MenĂŒ

Garten

Landschaftsideen Mit Agave & OlivenbÀumen

Agavenpflanzen (agave spp.) und olivenbĂ€ume (olea europea) sind beide emblematische beispiele trockener landschaften. Beide gedeihen auf relativ trockenen, unfruchtbaren böden, schĂ€tzen intensive hitze und sind intolerant gegenĂŒber kalten wintern. Das graugrĂŒne laub von olivenbĂ€umen und die blau-graue oberflĂ€che von agavenpflanzen passt perfekt in...

Landschaftsideen Mit Agave & OlivenbÀumen


In Diesem Artikel:

Agave ist eine der dramatischeren Arten des Pflanzenreichs.

Agave ist eine der dramatischeren Arten des Pflanzenreichs.

Agavenpflanzen (Agave spp.) Und OlivenbĂ€ume (Olea europea) sind beide emblematische Beispiele trockener Landschaften. Beide gedeihen auf relativ trockenen, unfruchtbaren Böden, schĂ€tzen intensive Hitze und sind intolerant gegenĂŒber kalten Wintern. Das grau-grĂŒne Laub von OlivenbĂ€umen und die blau-graue OberflĂ€che von Agavenpflanzen passen perfekt in mediterrane oder sĂŒdwestliche Landschaftsthemen. Oliven sind in den PflanzenhĂ€rtezonen 9 bis 11 des US-Landwirtschaftsministeriums winterhart und Agaven können je nach Sorte in den USDA-Zonen 8 bis 11 gezĂŒchtet werden.

Warme UrsprĂŒnge

Die Agaven, die bis zu 8 Fuß hoch und breit sind, sind eine massive Sukkulente, die aus den trockenen Regionen Mexikos und des SĂŒdwestens der USA stammt. Sie werden auch als Jahrhundertpflanze bezeichnet, weil sie nach jahrelangem Wachstum einen einzigen BlĂŒtenstiel aussenden, nach dem sie sterben. Die Oliven stammen aus dem Mittelmeerraum SĂŒdeuropas, wo sie in trockenen, steinigen Böden wachsen. Sie sind ein immergrĂŒner Baum, der bis zu 30 Fuß oder mehr wĂ€chst und eine ölreiche Frucht produziert, die im Herbst reift. Oliven können hunderte von Jahren leben und im Alter eine auffallend schöne, knorrige Erscheinung annehmen.

Pflanzendes Design

Agave passt gut zu OlivenbĂ€umen, aber nicht unbedingt direkt darunter. Sie sind gigantische Pflanzen mit BlĂŒtenstielen, die 15 Fuß hoch oder mehr sein können und die Unterwuchs einer Olive kann ein wenig eng fĂŒr ihre GrĂ¶ĂŸe sein. Außerdem brauchen sie Sonnenlicht, um gut zu wachsen, obwohl sie einen Teil des Tages Schatten ertragen können. Sie wĂŒrden gut unter einer reifen Olive mit einer hohen, spĂ€rlichen Krone tun, aber ansonsten sollte gerade außerhalb der Tropf-Linie des Baumes gepflanzt werden. Auch die meisten Agavenarten haben gefĂ€hrlich scharfe Stacheln, daher sollten sie weit von Pfaden und TerrassenflĂ€chen entfernt gepflanzt werden. Das gleiche gilt fĂŒr Oliven wegen des Fruchttropfens, der die meisten OberflĂ€chen mit einer purpurschwarzen Farbe fĂ€rbt.

Inkorporierung von Stein- und WĂŒstenfarben

Da Oliven und Agaven beide aus einer Umgebung stammen, in der die Vegetation ziemlich spĂ€rlich ist und Steinformationen hĂ€ufig vorkommen, ist die Einbeziehung von Naturstein in die Landschaft um sie herum eine gute Lösung. Geröll kann an Stellen, die ĂŒberall in der Bepflanzung verstreut sind, teilweise in den Boden gegraben werden, und dekorative Kieselsteine ​​und Kies können als Bodenabdeckung verwendet werden. Verwenden Sie Steine ​​unterschiedlicher GrĂ¶ĂŸe, um die Schönheit einer trockenen Landschaft kĂŒnstlerisch neu zu erschaffen. WĂ€hlen Sie Stein in erdigen Rottönen, um das Blattwerk von Oliven und Agaven hervorzuheben. Die Verwendung von Urnen und anderen Töpferwaren in komplementĂ€ren Farbpaletten ist sehr effektiv, ebenso die Verwendung von Stein- oder StuckwĂ€nden.

Kompatible Arten

Oliven und Agaven allein sind ein wenig kernig, aber es gibt viele andere Pflanzen, die zum Thema passen. Fast jede Art von sukkulenter Bodendecke wĂ€re eine gute Wahl, ebenso wie Pflanzen wie Euphorbia (Euphorbia spp.), Die als mittelgroßer FĂŒller zwischen den Agaven und den saftigen Bodenbedeckungen nĂŒtzlich sind. Euphorbia sind in den USDA-Zonen 4 bis 11 je nach Sorte winterhart. Bunch GrĂ€ser, groß und klein, sind auch gute Begleiter fĂŒr Oliven und Agaven. Es gibt viele zur Auswahl mit komplementĂ€ren blĂ€ulichen, grauen, tan oder bronze Laub. Ihre weiche Erscheinung ist ein schöner Kontrast zu den intensiven Agavenstacheln und kann verwendet werden, um die verbleibenden RĂ€ume im Pflanzenschema auszufĂŒllen.


Video-Guide: .

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen