MenĂŒ

Zuhause

Zeitung Und Zeitschrift Recycling

Us-bĂŒrger sind mit recyclingpapier besser als jedes andere recycelbare material, mit ausnahme von autobatterien (siehe referenzen 1 und 2). BĂŒros und öffentliche rĂ€ume machen es immer einfacher, eine zeitung oder zeitschrift, die sie lesen, in einen papierkorb zu werfen. Dennoch zeigen die zahlen auch, dass es immer noch...

Zeitung Und Zeitschrift Recycling


In Diesem Artikel:

Sowohl Zeitungen als auch Zeitschriften können in das Recycling gemischter Papiersorten gehen.

Sowohl Zeitungen als auch Zeitschriften können in das Recycling gemischter Papiersorten gehen.

US-BĂŒrger sind mit Recyclingpapier besser als jedes andere recycelbare Material, mit Ausnahme von Autobatterien (siehe Referenzen 1 und 2). BĂŒros und öffentliche RĂ€ume machen es immer einfacher, eine Zeitung oder Zeitschrift, die Sie lesen, in einen Papierkorb zu werfen. Nichtsdestotrotz zeigen die Zahlen auch, dass es immer noch Raum gibt, Fortschritte zu machen, um die vollen ökologischen Vorteile des Recycling von Zeitungen und Zeitschriften zu realisieren.

Abfallaufkommen

Laut US-Umweltschutzbehörde verbrauchen die Amerikaner jĂ€hrlich enorme Mengen Papier, was einem 100-Fuß-Baum pro Person und Jahr entspricht. Bedeutende Mengen dieses Papiers kommen in Form von Zeitungen und Zeitschriften. Jedes Jahr drucken Verlage in den USA 350 Millionen Zeitschriften und 24 Milliarden Zeitungen. (Siehe Referenzen 2)

Recycling-Preise

US-BĂŒrger recyceln jedes Jahr große Mengen Papier. Zeitungen werden mit einer ziemlich hohen Rate von etwa 73 Prozent recycelt, wĂ€hrend Zeitschriften laut der Newspaper Association of America und der Magazine Publishers Association mit einer viel niedrigeren Rate von etwa 20 Prozent recycelt werden. Beide ProzentsĂ€tze sind jedoch in den letzten Jahren gestiegen. (Siehe Referenzen 6 und Ressourcen 1.)

Recycling Vorteile

Das Recycling von Zeitungen und Zeitschriften hat viele Vorteile, die ĂŒber die Minimierung der Notwendigkeit hinauslaufen, BĂ€ume fĂŒr neues Papier zu ernten. Es reduziert die Treibhausgasemissionen, weil Papier aus BĂ€umen viel mehr Energie benötigt als Recyclingpapier. Papier von BĂ€umen zu machen erfordert auch mehr Wasser. Recycling hĂ€lt Ihre alten Zeitungen und Zeitschriften davon ab, die MĂŒlldeponie zu verstopfen. Recycling von 1 Tonne Papier spart 3,3 Kubikmeter Deponieraum. (Siehe Referenzen 3)

Recycling-Prozess

Recycling von Zeitungen und Zeitschriften fĂŒhrt zu recyceltem Post-Consumer-Papier, was bedeutet, dass das Papier bereits von einem Verbraucher verwendet wurde, anstatt direkt von einer Papierfabrik zu kommen (siehe Referenzen 4). Recyclingpapier wird mit Wasser in einer Maschine kombiniert, die als Pulper bezeichnet wird und die Papierfasern voneinander und von anderen Substanzen wie Tinten oder Verunreinigungen trennt.

Die LĂ€nge der Papierfasern bestimmt die Verwendung des von ihr erzeugten Recyclingpapiers. Langfaserpapiere können eine Vielzahl von Produkten herstellen, aber Kurzfaserpapiere - wie Zeitungspapier - können nur andere kurzfaserige Produkte herstellen. (Siehe Referenzen 5) Recycling-Zeitungen machen Produkte wie Eierkartons, Verpackungsmaterial, Tiereinstreu, Schreibpapier, KosmetiktĂŒcher, Kartons und Kartonverpackungen. Sobald die Papierfasern zu kurz werden, können sie kein neues Papier mehr herstellen. Ein Papier kann fĂŒnf- bis siebenmal recycelt werden, bevor die Fasern zu kurz werden. (Siehe Referenzen 5)

Recyclingmagazine erfordern eine besondere Behandlung als das Recycling von Zeitungen, die neben dem Papier nur Tinte enthalten. Zeitschriften enthalten nicht nur große Mengen an Farbtinte, sondern auch glĂ€nzende Beschichtungen und Klebstoffe, um die Seiten zusammenzuhalten. Diese Additive mĂŒssen entfernt werden, bevor das Papier recycelt werden kann. (Siehe Ressourcen 1) Sowohl chemische als auch mechanische Verfahren zerlegen Papierzusatzstoffe und trennen sie von den Papierfasern (siehe Referenzen 5).

Video-Guide: Christina Salot bastelt Lampen aus der Nordsee-Zeitung.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen