Men√ľ

Garten

Mariendistel-Käfer

Rhinocyllus conicus, besser bekannt als distelkopfkäfer oder distelkäfer, wurde in den letzten vier jahrzehnten in mehreren teilen des landes, einschließlich kalifornien, virginia und kentucky, in einem versuch veröffentlicht, die nicht-invasive invasive zu kontrollieren distelpflanzen, die aus dem mittelmeer stammen...

Mariendistel-Käfer


In Diesem Artikel:

Du willst die Dornen einer Distelpflanze nicht ber√ľhren.

Du willst die Dornen einer Distelpflanze nicht ber√ľhren.

Rhinocyllus conicus, besser bekannt als Distelkopfk√§fer oder Distelk√§fer, wurde in den letzten vier Jahrzehnten in mehreren Teilen des Landes, einschlie√ülich Kalifornien, Virginia und Kentucky, in einem Versuch ver√∂ffentlicht, die nicht-invasive invasive zu kontrollieren Distelpflanzen, die aus dem Mittelmeerraum stammen. Der Distelr√ľssler ist ebenfalls eine nicht heimische Art, die aus Italien und den umliegenden Mittelmeerregionen stammt. Dieser R√ľsselk√§fer wurde zuerst in Kalifornien im Juni 1969 in einem Versuch ver√∂ffentlicht, die Ausbreitung der Mariendistel nach "California Agriculture" zu kontrollieren.

Identifikation des R√ľsselk√§fers

Dieser kleine K√§fer, ein Mitglied der Familie der Schnauzen- und Borkenk√§fer, misst nur 1/4 Zoll lang wie ein Erwachsener und ist braun bis fast schwarz in der Farbe. Als junge Erwachsene im Fr√ľhjahr scheinen sie gelb auf dem R√ľcken zu haben. Dies ist von den gelben Haaren auf ihren Fl√ľgeln nach Entomologie Department of Cornell University.

√úber Mariendistel

Wissenschaftlich benannt Silybum marianum, ist Mariendistel jetzt √ľberall in der Westk√ľste, Ostk√ľste und den s√ľdlichen Staaten gefunden. Es hat spike-f√∂rmige gr√ľne Bl√§tter mit wei√üen Adern und kann in einigen Gebieten ungef√§hr 5 bis 10 Fu√ü hoch werden. Es w√§chst eine runde lila Blume. Der Strauch und die Blume haben Stacheln, die schlecht stechen, wenn sie in die Haut gesto√üen werden. Sie gilt als invasive Pflanze, weil sie schnell w√§chst, Ackerland einnimmt und verhindert, dass einheimische Pflanzen im gleichen Gebiet wachsen.

Der R√ľsselk√§fer und die Mariendistel

Von den Eiern bis zur Puppe verbringt der Mariendistelk√§fer einen Gro√üteil seines Lebens auf der Distelpflanze. Der erwachsene K√§fer, Rhinocyllus conicus, legt seine Eier auf die sich entwickelnde Blume der Mariendistelanlage. Wenn die Larven schl√ľpfen, bohren sie sich in die Bl√ľte, wo sich die Samen entwickeln, und essen die Samen. Die Larven verpuppen sich auch innerhalb der Bl√ľte, was verhindert, dass sich die Bl√ľte voll entwickelt und Samen ausbreitet.

Erfolg als biologischer Agent

Die Verwendung dieses K√§fers als biologische Unkrautbek√§mpfung war ein Erfolg und Misserfolg. Laut Bug Guide ist es nun verboten, diese Insekten in einigen Gebieten freizulassen. Obwohl es erfolgreich die Ausbreitung mehrerer invasiver nicht-einheimischer Disteln, einschlie√ülich der Mariendistel, kontrollierte und verhinderte, unterschied es in seiner Nahrungsquelle nicht. Der Mariendistelk√§fer greift alle Disteln an, auch einheimische Disteln. Seine Freisetzung hat zum R√ľckgang einiger einheimischer Disteln gef√ľhrt, wie zum Beispiel der Gattung Cirsium.


Video-Guide: Nektar schl√ľrfender Rosenk√§fer auf Kugeldistel.

Der Artikel War N√ľtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf√ľgen