Men├╝

Garten

Mariendistel-K├Ąfer

Rhinocyllus conicus, besser bekannt als distelkopfk├Ąfer oder distelk├Ąfer, wurde in den letzten vier jahrzehnten in mehreren teilen des landes, einschlie├člich kalifornien, virginia und kentucky, in einem versuch ver├Âffentlicht, die nicht-invasive invasive zu kontrollieren distelpflanzen, die aus dem mittelmeer stammen...

Mariendistel-K├Ąfer


In Diesem Artikel:

Du willst die Dornen einer Distelpflanze nicht ber├╝hren.

Du willst die Dornen einer Distelpflanze nicht ber├╝hren.

Rhinocyllus conicus, besser bekannt als Distelkopfk├Ąfer oder Distelk├Ąfer, wurde in den letzten vier Jahrzehnten in mehreren Teilen des Landes, einschlie├člich Kalifornien, Virginia und Kentucky, in einem Versuch ver├Âffentlicht, die nicht-invasive invasive zu kontrollieren Distelpflanzen, die aus dem Mittelmeerraum stammen. Der Distelr├╝ssler ist ebenfalls eine nicht heimische Art, die aus Italien und den umliegenden Mittelmeerregionen stammt. Dieser R├╝sselk├Ąfer wurde zuerst in Kalifornien im Juni 1969 in einem Versuch ver├Âffentlicht, die Ausbreitung der Mariendistel nach "California Agriculture" zu kontrollieren.

Identifikation des R├╝sselk├Ąfers

Dieser kleine K├Ąfer, ein Mitglied der Familie der Schnauzen- und Borkenk├Ąfer, misst nur 1/4 Zoll lang wie ein Erwachsener und ist braun bis fast schwarz in der Farbe. Als junge Erwachsene im Fr├╝hjahr scheinen sie gelb auf dem R├╝cken zu haben. Dies ist von den gelben Haaren auf ihren Fl├╝geln nach Entomologie Department of Cornell University.

├ťber Mariendistel

Wissenschaftlich benannt Silybum marianum, ist Mariendistel jetzt ├╝berall in der Westk├╝ste, Ostk├╝ste und den s├╝dlichen Staaten gefunden. Es hat spike-f├Ârmige gr├╝ne Bl├Ątter mit wei├čen Adern und kann in einigen Gebieten ungef├Ąhr 5 bis 10 Fu├č hoch werden. Es w├Ąchst eine runde lila Blume. Der Strauch und die Blume haben Stacheln, die schlecht stechen, wenn sie in die Haut gesto├čen werden. Sie gilt als invasive Pflanze, weil sie schnell w├Ąchst, Ackerland einnimmt und verhindert, dass einheimische Pflanzen im gleichen Gebiet wachsen.

Der R├╝sselk├Ąfer und die Mariendistel

Von den Eiern bis zur Puppe verbringt der Mariendistelk├Ąfer einen Gro├čteil seines Lebens auf der Distelpflanze. Der erwachsene K├Ąfer, Rhinocyllus conicus, legt seine Eier auf die sich entwickelnde Blume der Mariendistelanlage. Wenn die Larven schl├╝pfen, bohren sie sich in die Bl├╝te, wo sich die Samen entwickeln, und essen die Samen. Die Larven verpuppen sich auch innerhalb der Bl├╝te, was verhindert, dass sich die Bl├╝te voll entwickelt und Samen ausbreitet.

Erfolg als biologischer Agent

Die Verwendung dieses K├Ąfers als biologische Unkrautbek├Ąmpfung war ein Erfolg und Misserfolg. Laut Bug Guide ist es nun verboten, diese Insekten in einigen Gebieten freizulassen. Obwohl es erfolgreich die Ausbreitung mehrerer invasiver nicht-einheimischer Disteln, einschlie├člich der Mariendistel, kontrollierte und verhinderte, unterschied es in seiner Nahrungsquelle nicht. Der Mariendistelk├Ąfer greift alle Disteln an, auch einheimische Disteln. Seine Freisetzung hat zum R├╝ckgang einiger einheimischer Disteln gef├╝hrt, wie zum Beispiel der Gattung Cirsium.


Video-Guide: Nektar schl├╝rfender Rosenk├Ąfer auf Kugeldistel.

Der Artikel War N├╝tzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar Hinzuf├╝gen