MenĂŒ

Garten

Hydrokultur FĂŒr Tomatenpflanzen

Die lieferung von frischen, schmackhaften frĂŒchten ist ein hauptgrund dafĂŒr, dass gĂ€rtner tomaten ĂŒber hydroponik im haus anbauen. Wenn sie richtig kultiviert und gepflegt werden, produzieren hydroponisch angebaute tomaten einen geschmack, der denen im freien gewachsenen im sommer konkurrenz macht. Die leichtigkeit des tomatenanbaus zusammen mit der verfĂŒgbarkeit...

Hydrokultur FĂŒr Tomatenpflanzen


In Diesem Artikel:

Hydroponisch gewachsene Tomaten mĂŒssen UnterstĂŒtzung erhalten, wenn Pflanzen FrĂŒchte tragen.

Hydroponisch gewachsene Tomaten mĂŒssen UnterstĂŒtzung erhalten, wenn Pflanzen FrĂŒchte tragen.

Die Lieferung von frischen, schmackhaften FrĂŒchten ist ein Hauptgrund dafĂŒr, dass GĂ€rtner Tomaten ĂŒber Hydroponik im Haus anbauen. Wenn sie richtig kultiviert und gepflegt werden, produzieren hydroponisch angebaute Tomaten einen Geschmack, der denen im Freien gewachsenen im Sommer Konkurrenz macht. Die Leichtigkeit, Tomaten anzubauen, zusammen mit der VerfĂŒgbarkeit von kommerziell hergestellten Zuchtboxen, die Wachstumsmedien, NĂ€hrstoffe und BewĂ€sserungssysteme einschließen, können diese Frucht zu einer idealen EinfĂŒhrung in den Indoor-Gartenbau fĂŒr AnfĂ€nger machen.

Wachsende Systeme

Drei Systeme eignen sich fĂŒr den hydroponischen Anbau von Tomaten: Ebbe-Flut-Methode, NĂ€hrfilmtechnik (NFT) und TropfbewĂ€sserung. Ebbe-und-Flut, die ein wasserundurchlĂ€ssiges Bett und entweder Sand oder Kies fĂŒr ein Medium verwendet, war die beliebteste Methode bis in die 1970er Jahre. NFT verwendet einen KeimungswĂŒrfel, der in einem Trog platziert ist, wo ein NĂ€hrstofffilm durch ausgekleidete KanĂ€le fließt, die Pflanzenwurzeln enthalten. Rockwool und Perlite sind die bevorzugten NFT-Wachstumsmedien. Das beliebteste System zum hydroponischen Tomatenanbau ist die TropfbewĂ€sserung, bei der NĂ€hrlösung an die Basis von SĂ€cken oder Eimern geliefert wird, in die SĂ€mlinge gepflanzt wurden. Steinwolle und Perlit sind die bevorzugten NĂ€hrböden fĂŒr NFT- und TropfbewĂ€sserungssysteme.

Seeding und Wachstum

Vermeide den Start von Pflanzen im Freien, da die Übertragung von Saatgut die Grundlage fĂŒr die Kontaminierung von SchĂ€dlingen und Krankheiten bildet. Beginnen Sie Samen drinnen in einem mittleren StarterwĂŒrfel, dann ĂŒbertragen Sie SĂ€mlinge zu Ihrem bevorzugten Hydroponiksystem, wenn Wurzeln durch den WĂŒrfelboden zeigen und wahre BlĂ€tter erscheinen. Tomaten sind eine warme Jahreszeit Ernte und brauchen eine feuchte Umgebung mit Temperaturen von etwa 68 bis 77 Grad Fahrenheit. Sorgen Sie fĂŒr mindestens 12 Stunden fĂŒr ausreichend Licht von Metallhalogenid- oder Leuchtstofflampen, insbesondere in den Wintermonaten, wenn das natĂŒrliche Licht schwach ist. Stellen Sie sicher, dass Ihre Tomaten durch Klammern und Schnur ausreichend Halt haben, wenn die Pflanzen FrĂŒchte tragen.

NĂ€hrstoffe

Die Bereitstellung der richtigen NĂ€hrstoffe ist essentiell fĂŒr den hydroponischen Anbau von Tomaten. Tomaten benötigen 13 Mineralelemente: Stickstoff, Phosphor, Kalium, Calcium, Magnesium, Schwefel, Bor, Chlor, Kupfer, Eisen, Mangan, MolybdĂ€n und Zink. Stellen Sie sicher, dass das Wasser, das Sie fĂŒr die Lösung verwenden, keine unerwĂŒnschten Elemente enthĂ€lt, die die NĂ€hrstoffaufnahme beeintrĂ€chtigen können. Die Aufrechterhaltung einer konsistenten NĂ€hrstoffzufuhr kann eine Herausforderung sein. Anpassungen in der NĂ€hrstoffzusammensetzung und LieferhĂ€ufigkeit können erforderlich sein, um die Pflanzengesundheit zu erhalten.

BestÀubung

Der Wind, Bienen und andere Insekten bestĂ€uben Tomaten natĂŒrlich im Freien. Als hydroponische ZĂŒchter mĂŒssen Sie den Auftrag manuell ausfĂŒhren. Übertragen Sie Pollen mit einem kleinen Pinsel oder WattestĂ€bchen, indem Sie die Spitze auf das Stigma jeder Blume tupfen. Dieses Verfahren wird am besten zwischen 9 Uhr morgens und 1 Uhr nachmittags durchgefĂŒhrt. wenn die BlĂŒtenblĂ€tter nach hinten gebogen sind, wodurch das Stigma freigelegt wird. Sie können Hummeln einfĂŒhren, wenn Sie ein GewĂ€chshaus haben.

Viren und SchÀdlinge

Obwohl sie weniger anfĂ€llig fĂŒr Probleme sind als Pflanzen, die im Freien angebaut werden, können hydroponisch gewachsene Tomaten Probleme durch Viren und Insekten erfahren. Grundlegende sanitĂ€re Einrichtungen sind unerlĂ€sslich, um die Ausbreitung von Bakterien und Viren zu verhindern. HĂ€ufige Probleme sind bakterieller Krebs, Bakterienflecken, TomatenblattkrĂ€uselvirus und Tomatenmosaikvirus. Insekten, die hydroponische Tomaten plagen können, sind verschiedene Arten von Weißen Fliegen, TomatenfruchtwĂŒrmern, Miniermotten, MadenwĂŒrmern, Kohlgreifern und zweigepunkteten Spinnmilben.


Video-Guide: ?Tomaten und Gurken? in Hydrokultur auf dem Balkon.

Der Artikel War NĂŒtzlich? Lassen Sie Ihre Freunde!

Lesen Sie Mehr:

Kommentar HinzufĂŒgen