MenĂŒ

Garten

Nematoden & Zecken

Zecken sind blutsaugende insekten, die sich meist an hohen grĂ€sern festhalten und auf ihr nĂ€chstes opfer warten. Sie sind die gefĂ€hrlichsten parasiten von wild- und haustieren, da sie in ihrem speichel durch blut ĂŒbertragene krankheiten tragen. Sie ĂŒbertragen auch menschliche krankheiten mit ihren bissen, wie lyme-borreliose, rocky...

Nematoden & Zecken


In Diesem Artikel:

Eine geschwollene Frau ist die anfĂ€lligste Stufe fĂŒr den Befall durch nĂŒtzliche Nematoden.

Eine geschwollene Frau ist die anfĂ€lligste Stufe fĂŒr den Befall durch nĂŒtzliche Nematoden.

Zecken sind blutsaugende Insekten, die sich meist an hohen GrĂ€sern festhalten und auf ihr nĂ€chstes Opfer warten. Sie sind die gefĂ€hrlichsten Parasiten von Wild- und Haustieren, da sie in ihrem Speichel durch Blut ĂŒbertragene Krankheiten tragen. Sie ĂŒbertragen auch menschliche Krankheiten mit ihren Bissen, wie Lyme-Borreliose, Rocky Mountain Spotted Fever und RĂŒckfallfieber. Bis vor kurzem wurde die ZeckenbekĂ€mpfung fast ausschließlich durch den Einsatz von Pestiziden erreicht. Forscher stellen jedoch fest, dass Zecken zusammen mit einigen anderen Insekten Resistenz gegen chemische Kontrollen entwickeln und sich nun biologischen BekĂ€mpfungsmethoden wie entomopathogenen Nematoden zuwenden.

Zecken

Zecken sind Spinnentiere und sind mit Milben und Spinnen verwandt. Sie ernĂ€hren sich, indem sie ein kleines Loch in die Haut ihres Wirtes schneiden und ihr Hypostom, eine lanzenartige ErnĂ€hrungssonde, in die Wunde einfĂŒhren, wĂ€hrend sie ein Antikoagulationsmittel ausscheiden, um das Blut fließen zu lassen. Zecken haben vier Stadien zu ihrem Lebenszyklus: Ei, Larve, Nymphe und Erwachsener. Jedes Entwicklungsstadium der Zecke muss eine Blutmahlzeit von einem Wirt aufnehmen, bevor sie zur nĂ€chsten Stufe reifen kann. Zecken ernĂ€hren sich von Menschen, SĂ€ugetieren, Vögeln, Reptilien und Amphibien und bevorzugen normalerweise einen anderen Wirt fĂŒr jede Entwicklungsstufe. WĂ€hrend der FĂŒtterung ĂŒbertragen Zecken Krankheiten, die in ihrem Speichel transportiert werden, in den Blutkreislauf ihres Wirtes.

Steinernema und Heterorhabditis

Nematoden sind winzige, nicht segmentierte SpulwĂŒrmer, die in den oberen Schichten des Bodens leben. Zwei Gattungen, Steinernema und Heterorhabditis, teilen gemeinsame Lebenszyklen und werden als wirksame biologische BekĂ€mpfungsmittel verwendet. Aber es ist eine einzigartige symbiotische Beziehung, die der Nematode mit einem im Darm lebenden Bakterium hat, das die wirkliche schmutzige Arbeit erledigt. Jungtiere dieser beiden Gattungen streifen durch den Boden, bis sie eine Zecke finden. Der Nematode dringt durch eine Körperöffnung oder an einer Stelle, wo die Kutikula dĂŒnn ist, in das Insekt ein. Sobald der Nematode im Inneren ist, gibt es ein symbiotisches Bakterium frei, das diesen Wirt verflĂŒssigt, sich schnell vermehrt und einen schnellen Tod verursacht. Steinernema und Heterorhabditis tragen jeweils eine andere Art von Bakterium, aber jede sezerniert Chemikalien, um den Nematoden bei der Überwindung der natĂŒrlichen AbwehrkrĂ€fte des Wirts zu unterstĂŒtzen und konkurrierende sekundĂ€re Eindringlinge wie Pilze oder andere Bakterien abzuwehren. Sobald der Wirt tot ist, ernĂ€hren sich die Nematoden von dieser Bakterien-Wirt-AufschlĂ€mmung und reifen bis zum Erwachsenenalter heran.

Wirksamkeit als biologischer Kontrollagent

Entomopathogene Nematoden haben mehrere Vorteile gegenĂŒber der chemischen Kontrolle. Sie sind sicher fĂŒr Menschen und Haustiere. Es sind keine besonderen Sicherheitseinrichtungen oder Masken erforderlich. Es muss keine Wiedereintrittszeit in Betracht gezogen werden und sie sind sicher fĂŒr BestĂ€uber wie Bienen. Sie machen auch keine Bedenken wegen Grundwasserverschmutzung, Problemen mit chemischen Verunreinigungen oder gefĂ€hrlichen RĂŒckstĂ€nden. Diese Nematoden töten ihre Wirte schnell ab, gewöhnlich innerhalb von 24 bis 48 Stunden, viel schneller als die meisten biologischen Kontrollen, die Tage oder Wochen benötigen, um wirksam zu sein. Mehrere Arten von Steinernema und Heterorhabditis wurden auf Wirksamkeit gegen Zecken mit unterschiedlichem Erfolg getestet, wobei die erfolgreichsten jetzt unter mehreren Markennamen vermarktet werden. Es wurde festgestellt, dass weibliche Zecken am anfĂ€lligsten fĂŒr einen Befall sind, da sie sich in den oberen Erdschichten verstecken, wĂ€hrend sie ihre Blutmahlzeit verdauen.

Anwendung

Jedes nĂŒtzliche Nematodenprodukt sollte frĂŒhmorgens oder in der DĂ€mmerung auf feuchten Boden aufgetragen werden, da es lichtempfindlich ist. Achten Sie darauf, ein Produkt mit einer gegen Zecken wirksamen Nematodenart auszuwĂ€hlen. Produkte, die Steinernema feltiae und Heterorhabditis bacteriophora enthalten, haben sich als am nĂŒtzlichsten erwiesen. Mit zunehmender Resistenz gegen Chemikalien, die sich in der Insektenwelt entwickeln, wird jedoch weiter daran gearbeitet, wirksamere NematodenprĂ€datoren zu finden und zu entwickeln.


Video-Guide: Nematoden (FadenwĂŒrmer) richtig anwenden.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen