MenĂĽ

Garten

Gibt Es Etwas, Das Ich In Den Boden Stellen Kann, Um Krankheiten Wie Mehltau Oder Pest Zu Verhindern?

Die entdeckung einer krautfäule auf einer ausgewachsenen tomatenpflanze (lycopersicon esculentum), voll von grünen tomaten oder dem beobachten von mehltau, verunstaltet einen schönen zierstrauch, der in der gärtnerliste von "am meisten unerwünscht" steht. Man könnte meinen, die moderne wissenschaft hätte eine schnelle heilung für bodenbürtige krankheiten,...

Gibt Es Etwas, Das Ich In Den Boden Stellen Kann, Um Krankheiten Wie Mehltau Oder Pest Zu Verhindern?


In Diesem Artikel:

Die richtige Menge an Bewässerung hilft, die Pflanzen frei von bodenbürtigen Krankheitserregern zu halten.

Die richtige Menge an Bewässerung hilft, die Pflanzen frei von bodenbürtigen Krankheitserregern zu halten.

Die Entdeckung einer Krautfäule auf einer ausgewachsenen Tomatenpflanze (Lycopersicon esculentum), voll von grünen Tomaten oder dem Beobachten von Mehltau, verunstaltet einen schönen Zierstrauch, der in der Gärtnerliste von "am meisten unerwünscht" steht. Man sollte meinen, dass die moderne Wissenschaft eine schnelle Heilung für bodenbürtige Krankheiten haben könnte, aber es gibt Dinge, die man tun kann, um Mehltau und Knollenfäule zu verhindern.

Lebensweise der Boden-Borne Pilze

Viele Welken, Knollen und Fäulnis, die Gartenpflanzen befallen, stammen von bodenbürtigen Pilzen wie Mehltau, Rhizoctonia und Verticillium. Sie infizieren Pflanzen durch ihre keimenden Samen, Wurzeln und unterirdischen Stängel, oder sie reiten auf der Hand oder dem Bein eines Gärtners oder auf Spritzwasser. Sie könnten in Ihrem Garten seit Jahren gelebt haben oder kürzlich in Baumschulerde angekommen. Sie gedeihen auf dem Boden, wo Jahr für Jahr der gleiche Pflanzenwirt wächst oder wo chemische Behandlungen konkurrierende Organismen wie Mykorrhiza, einen Pilz, der ein Antibiotikum produziert, das eine schützende Barriere um Pflanzenwurzeln bildet, erschöpft haben.

Fungi mit Hitze jagen

Die Landwirtschaft greift bodenbürtige Pilze mit Dampfbehandlungen an, die mehr Ausrüstung erfordern, als der durchschnittliche Eigenheimbesitzer besitzen könnte. Eine Vorbehandlungstechnik, Solarisierung, kann für den Heimgebrauch angepasst werden. Die tiefe Bewässerung der potenziellen Pflanzfläche erfolgt vor der Bedeckung mit einer transparenten Kunststofffolie für einen Zeitraum von vier bis sechs Monaten. Die dabei entstehende Hitze und der Dampf töten nicht nur Pilze, sondern auch viele Unkrautsamen und Insektenlarven. Da die Temperaturen an den Rändern des Kunststoffs nicht so hoch sind wie in der Mitte, ist die Solarisation effektiver, wenn sie auf großen, quadratischen Flächen verwendet wird, als auf kleinen, schmalen Flächen. Solarisierung wird von organischen Gärtnern bevorzugt, aber die Methode erfordert wegen ihres langen Zeitrahmens Planung.

Chemische Optionen

Eine professionelle Zertifizierung ist für den Kauf und die Verwendung von vielen wirksamen Chemikalien erforderlich, aber der Hausgärtner hat ein paar vorbeugende Optionen. Terraclor, auch bekannt als Quintozen, ist ein benetzbares Pulver, das in die oberen paar Zentimeter Boden mit einer Rate von 1/2 bis 1 Pfund pro 1.000 Quadratfuß eingearbeitet wird, hemmt Rhizoctonia solani, ein Pilz, der Abschwächung und Wurzelfäule verursacht. Iprodione, ein Tränkmittel, das Rhizoctonia-Abschwächung und Grauschimmel kontrolliert, vermischt sich mit Wasser und wird vor dem Pflanzen direkt auf den Boden mit 1 bis 2 Pints ​​pro Quadratfuß gegossen. Mefenoxam, erhältlich in Granulat oder Drench, ist gegen Falschen Mehltau wirksam. Die Anweisungen für Granulat und Spülmittel sind je nach Produkt unterschiedlich. Befolgen Sie immer die Anweisungen auf den Fungiziden und tragen Sie Handschuhe und Augenschutz beim Umgang mit ihnen.

Nachhaltige Optionen

Gesunde Böden bekämpfen Krankheitserreger und mehrere Strategien können dazu beitragen, ein gesundes Gleichgewicht im Boden wiederherzustellen. Die Zugabe von Kalzium als Kalziumnitrat, die Verwendung von Nitratstickstoffdünger und das niedrige Phosphatniveau haben sich bei der Unterdrückung bodenbürtiger Krankheiten als wirksam erwiesen, aber nur ein Bodentest kann Ihnen sagen, welche Mengen Ihrem Garten zugute kommen. Jeder Boden profitiert jedoch von rotierenden Pflanzen und Mulchen mit vollständig zersetztem Kompost, der nützliche Mikroben wie Trichoderma hamatum enthält, die sich von Krankheitserregern im Boden ernähren.


Video-Guide: .

Der Artikel War NĂĽtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂĽgen