŒhlung als andere und blĂŒhen in warmen Gebieten nicht.

Einige Pfingstrosen erfordern mehr WinterkĂŒhlung als andere und blĂŒhen in warmen Gebieten nicht.

Pfingstrosen (Paeonia-Arten und Hybriden) erfreuen sich vor allem an ihren auffÀlligen Blumen, die in verschiedenen Farben und Formen erhÀltlich sind, obwohl auch ihr Blattwerk attraktiv ist. Diese Pflanzen können in den PflanzenhÀrtezonen 2 bis 8 des US-Landwirtschaftsministeriums wachsen, obwohl einzelne Proben typischerweise viel kleinere Wachstumsbereiche aufweisen. Ameisen werden hÀufig auf Pfingstrosen gesehen, da sie von den Pfingstrosen angezogen werden. Diese Ameisen schaden der Pfingstrose nicht oder nutzen sie nicht, aber eine Handvoll anderer Insekten ist bei diesen Pflanzen möglicherweise problematisch.

Hoplia KĂ€fer

HoplienkĂ€fer (Hoplia callipyge) haben nur eine Generation pro Jahr, wobei im FrĂŒhjahr Erwachsene aufziehen, die sich von MĂ€rz bis Mai mit hellen BlĂŒten ernĂ€hren. Adult KĂ€fer, manchmal fĂ€lschlicherweise fĂŒr japanische KĂ€fer, sind oval, messen etwa 1/4-Zoll lang und haben einen rotbraunen Kopf und hellbraunen FlĂŒgeldecken. Im Sonnenlicht ist der KĂ€fer ein irisierendes silbriges GrĂŒn. Die FĂŒtterung der Erwachsenen erfolgt auf hellen BlĂŒten und erscheint als runde Löcher. Starke FĂŒtterung kann frĂŒhe BlĂŒten zerstören. RegelmĂ€ĂŸig handverlesene KĂ€fer und deren Entsorgung in einem Eimer mit Seifenwasser oder Abschneiden von stark befallenen BlĂŒten bieten in der Regel ausreichende Kontrolle.

Thripse

Thripse sind winzige, zierlich aussehende Insekten, die Pfingstrosen und andere Pflanzen schĂ€digen, indem sie Pflanzengewebe durchstechen und Zellinhalte aussaugen. Ihre FĂŒtterung erscheint als eine Punktierung und Vernarbung von BlĂŒtenblĂ€ttern und BlĂ€ttern und verzerrtes neues Wachstum. Thrips ĂŒbertragen auch Viruserkrankungen. Gesunde, aktiv wachsende Pfingstrosen können mit einer gewissen Anzahl von Thripsen ernĂ€hren. In vielen FĂ€llen kontrollieren wohltuende Thripse, RĂ€uber und Parasiten diesen SchĂ€dling gut, es sei denn, sie werden durch Staub oder Pestizide mit einem breiten Spektrum von Pestiziden gestört. Um ihre PrĂ€senz und Auswirkungen zu minimieren, halten Sie in der NĂ€he frei von Unkraut, das Thripse enthĂ€lt, vermeiden Sie ĂŒbermĂ€ĂŸige oder schnell freisetzende DĂŒngeranwendungen, entfernen Sie verzerrte AnschlĂŒsse und klopfen Sie diese schwachen Flyer mit einem krĂ€ftigen Wasserstrahl von den befallenen Pfingstrosen. Thrips sind mit Chemikalien relativ schwer zu kontrollieren.

Waage

Eine Art von Panzermaßstab, die Austernschalen-Skala, ist oft der problematischste Pfingstrosen-InsektenschĂ€dling. Dieses Insekt erscheint typischerweise als eine immobile Beule etwa 1/8 Zoll gegenĂŒber StĂ€ngeln oder BlĂ€ttern, wo es fĂŒttert. Starke FĂŒtterung verursacht Blattvergilbung, Welken und vorzeitigen Tropfen. Eine befallene Pfingstrosenpflanze kann langsam wachsen und ein Absterben erleiden. NatĂŒrliche Feinde kontrollieren gepanzerte Waagen gut, wenn sie nicht durch Staub oder Pestizide gestört werden. Wenn die Anzahl der StĂ€ngel hoch ist, wird das Entfernen und Beseitigen der befallenen Teile oder das grĂŒndliche BesprĂŒhen mit Gartentreiböl im spĂ€ten Winter bis FrĂŒhling, wenn sich die Waage in ihrer aktiven Crawler-Stufe befindet, diesen SchĂ€dling ansprechen.

WolllÀuse

WolllĂ€use sind grĂ€uliche Insekten mit weichem Körper, die normalerweise segmentiert sind und anzeigende WachsfĂ€den aufweisen, die aus ihren Körpern strahlen. Diese sich langsam bewegenden SchĂ€dlinge sind mit einem mehligen Wachs bedeckt und tendieren dazu, sich in großer Zahl zu hĂ€ufen, um sich zu ernĂ€hren, wobei sie als Baumwollmassen in Blattachseln und anderen geschĂŒtzten Bereichen erscheinen. Starke FĂŒtterung kann das Wachstum von Pfingstrosen verlangsamen und ein Absterben verursachen. Melybugs produzieren auch eine klebrige, sĂŒĂŸe Substanz, die als Honigtau als Nebenprodukt der FĂŒtterung bekannt ist. Honigtau zieht Ameisen an, die SchmierlĂ€use vor natĂŒrlichen Feinden schĂŒtzen und Schimmelpilzwachstum fördern. Gesunde Pfingstrosen können eine leichte Wolllaus-AktivitĂ€t verkraften, aber wenn die FĂŒtterung schwer ist, kann ein krĂ€ftiger Wasserstrahl oder die Anwendung einer insektiziden Seife oder eines Öls mit einem engen Bereich gerechtfertigt sein.


Video-Guide: Erlebnis Erde - Kluge Pflanzen 2/5.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen