MenĂĽ

Garten

Landschaftsbau Felsen, Die Gut FĂĽr Hunde Sind

Wenn sie einen hund haben, stehen sie vor der herausforderung, einen ästhetisch ansprechenden garten zu schaffen, der auch für das fursigste familienmitglied sicher ist. Abgesehen davon, dass sie potentiell giftige pflanzen aus ihrem garten fernhalten müssen, ist es auch wichtig, mit steinen zu härten, die ihr hündchen nicht verzehrt, was zu einem...

Landschaftsbau Felsen, Die Gut FĂĽr Hunde Sind


In Diesem Artikel:

Wähle glatte Landschaftsfelsen, die den Pfoten deines Hundes nicht schaden.

Wähle glatte Landschaftsfelsen, die den Pfoten deines Hundes nicht schaden.

Wenn Sie einen Hund haben, stehen Sie vor der Herausforderung, einen ästhetisch ansprechenden Garten zu schaffen, der auch für das fursigste Familienmitglied sicher ist. Abgesehen davon, dass Sie potenziell giftige Pflanzen aus Ihrem Garten fernhalten müssen, ist es auch wichtig, mit Steinen zu härten, die Ihr Hündchen nicht verzehrt, was zu einer potenziell lebensbedrohlichen Darmverstopfung führen könnte.

Steinplatten oder Pflastersteine

Landschaftsbau mit glatten Pflasterstein oder Pflasterklinker ist eine ausgezeichnete Option für Höfe mit Hunden. Die glatte Oberfläche ist leicht für die Pfoten des Hundes, während die größeren, flachen Steine ​​schwierig für den Hündchen sind, sich auszugraben und unmöglich zu verschlingen. Menschen für die ethische Behandlung von Tieren empfiehlt die Verwendung von Pflastersteinen und Pflasterklinkern, um einen Hund zu schaffen, der entlang eines Zauns oder irgendwo anders geführt wird, wo der Hündchen willkommen ist. Legen Sie die Steinplatten oder Pflastersteine ​​eng aneinander, damit die Pfoten und Nägel des Hundes nicht dazwischen geraten. Das Füllen der Lücken zwischen den Pflastersteinen oder Pflastersteinen mit Sand beseitigt diese Bedrohung und ist gleichzeitig attraktiv.

Größere Felsen

Wenn Sie mit größeren Steinen arbeiten, empfiehlt PETA, dickere Steine ​​zu verwenden, die mindestens 6 bis 12 Zoll breit sind oder etwas zu groß sind, um in den Mund Ihres Hundes zu passen. Das Einbetten von glatten Steinen bündig mit dem Boden ermöglicht es dem Hund, entlang der Felsen zu laufen, ohne zu stolpern oder seine Pfoten zu beschädigen.

Mögliche Gefahren

Landschaftsgestaltung Ihres Gartens mit kleineren, scharfen Kieselsteinen stellt mehrere potenzielle Gefahren für Ihren Hund. PETA-Hinweise Hunde können leicht kleinere Steine ​​schlucken, die im Gegensatz zu Hackschnitzeln nicht verdaut und durch ihr System gelangen können. Gezackte Felsen von jeder Größe, von kleineren Kieselsteinen bis zu Steinplatten, können empfindliche Pfoten Ihres Hundes beschädigen. Uneben verlegte Pflastersteine ​​und Steinplatten können ebenfalls eine Stolperfalle darstellen.

Vorteile von Hardscaping

Abgesehen von der Notwendigkeit, ständig zu mähen und mit Ihrem Hund zu kämpfen, um seine unaufhörliche Notwendigkeit, fast alles zu begraben zu stoppen, Hardscaping mit größeren eingebetteten Felsbrocken und zementierten Pflastersteinen und Fliesen ist leichter zu reinigen und zu pflegen als Gras oder Pflanzen. Landschaftsbau mit größeren Steinen bietet auch Ihren Hündchen mit einer kühleren Oberfläche während eines heißen Sommertages, berät DogChannel.com, und über Pflasterstein oder Pflastersteine ​​gehen auch natürlich und sicher trägt die Nägel Ihres Hundes.


Video-Guide: Modellbau Wände, Platten Holzoptik selber bauen Tipps und Tricks.

Der Artikel War NĂĽtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂĽgen