MenĂŒ

Garten

Hypoxylon Canker Auf Einem Aspen Tree

Eine spektakulĂ€re transformation fegt jedes jahr ĂŒber die hohen, wilden stellen der pflanzenhĂ€rtezonen des us-landwirtschaftsministeriums hinweg, wenn der herbst goldfarbenes espenlaub (populus tremuloides) zittert. Im sommer bringt die sanfteste brise die grĂŒnen blĂ€tter zum schimmern gegen die bĂ€ume...

Hypoxylon Canker Auf Einem Aspen Tree


In Diesem Artikel:

StÀnde der bebenden Espen stellten die HerbstberghÀnge in Brand mit Farbe.

StÀnde der bebenden Espen stellten die HerbstberghÀnge in Brand mit Farbe.

Eine spektakulĂ€re Transformation fegt jedes Jahr ĂŒber die hohen, wilden Stellen der PflanzenhĂ€rtezonen des US-Landwirtschaftsministeriums hinweg, wenn der Herbst goldfarbenes Espenlaub (Populus tremuloides) zittert. Im Sommer lĂ€sst die sanfteste Brise die grĂŒnen BlĂ€tter gegen die cremig-weiße Rinde der BĂ€ume schimmern. In sonnigen Gebieten und sauren, feuchten Böden gedeihend, haben bebende Espen das breiteste Spektrum aller nordamerikanischen Baumarten. Ihre bemerkenswerte AnpassungsfĂ€higkeit schließt jedoch keine Resistenz gegen tödliche Hypoxylon-Krebs-Krankheit ein.

Hypoxylon Canker Pilz

Obwohl er mehrere Weiden-, Pappel- und Espenarten befĂ€llt, zielt der Hypoxylon mammatum Krebspilz am hĂ€ufigsten auf bebende Espen, die östlich der Great Plains wachsen. Diese opportunistische Krankheit befĂ€llt Espen aller GrĂ¶ĂŸen und infiziert sie durch Wunden, InsektenschĂ€den oder absterbende Zweige. Luftströmungen tragen ihre Sporen zu gefĂ€hrlichem Espengewebe. Unter feuchten Bedingungen keimen sie und breiten sich zu einer gesunden Rinde aus. Da infizierte Espen fĂŒr bis zu zwei Jahre asymptomatisch bleiben, ĂŒberrascht die Krankheit die GĂ€rtner normalerweise.

Pilz-Progression

Der Hypoxylon-Pilz bewegt sich von toten Espenzweigen zu neuen StĂ€ngeln, wo er unregelmĂ€ĂŸige orangefarbene Ranken bildet. Sie dringen in die innere Rinde, in das saftbildende, feuchtigkeits- und nĂ€hrstofftransportierende Kambium und in das Kernholz ein. Schwarz gestreifte weiße Bereiche verfĂ€rben die betroffenen Gewebe. Die oberflĂ€chliche Rinde wird gelb oder schwarz, blĂ€st und blĂ€ttert ab und zeigt schwarze Bereiche, die mit sporenbildenden SĂ€ulen bedeckt sind. Mit diesen nicht-infektiösen SĂ€ulensporen befruchtete Zanker produzieren und zerstreuen infektiöse im folgenden Jahr. Einmal etabliert, wiederholt sich der Pilzzyklus jĂ€hrlich, bis die Espe stirbt.

Auswirkungen

Äste, die mit Hyploxylonkannen umwickelt sind, sterben an Mangel an Feuchtigkeit. Wenn der GĂŒrtel wĂ€hrend der Winterruhe einer Espe auftritt, wird der betroffene Ast den folgenden FrĂŒhling nicht ausbluten. Wenn Krebs den oberen Stamm umgibt und einen Teil des BlĂ€tterdachs abtötet, kann die Espe aus einem unteren Zweig weiterwachsen, bevor sie dem Verlust der VitalitĂ€t unterliegt. BĂ€ume mit kronenumhĂŒllten unteren StĂ€mmen sterben jedoch typischerweise innerhalb von fĂŒnf Jahren - wenn ihr geschwĂ€chtes Kernholz nicht vorher kollabiert.

Verwalten von Hypoxylon

Sie mĂŒssen sich auf vorbeugende Maßnahmen verlassen, um Ihre Espen vor Hypoxylon zu schĂŒtzen, denn Fungizide sind unwirksam gegen die Krankheit. Espen, die durch Hitze, Trockenheit, Insektenbefall oder WurzelschĂ€den belastet sind, und solche, die in der NĂ€he bereits infizierter BĂ€ume stehen, haben das grĂ¶ĂŸte Infektionsrisiko. Langsam sĂ€ttigen die oberen 6 Zoll Boden erhĂ€lt sie durch heißes Wetter, wenn der Niederschlag weniger als 1 Zoll pro Woche ist. In trockenen Wintern einmal im Monat Wasser. Das Ausbreiten einer 3-Zoll-Schicht organischen Mulchs von innerhalb weniger Zentimeter ihrer StĂ€mme zu ihren Tropflinien schĂŒtzt die Wurzeln vor KultivierungsschĂ€den. Beseitigen und entsorgen Sie die infizierten BĂ€ume und ihre RĂŒckstĂ€nde, wo sie andere Espen nicht bedrohen, und schneiden Sie ihre StĂŒmpfe zurĂŒck in die Bodenlinie.

DĂŒngen

KrĂ€ftige Zitterpappel haben die beste Chance, einer Hypoxylon-Infektion zu widerstehen. Eine jĂ€hrliche FrĂŒhjahrsanwendung von 12-6-6 körnigem DĂŒnger mit langsamer Freisetzung erhöht ihre Stressresistenz. Verbreiten Sie den DĂŒnger gleichmĂ€ĂŸig mit einer Rate von 1,6 bis 3,2 Pfund pro 100 Quadratfuß der Wurzelzone und wĂ€ssern Sie es in den Boden.


Video-Guide: quaking aspen.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen