Menü

Garten

Orangenbäume In Töpfen

Orangenbäume wachsen und früchte in töpfen, blühen mit duftenden weißen blüten im frühjahr und liefern das ganze jahr über immergrünes, glänzendes laub. Als topfpflanzen sind orangen dekorativ in innenräumen und auf terrassen oder decks. Kulturelle voraussetzungen für diese subtropische zitruspflanze, die in mediterranen klimazonen und...

Orangenbäume In Töpfen


In Diesem Artikel:

Auf Zwergpfoten gepfropfte Orangenbäume können in Töpfen gezüchtet werden.

Auf Zwergpfoten gepfropfte Orangenbäume können in Töpfen gezüchtet werden.

Orangenbäume wachsen und Früchte in Töpfen, blühen mit duftenden weißen Blüten im Frühjahr und liefern das ganze Jahr über immergrünes, glänzendes Laub. Als Topfpflanzen sind Orangen dekorativ in Innenräumen und auf Terrassen oder Decks. Kulturelle Voraussetzungen für diese subtropische Zitruspflanze, die in mediterranen Klimazonen und den Pflanzenhärtezonen 9 bis 10 des US-Landwirtschaftsministeriums wächst, umfassen volle Sonne oder helles Licht, eine hohe Ansammlung von Hitzestunden für die Fruchtbildung - erreicht durch das Einsetzen des Baumes nach draußen Sonnenschein von Frühling bis Herbst, wenn die Temperaturen über 26 Grad Fahrenheit bleiben - und routinemäßig Wasser und Dünger liefern. Mit Blick auf die Details des Topfes halten Orangenbäume in Töpfen jahrelang.

Orangenbaum-Auswahl

Kleine Bäume, die für die Pflanzung von Containern geeignet sind, umfassen Orangenbaumarten, die auf Zwergwurzelstock gepfropft sind, der im Allgemeinen entweder dreiblättrige Orange (Poncirus trifoliata) oder seine Sorte "Flying Dragon" ist. Trifoliate Orange Wurzelstock produziert Bäume mit einem Wachstumspotenzial von ca. 10 Fuß hoch, während "Flying Dragon" produziert 5- bis 7-Meter hohen Bäumen. Satsuma ist eine kernlose Sorte von Mandarine (Citrus reticulata), die nur 6 Fuß hoch wird. Wenn Satsumas gegen Temperaturen unter 26 Grad Celsius geschützt sind und jeden Tag acht bis zehn Stunden Sonnenlicht ausgesetzt sind, können Satsumas erfolgreich sein, wenn sie eingetopft werden. "Trovita" süsse Orange (Citrus sinensis) auf Zwergwurzelstock produziert zuverlässig Früchte, wenn sie in Containern angebaut werden und ihnen grundlegende kulturelle Bedürfnisse von sechs bis zehn Stunden Sonnenlicht, regelmäßiges Gießen und Düngen gegeben werden.

Töpfe und Topfmischungen

Orangenbaum-Töpfe müssen eine gute Entwässerung durch Löcher im Boden des Topfes haben, und der Topf sollte erhöht werden, um eine freie Entwässerung zu ermöglichen. Ein Topf sollte zur Wurzelgröße passen, um die Feuchtigkeit besser kontrollieren zu können. Einjährige Bäume wachsen gut in Töpfen mit einem Durchmesser von 6 bis 9 Zoll und gleicher Tiefe. Bäume, die zwei bis drei Jahre alt sind, schneiden im Allgemeinen am besten in Behältern mit einem Durchmesser von 12 Zoll ab. Ältere Bäume können in halben Whiskey-Fässern oder 20-Gallonen-Töpfen angebaut werden. Sobald Ihr Baum die maximal gewünschte Größe erreicht hat, kann der Wurzelschnitt die Baumgröße unbegrenzt beibehalten. Zur Wurzelbeschneidung wird ein Orangenbaum aus seinem Topf gehoben und die äußeren 2 bis 3 Zoll großen Wurzeln werden entfernt, und loses Erdreich wird aus dem Wurzelballen geschüttelt. Der Behälter sollte gründlich gereinigt und der Baum in einer frischen Mischung eingetopft werden. Eine erfolgreiche Zitrus-Eintopf-Mischung ist eine im Handel erhältliche erdlose Mischung, die mit einem Teil Zedern- oder Redwood-Späne, Perlit oder Coco-Faser zu einer dreiteiligen Eintopfmischung ergänzt wird.

Wasser

Eine feuchte, gut durchlässige Topfmischung, die in den oberen 1 bis 2 Zoll der Mischung austrocknet, bevor der Baum bewässert wird, hält einen Orangenbaum richtig hydratisiert ohne Staunässe oder Austrocknen der Wurzeln. Eingemachte Orangenbäume benötigen bei kühlem Wetter weniger Wasser, da die Feuchtigkeit bei niedrigen Temperaturen nicht so schnell verdunstet. Die Bewässerung sollte gründlich sein, damit bei jeder Bewässerung das Wasser aus dem Topfboden auslaufen kann.

Dünger

Der Nährstoffbedarf von Orangen in Töpfen umfasst hoch stickstoffhaltige Düngemittel und Spurenelemente wie Zink, Eisen, Mangan, Bor, Molybdän und Kupfer. Im Allgemeinen empfehlen die Anweisungen für Düngemittel mit langsamer Freisetzung die Anwendung alle zwei Monate, während wasserlösliche Düngemittel alle zwei Wochen angewendet werden. Der Wurzelstock gepfropfter Bäume bestimmt den pH-Wert, der von bestimmten Orangenbäumen bevorzugt wird. Fragen Sie den Anbauer oder Verkäufer nach Empfehlungen für pH-Anforderungen.


Video-Guide: Orangen - Zitruspflanzen bei flora-toskana.de.

Der Artikel War Nützlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzufügen