MenĂŒ

Garten

Lebenszyklus Eines Goldenen Fass-Kaktus

Ein goldener fasskaktus (echinocactus grusonii) braucht nicht wirklich zu blĂŒhen, um eine dominierende prĂ€senz im garten zu haben. Der symmetrisch gerundete stamm ist mit goldenen goldgelben stacheln auf den rĂŒcken befestigt. Ein wolliger weißer patch bedeckt Ă€ltere kakteen. Dies ist der zentrale wachstumspunkt und trĂ€gt die kleinen...

Lebenszyklus Eines Goldenen Fass-Kaktus


In Diesem Artikel:

JĂŒngere goldene FĂ€sser haben gerade, schmale Stacheln.

JĂŒngere goldene FĂ€sser haben gerade, schmale Stacheln.

Ein goldener Fasskaktus (Echinocactus grusonii) braucht nicht wirklich zu blĂŒhen, um eine dominierende PrĂ€senz im Garten zu haben. Der symmetrisch gerundete Stamm ist mit goldenen goldgelben Stacheln auf den RĂŒcken befestigt. Ein wolliger weißer Patch bedeckt Ă€ltere Kakteen. Dies ist der zentrale Wachstumspunkt und trĂ€gt die kleinen gelben BlĂŒten. Diese langlebigen, langsam wachsenden Kakteen, die in den PflanzenhĂ€rtezonen 8 bis 11 des US-Landwirtschaftsministeriums wachsen, können 3 Fuß breit und 4 Fuß hoch werden. Sie sind ĂŒberall fĂŒr Containeranlagen geeignet.

Blumen

Der Lebenszyklus des Goldfasses beginnt mit der BlĂŒte, die zur Samenbildung bestĂ€ubt werden muss. Gelbe, trichterförmige BlĂŒten wachsen ringförmig in der zentralen Filzpartie. Die Pflanzen mĂŒssen mindestens 14 Zoll breit sein, bevor sie alt genug sind, um zu blĂŒhen. Manchmal sind die Blumen selbstfruchtbar, aber man bekommt mehr Samen, wenn sich die BlĂŒten mit denen eines anderen goldenen Fasses gegenseitig bestĂ€uben. Bienen sind die ĂŒblichen BestĂ€uber. Sobald die BlĂŒten bestĂ€ubt sind, schließen sie sich und Samen bilden sich im Fruchtknoten unter der verwelkten BlĂŒte.

FrĂŒchte

Die FrĂŒchte sind in den dichten Pflanzenhaaren auf der Pflanze eingebettet und bleiben Jahr fĂŒr Jahr an ihrem Platz, es sei denn, man zieht sie heraus. Manchmal ernten Bodenhörnchen sie, um die Samen zu essen. Die getrocknete BlĂŒte bleibt oben auf der Frucht. Die frische Frucht hat eine gelbliche fleischige Wand, die zu braun trocknet. Die ovalen schwarzen Samen innerhalb der Frucht bleiben fĂŒr eine lange Zeit lebensfĂ€hig. Um die Samen zu sammeln, entfernen Sie vorsichtig die Frucht, indem Sie die getrocknete Blume ergreifen und leicht drehen, wĂ€hrend Sie ziehen. Es ist am besten, FrĂŒchte zu einem Arbeitstisch zu bringen, um sie aufzubrechen und die Samen zu entfernen.

Saat

Samen keimen bei warmen, feuchten Bedingungen und brauchen Licht zum Keimen. Um die Samen zu pflanzen, verwenden Sie einen sauberen, flachen Topf mit EntwĂ€sserungslöchern und einer erdlos wachsenden Mischung wie Halbetorf und Halbperlit. Nach dem FĂŒllen der Topf innerhalb von einem Zoll von der Spitze mit der Potting-Mischung, streuen Sie etwas HĂŒhnergrieß an der Spitze, und verteilen Sie dann die Samen gleichmĂ€ĂŸig, so dass sie zwischen den Sand stecken. WĂ€ssern Sie den Topf von unten, indem Sie ihn zeitweise in ein Wassertablett stellen, damit die Mischung vollstĂ€ndig nass ist. Bedecke den Topf mit Plastik und lege ihn in helles indirektes Licht, wobei der Boden feucht, aber nicht durchnĂ€sst bleibt.

SĂ€mlinge

Pudgy kleine SĂ€mlinge kommen nach vier bis sechs Wochen aus den Samen. Sie sehen aus wie kleine, grĂŒn-pinke Radiergummis mit zwei spitzen Ecken, die KeimblĂ€tter oder SamenblĂ€tter. Wenn die SĂ€mlinge wachsen, entwickelt sich eine kleine AnhĂ€ufung von Stacheln auf einer Beule zwischen den KeimblĂ€ttern. AllmĂ€hlich den Plastik entfernen, nachdem die Samen gekeimt haben. Lassen Sie sie wachsen, bis sie groß genug sind, um sich zu berĂŒhren und eine kleine Krone von Stacheln zu haben, wenn Sie sie in kleinen Gruppen von vier bis sechs Pflanzen in einzelne 2-Zoll-Töpfe ĂŒbertragen können. In Gruppen zu sein hilft, sie davon abzuhalten, ĂŒberschwemmt zu werden.

Junge Pflanzen

Wenn die SĂ€mlinge wachsen, sehen sie mehr wie ein Kaktus aus. Pflanzen haben kleine Beulen mit einer Gruppe von kleinen Stacheln auf jeder Beule, genauer gesagt Tuberkel genannt, die sich schließlich verbinden, um die KĂ€mme am Kaktus zu bilden. Wenn Ihre SĂ€mlinge den Topf fĂŒllen, trennen Sie sie, trennen Sie sie und geben Sie jedem einen eigenen 2-Zoll-Topf. Jedes Mal, wenn sie wachsen, um die Seiten des Topfes zu berĂŒhren, verpflanzen sie sie auf die nĂ€chste TopfgrĂ¶ĂŸe und geben ihnen allmĂ€hlich teilweises Sonnenlicht. Wenn Kakteen 6 Zoll breit sind, können sie allmĂ€hlich an die Gartenbedingungen gewöhnt und im Freien gepflanzt werden. Nach etwa 15 Jahren wird die Pflanze groß genug, um zu blĂŒhen, und der Zyklus wiederholt sich.


Video-Guide: .

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen