Men√ľ

Garten

Das Häufigste Insektizid, Das Im Verschmutzten Wasser Gefunden Wird

Ein insektizid ist ein pestizid gegen insekten. Menschen haben sich auf insektizide verlassen, um die nahrungsmittelproduktion zu erh√∂hen, krankheiten wie malaria vorzubeugen und ihre h√§user f√ľr jahrzehnte vor sch√§dlingen wie termiten zu sch√ľtzen. Aber pestizide haben auch nachteile, einschlie√ülich dokumentierter risiken f√ľr die menschliche gesundheit und wildtierpopulationen...

Das Häufigste Insektizid, Das Im Verschmutzten Wasser Gefunden Wird


In Diesem Artikel:

Insektizide k√∂nnen in Wasserstra√üen √ľberall in den Vereinigten Staaten entdeckt werden.

Insektizide k√∂nnen in Wasserstra√üen √ľberall in den Vereinigten Staaten entdeckt werden.

Ein Insektizid ist ein Pestizid gegen Insekten. Menschen haben sich auf Insektizide verlassen, um die Nahrungsmittelproduktion zu erh√∂hen, Krankheiten wie Malaria vorzubeugen und ihre H√§user f√ľr Jahrzehnte vor Sch√§dlingen wie Termiten zu sch√ľtzen. Aber Pestizide haben auch Nachteile, einschlie√ülich dokumentierter Risiken f√ľr die menschliche Gesundheit und Wildtierpopulationen. (Siehe Referenzen 3) Weitverbreitete Verwendung von Insektiziden - die Vereinigten Staaten verwendeten im Jahr 2007 93 Millionen Pfund Insektizidprodukte (siehe Referenzen 2, Seite 8) - hat in vielen landwirtschaftlichen, st√§dtischen und gemischten Landnutzungsgebieten zu Wasserverschmutzung gef√ľhrt. Mehr als 90 Prozent der von der US Geological Survey zwischen 1992 und 2001 getesteten Oberfl√§chenwasserwege enthielten mindestens ein Pestizid- oder Pestizid-Nebenprodukt (siehe Referenzen 1, Seite 42).

Die häufigsten Insektizide

Regierungsbeh√∂rden f√ľhren Tests durch, um die Wasserqualit√§t im ganzen Land zu √ľberwachen. Ihre Ergebnisse kommen zu dem Schluss, dass die Chemikalien, die am h√§ufigsten in Oberfl√§chen- und Grundwasser vorkommen, diejenigen sind, die von Industrie und Verbrauchern am h√§ufigsten verwendet werden (siehe Referenzen 1, Seite 10). Laut einer umfassenden, jahrzehntelangen Studie des USGS waren Diazinon, Chlorpyrifos, Carbofuran, Carbaryl und Malathion die h√§ufigsten Insektizide, die von 1992 bis 2001 in verschmutztem Wasser gefunden wurden. Diazinon war das am h√§ufigsten vorkommende Insektizid sowohl in der Landwirtschaft als auch in der Stadt. (Siehe Referenzen 1, Seite 44) USGS-Forscher fanden durchweg Spuren von Insektiziden, die seit Jahren - manchmal auch Jahrzehnten - au√üer DDT, Dieldrin, Chlordan und Heptachlor nicht mehr verwendet wurden (siehe Referenzen 1, Seite 46).

Auswirkungen von Insektiziden

Neben der hohen Toxizit√§t f√ľr Wildtiere - einschlie√ülich N√ľtzlinge, V√∂gel und Fische - k√∂nnen Insektizide auch die menschliche Gesundheit sch√§digen. Exposition gegen√ľber hohen Konzentrationen von Diazinon (f√ľr Heim- und Gartensch√§dlinge), Chlorpyrifos (Kakerlaken, Termiten, Fl√∂hen und Zecken und einige Sch√§dlinge), Carbofuran (Boden- und Blattsch√§dlinge), Carbaryl (Begasung von Obstb√§umen und anderen Kulturen) oder Malathion (M√ľckenbek√§mpfung) kann zu Nervensystemproblemen wie Krampfanf√§llen, Bewusstseinsverlust, L√§hmungen, Atembeschwerden und Tod f√ľhren. Leber- und Nierensch√§den wurden bei Tieren beobachtet, die Carbaryl einnahmen. (Siehe Referenzen 6 bis 10) Seit dem Jahr 2000 wurden Anstrengungen unternommen, die Verwendung von Diazinon und Chlorpyrifos in Wohngeb√§uden einzud√§mmen, und diese Komponenten sind aus den Regalen der Einzelh√§ndler verschwunden (siehe Referenzen 4). Die U.S. Environmental Protection Agency h√§lt die Verwendung von Carbofuran nicht l√§nger f√ľr sicher, und die Chemikalie ist f√ľr eine erneute Registrierung bei der Agentur nicht geeignet (siehe Referenzen 8).

Immer wechselnde Chemikalien

Die Konzentrationen von Insektiziden im Wasser variieren in verschiedenen Regionen und Jahreszeiten. Verschiedene Sch√§dlinge werden von verschiedenen Kulturen angezogen, was die Anwendung von kulturspezifischen Chemikalien erforderlich macht. Die Insektizidkonzentrationen sind im Winter niedriger, wenn die Insektenpopulation fast schlummert. Regenperioden, wenn der Abfluss schwer ist, k√∂nnen die Menge an Insektiziden im Wasser erh√∂hen. Landformen, Entw√§sserungspraktiken und Bodentypen beeinflussen auch, wie viel Insektizid es in Gew√§sser und ins Grundwasser schafft. (Siehe Referenzen 1, Seiten 12 und 13) Da √§ltere Insektizide auslaufen und neue Insektizide eingef√ľhrt werden, √§ndern sich auch die Arten von Insektiziden, die im Grund- und Oberfl√§chenwasser vorkommen (siehe Referenzen 4).

Verbraucher können einen Unterschied machen

In den USA entfallen rund 70 Prozent des Insektizideinsatzes auf die Agrarindustrie, w√§hrend die restlichen 30 Prozent der Nutzung auf industrielle, gewerbliche und √∂ffentliche Bereiche in Kombination mit privaten Haushalten entfallen (siehe Referenzen 2, Seite 12). Laut USGS treten Insektizide jedoch h√§ufiger in st√§dtischen Oberfl√§chengew√§ssern auf als in landwirtschaftlichen Gebieten (siehe Referenzen 1, Seite 44 und Referenzen 5). Die Verwendung von landwirtschaftlichen Insektiziden ist reguliert, w√§hrend die Verwendung in privaten Haushalten nicht so ist, und eine √ľberm√§√üige Verwendung oder ein unsachgem√§√üer Gebrauch von Insektizidprodukten durch einzelne Verbraucher k√∂nnte f√ľr das h√∂here Vorkommen dieser Chemikalien in st√§dtischen Wasserstra√üen verantwortlich sein. Verbraucher k√∂nnen einen gro√üen Einfluss auf die Wasserverschmutzung haben, indem sie den Einsatz von Insektiziden reduzieren (siehe Referenzen 1, Seite 10).


Video-Guide: .

Der Artikel War N√ľtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf√ľgen